HOMEHOME
 
  Handicapped Corner  Login    Gratis Registrierung   

Alle neuen Beiträge    Startseite   
 
Translator


LUSTHAUS - Das Forum. Für richtige Männer. Und echte Frauen.
 Das lustige Sexforum, Erotikforum, Hurenforum OHNE Zensur

               


   

AO - Alles ohne Kondom - ist verantwortungslos und dumm und gefährdet deine Gesundheit und die Gesundheit anderer...

Wer ist online? Benutzerliste Insiderforen Suchen Alle neuen Beiträge & Berichte       Off-Topic Alle Foren als gelesen markieren
Zurück   LUSTHAUS Sexforum > Hurenforen > HURENFORUM Deutschland > HUREN in Baden-Württemberg (Berichte) > Sex & Swinger Clubs in Baden-Württemberg
  Login / Anmeldung  






































LH Erotikforum



Dein Banner hier?
.



 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt  05.05.2002, 02:46   # 1
Webmaster
·.¸¸.·´¯`© Tim
 
Benutzerbild von Webmaster
 
Mitglied seit 1. April 2020

Beiträge: 6.764


Webmaster ist offline
Thumbs up FKK Paradise - Stuttgart / Leinfelden Echterdingen - BERICHTE

Bild - anklicken und vergrößern
Foto_1_NICHT_ENTFERNEN.jpg  
FKK Paradise
Zitat:
Das Paradise ist einer der exklusivste FKK Clubs Europas. Der Club liegt in der Metropolregion Stuttgart, Nähe Messe, unweit der Autobahn A8.

Es erwarten Dich...

- erotische internationale Girls
- Oriental-Wellness-Lounge
- Hammam-, Dampf- und Finnischer Sauna
- Schneeparadies
- V.I.P.-Separees
- Limousinenservice
- Zigarren-Lounge

und Vieles mehr

Der Eintritt kostet 79,- Euro
Enthalten ist die komplette Wellness-Ausstattung, sowie Speisen und nicht alkoholische Getränke.*
* Ausgenommen sind preislich gesondert ausgewiesene Produkte.

Du wirst Dich im Paradise mehr als wohlfühlen!

Öffnungszeiten

Freitag bis Samstag
Von 11:00 bis 04:00 Uhr

Sonntag bis Donnerstag
Von 11:00 bis 03:00 Uhr


Services: FKK-Club

http://www.the-paradise.de
0711 722460-0 - [email protected]
Dieselstrasse 25
70771 Stuttgart - Leinfelden

Baden-Württemberg
DE - Deutschland

Änderungen bitte hier in diesem Thread posten... Danke

Antwort erstellen          Mit Zitat antworten

KOMMENTARE und ANTWORTEN dazu...
Alt  05.02.2012, 12:39   # 834
Marc69
 
Benutzerbild von Marc69
 
Mitglied seit 17. September 2003

Beiträge: 222


Marc69 ist offline
Thumbs up Highlights-Ficken mit Erika und Fortuna

Liebe Kollegen,

hiermit paar Zeilen zu meinem letztmaligen Besuch im Stuttgarter Hurenpalais. Im Grunde wenig Neues beim schwäbischen Palace-Ableger. Das Lineup ist recht stabil, kaum irgendwelche nennenswerten neuen Gesichter – zumindest solche, die auch in mein KF-Beuteschema passen würden.

Optische Glanzlicher sind auch heute wieder Nicole (RO – das naturgeile Fickferkel vom letzten Mal ), Sena (RO – hat jetzt längere Haare und mit solidem Service in Erinnerung) sowie Aida und Roberta (beide RO – wie der VFB aktuell leider nur Mittelmaß). Ein besonders scharfes neues Teil, Elisa aus Siebenbürgen (ca. Anfang 20, KF 34, ca. 1,70m groß, lange blonde Haare, wunderschöne Natur-C-Cups, diverse Tattoos auf dem Rücken), entpuppt sich bei genauerer Betrachtung halt nur als gelangweilte Profifickerin, die meist kettenrauchend in ihrer rumänischen Clique herumhängt und zudem eine hundmiserable Peformance abliefert. Eine Clubkollege meint, die würde sich auf Zimmern nicht mal die Titten anfassen lassen. Lecken wäre genauso wenig drin und beim Pimpern hält sie ihre Pussy gerade mal für ein paar Minuten in die richtige Richtung. Überhaupt dann auch noch die maue Gesamtstimmung im Club: CDLs mit Schlaftablettengesichtern, die eine Kippe nach der anderen qualmen, so gut wie gar nicht mit ihren potenziellen Freiern kommunizieren und meist mit ihren Bandidas herumhängen, wenn sie sich mal ein wenig amüsieren wollen. Die Jungs werden nebenbei halt mal hin und wieder abgefertigt, wenn ihnen bewusst wird, dass es hier eben auch um`s Geld verdienen geht. Die wirklich heißen Feger, oder zumindest solche Weiber, die wenigstens einen anständigen und ehrlichen Service bieten, findet man in dem Laden einfach nur selten. Sorry, das ist einfach so!
Die paar Highlights kralle ich mir sogleich

Meine Buchungen:

Erika (Ex-Sakura), RO, ca. Mitte 20, KF 34, 1,60m groß, lange dunkelbraune Haare, leicht hängende B-Cups

Baggert mich an der Bar schon rattenscharf an. Bissl Schnabeln und aneinander Rumfummeln, habe prompt einen Ständer. Überzeugt von Beginn an mit einem fantastischen FO. Gibt sich den Prügel tief in ihren Nuttenschlund. Supertightes, saftiges Schlotzen. Beim Durchbügeln in der Doggy wirkt sie ein wenig passiv, vielleicht aber auch einfach nur ne stille Genießerin, die Gute. Anschließend noch ein wenig Cowgirl-Action – und nix wie ab mit der Kleinen zwischen meine langen Stelzen und den Schwanz wieder brav in ihren Mund. Kann mich kaum noch einkriegen bei den formidablen Blow-Job-Künsten von Erika. Wie sie da inmitten meiner Schenkel liegt und unentwegt mit ihrem Hurenrachen den Lümmel poliert. Lasse das gerne mal so rund ne Viertelstunde über mich ergehen . Knie mich dann hin, Erika liegt seitlich unter mir und saugt pausenlos weiter. „Steck mir deinen Finger in den Arsch!“, fordere ich sie auf Das Bückstück rammt mir ihre biestigen Krallen in Richtung Darmstadt, lutscht artig weiter, ich lege selbst Hand an und jage die DNA-Soße fachgerecht in ihren Mädchenmund Hätte zwar beim Bocken mehr Leidenschaft zeigen können, die ausdauernden sowie outstanding Cock Sucking Skills + FA aktiv machte die Runde mit Erika aber eindeutig zu einem tollen Erlebnis. (60 Minuten inkl. FT = 150,-- Euro)

Fortuna (neu im Club), RO, ca. Mitte 20, KF 34/36, 1,65m groß, lange blonde Haare, A-Cups

Hatte die Kleine zuvor im Pornokino beobachtet und war schon alleine aufgrund dessen ziemlich von den Qualitäten des Mädels überzeugt. Angeblich halb Polin und noch ganz frisch in unseren Landen auf der Matratze aktiv. Erzählt mir, sie hätte in Rumänien zusammen mit eine paar Freundinnen regelmäßig in einem Bus Bachelor-Parties veranstaltet, bei denen es ihnen auch hin und wieder an die Wäsche ging. Von mir aus Sowohl beim Testlauf im Lichtspieltheater also auch auf Zimmer heiße, innige ZKs. Das FO ist ebenfalls überzeugend: nass, fest und tief in die Kehle hinab, kann man nicht meckern. Dann aber nix wie rein in ihre schmale Teeny-Möse. Kreist erst in der Reiter elegant auf mir herum, dabei immer wieder paar schöne, nette Küsse zwischendurch. In der Doggy kann sich Fortuna kaum bremsen. „Fuck me, fuck me! Don`t stop!“, kreischt sie wie wild geworden drauflos - lasse ich mir natürlich nicht nehmen Nach etwas mehr als ner Viertelstunde bin ich allerdings für`s Erste geschafft, fordere ne kurze Pause und hätte mir eigentlich noch eine wenig Oralversorgung gewünscht. Aber nix da! „I only suck in the beginnng“, meint die Gute. Mein Fortune ist dahin, der geile Flow von zuvor ebenfalls. Lasse mir die Wichse dann halt händisch rausjagen, eigentlich schade, hatte ja klasse angefangen. (ca. 25 Minuten = 50,-- Euro)



Marc69
Antwort erstellen         
Alt  15.01.2012, 18:15   # 833
Aguirre
 
Benutzerbild von Aguirre
 
Mitglied seit 10. April 2009

Beiträge: 106


Aguirre ist offline
Schade dass nicht einige der letzten unabhängigen SDL im Para nicht ein paar Kilometer weiter ziehen, dann könnte man sich jeglichen Besuch dieses völlig überteuerten Premiumclubs einsparen. Ein Wochenendtag im Paradise kommt für mich nicht mehr in Fragen da ich dannach nicht erholt sondern eher emotional aufgewühlt bin, wenn ich diese aufgepumte Faulenzerhorde sehe, die sich nur mit Gewalt gegen Frauen ihren ausschweifenden Lebensstil leisten können. Der durchschnittliche IQ der Herkunftsländer liegt jedenfalls im einstelligen Bereich, was ich in den KOPP-Nachrichten verifiziert gelesen habe, d.h. hier regiert das Reptitlhirn und nicht mehr.

Die ehemaligen deutschen Wochendstammgäste trifft man jedenfalls zwischenzeitlich vollzählig andernorts an und jeder nennt dieselben Gründe, schon seltsam.

Ahoi Kameraden

Antwort erstellen         
Alt  15.01.2012, 17:48   # 832
stiller Geniesser
Genussmensch
 
Benutzerbild von stiller Geniesser
 
Mitglied seit 15. March 2008

Beiträge: 652


stiller Geniesser ist offline
Zitat:
Zitat von Coolover
Aufgrund vieler "toller" oder rückblickend evtl. geschönter Berichte über das Paradise verabredeten sich mein Dauer-Mitstecher und ich uns an diesem Freitag im Palace, da wir diesen FKK-Club als einen der wenigen in Deutschland noch nicht kannten. Hier die kurze Zusammenfasung:
Da kannst Du durchaus recht haben.

Ich denke auch dass der eine oder andere Bericht das Para durchaus etwas schöner darstellt als es tatsächlich ist.
Das liegt vielleicht daran, dass man negative Dinge gerne verdrängt oder eben nicht schreiben will. Außerdem gibt es unter den vielen Mädels ein paar wenige, die durch ihren Topservice den Aufenthalt auch bei einem schlechten Umfeld zu einem Event werden lassen. Diese Mädels gibt es, wenn es auch nicht mehr viele sind.

Fakt ist trotzdem, dass die Qualität im Para im letzten Jahr drastisch abgenommen hat. Sowohl der Service, Qualität der Mädels und auch das anwesende Publikum wird durchaus immer mehr kritisiert.

Es wird immer wieder auf die sog. Baraber- oder Zuhälterinvasion insbesondere am Wochenende hingewiesen. Da nützt eine Preiserhöhung natürlich nichts, wenn Anabol und seine Brüder gar keinen Eintritt bezahlen. Das Para entwickelt sich langsam aber sicher zu einem gut organisierten Ausbildungsbetrieb für junge Zuhälter – zumindest ist das mein Eindruck!

Zitat:
Zitat von Coolover
Message an die PARADISE-Investoren: anstatt dauernd neue Clubs z.B. in Öserreich aufzumachen, schaut lieber dass Ihr Euren Stammladen im "Ländle" auf Vordermann bringt. Ein FKK Club steht und fällt mit der Qualität und der Stimmung der CDL's, Wasserpfeifen und plüschige Kissen brauchen wir nicht! Adios Amigos!
Dem kann ich mich nur anschließen!
__________________
"Eine Frau macht niemals einen Mann zum Narren. Sie sitzt bloß daneben und sieht zu, wie er sich selbst dazu macht."
Frank Sinatra
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  15.01.2012, 17:22   # 831
lovehunter
General Joy
 
Benutzerbild von lovehunter
 
Mitglied seit 15. October 2006

Beiträge: 482


lovehunter ist offline
Zu teuer !

Zitat:
Eintritt mit 79 € rückblickend zu teuer
Würde ich nie bezahlen !
Ich komme nur mit Freikarte !
2 mal bumsen....2 x 50 € ..und ade.. !
3 x "schaffe" ich nicht mehr in meinem Alter !!!

Gruß Lovehunter
__________________
Lovehunter ... the "Butterfly collector" !
Antwort erstellen         
Alt  14.01.2012, 20:07   # 830
Onkel-Hotte
 
Mitglied seit 24. October 2003

Beiträge: 562


Onkel-Hotte ist offline
<<< viele Dreibeiner anwesend, auch viele sehr junge! >>>

Ist mir auch schon aufgefallen. Anscheinend haben immer weniger Geschlechtsgenosse Bock sich stundenlang (meist vergebens) zum Obst zu machen, um mal einen wegzustecken. Geht mir aber genauso.

Meine Besuche im Paradise waren auch immer sehr zwiespältig und zumeist nur aufgrund einer einzelnen CDL kein totaler Flop. Der Preis ist echt ein Witz.

Aber Gott sei Dank liegt das wahre Paradies nur wenige Kilometer entfernt und nennt sich Kirschblüte. ;-)
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  14.01.2012, 16:47   # 829
Coolover
GF Sexperte
 
Benutzerbild von Coolover
 
Mitglied seit 10. January 2011

Beiträge: 167


Coolover ist offline
Paradise - erstes und letztes Mal

Aufgrund vieler "toller" oder rückblickend evtl. geschönter Berichte über das Paradise verabredeten sich mein Dauer-Mitstecher und ich uns an diesem Freitag im Palace, da wir diesen FKK-Club als einen der wenigen in Deutschland noch nicht kannten. Hier die kurze Zusammenfasung:

1. Eintritt mit 79 € rückblickend zu teuer, es scheint die bekannter Maßen sparsamen Schwaben aber nicht zu stören, den es waren (zu) viele Dreibeiner anwesend, auch viele sehr junge!
2. Sanitäre Anlagen: Note 1, Safe im Spind beim ersten Mal blöd einzustellen, es besteht die Gefahr, dass man ihn bei unsauberem Tippen wg. fehlendem Display gleich nicht mehr aufschließen kann.
3. Räumlichkeiten: 1, wenn man schwülstige Orient-Atmosphäre mag samt Shisha etc.. Problem: der hohe und große, kuppelartige Innenraum lässt aus meiner Sicht keine Partystimmung aufkommen, man verliert sich, gewinnt schlecht einen Überblick, fühlt sich irgendwie "unkuschelig", verlassen.
4. Kino: gute Filme, aktuell, HD Qualität, im Raucherzimmer auch TV Programm. Leider gibt es im Club
nicht so bidlhübsche und geile Mädchen wie in den gezeigten Filmen, mehr dazu weiter unten.
5. Essen: Note 2, gute Auswahl, Speisen aber vom Geschmack her eher fad, erinnert an Kantine. Anders als im Internet Trailer werden kulinarische Individualwünsche natürlich NICHT erfüllt.
6. Getränke: alkoholische Limonadengetränke und Espresso etc.: kostenlos, Tasse Kaffee 2 €, was eine Unverschämtheit ist. Und jetzt kommt es noch dicker: auf die Frage nach z.B. Salzstangen wurde man sehr unfreundlich angeherrscht, diese gäbe es nur bei einer Bestellung eines kostenpflichtigen alkoholischen Getränks, ich meine sogar das Wort "Champagner" gehört zu haben. Das ist wirkliche Abzocke und müsste schleunigst abgstellt werden!!!
7. Table Dance: leider in voller Montur, keinerlei Strip-Aktivitäten, daher nur bedingt antörnend, von CDL's mit Interesse daran ausgeführt, keine professionellen Tabledancerinnen oder Stripperinnen.
8. CDL'S:
a) geschätzt 85% aus RO, geben sich aber gerne als aus Spanien, Italien, Frankreich kommend
aus, was man ihnen mit unserer Erfahrung wirklich nicht mehr abnimmt.
b) kaum Animation, weit und breit lustloses Desinteresse, unsexy Auftritt, cliquenartiges Zusammen
sitzen vieler CDL's, wenig Blickkontakt, langweilige Gespräche. Wenn ich animiert wurde, dann
praktisch nur von denen, die überhaupt nicht gingen, andere fragen einen im Kino liegend "was
sollen wir machen...?" oder "wenn du weißt was du willst kannst du dich ja melden" anstatt
einmal mit der Hand nachzufühlen, wie stark die Sympathie ist. Einfach kein gute Einfühlungs-
vermögen wenn man vom Freier bereits intensiv gestreichelt wird. Geht's noch???
c) persönlicher Geschmack, rein subjektiv: kaum bis keine TOP aussehenden CDL's, man will nicht
mäkeln, aber viele Dicke, viele leere Hängebrüste, ausladende Oberschenkel "Reithosen" und
Dehnungstreifen, oder unpassend aufdringliche Mega Tattos. Wie gesagt, meine persönliche
Meinung, bin aber schon irgendwo Ästhet, meinem Companion ging es aber genauso.

Uns beiden verging über die Stunden zunehmend die durch die Erwartungen ausgelöste Euphorie, man merkte aufgrund der sterilen Stimmung zunehmend, dass man sich dachte: "was hätte ich jetzt im Leben davon, wenn ich mir von so einer unmotivieren CDL dann doch noch einen blasen lasse? Lieber nicht!".

Mein Mitstecher hatte dann das "Glück" einer ihm aus der Artemis in Berlin bekannte CDL aus der Türkei, in München wohnend, zu begegnen, was seine Stimmung kurzfristig etwas aufheiterte. Sie gingen dann bald aufs Zimmer, nach 20 min. war er aber wieder da. Kommentar: "ok, ganz nett, aber wenig motiviert, mechanisch und abspritzorientiert. Immer noch besser als ungevögelt ins Hotel zurück fahren." Das war dann für mich die Entscheidung seit langem wieder einmal ungepoppt ein solches Etablissement zu verlassen, was dann um 1:30 Uhr passierte. Die Empfangsdamen samt Directrice sahen uns unseren Unmut merklich an, den wir aber nicht weiter bekundeten, sondern allen "a guats Nächtle" wünschten.

Das kostengünstige Airport Hotel (€ 55 inkl. Frühstück) in 3 oder 4 km Entfernung kann wärmstens empfohlen werden! Nach tel. Anmeldung erhält man einen Türcode und findet seinen Schlüssel auf dem Tresen, Bezahlung am nächsten Morgen.

Heute, Samstag, geht es weiter nach Frankfurt bzw. nach Friedrichsdorf in die FKK Oase. In diesem wirklichen TOP-Club wissen wir, was uns erwartet und ich kann die mind. 2 nicht erfolgten Abspritzer gestern dann auf die von heute Abend hinzu addieren, soviel hat sich jetzt angesammelt. Ich freue mich schon wie ein kleiner Junge, denn dort kann man sich vor sexy gestimmten bildschönen Girls kaum retten. Ich vor allem nicht, weil ich dort mind. 4 "Lieblings-CDL's" habe, die nicht voneinander wissen, eine geht also meist leer aus.

Message an die PARADISE-Investoren: anstatt dauernd neue Clubs z.B. in Öserreich aufzumachen, schaut lieber dass Ihr Euren Stammladen im "Ländle" auf Vordermann bringt. Ein FKK Club steht und fällt mit der Qualität und der Stimmung der CDL's, Wasserpfeifen und plüschige Kissen brauchen wir nicht! Adios Amigos!

Antwort erstellen         
Alt  30.12.2011, 11:00   # 828
stiller Geniesser
Genussmensch
 
Benutzerbild von stiller Geniesser
 
Mitglied seit 15. March 2008

Beiträge: 652


stiller Geniesser ist offline
Zitat:
Zitat von flo66
die kleine Mirabella aus Spanien, schwarze Haare
Leider war die kleine nur auf die schnelle Abfertigung aus.
15 Minuten Laufhausnummer ohne Fingern, deshalb auch kein Trinkgeld.
Im Check in gibt es zwar nur eine Mirabella / Italien und eine Marabell / Frankreich - aber egal, eigentlich ist es eine durchaus sehr sympathisch wirkende junge Rumänin Hätte ich kürzlich auch beinahe gebucht, aber so ganz über den Weg getraut hab ich ihr dann doch nicht. Immerhin weiß ich jetzt, dass meine Zweifel berechtigt waren. Danke
__________________
"Eine Frau macht niemals einen Mann zum Narren. Sie sitzt bloß daneben und sieht zu, wie er sich selbst dazu macht."
Frank Sinatra
Antwort erstellen         
Alt  29.12.2011, 19:53   # 827
Aguirre
 
Benutzerbild von Aguirre
 
Mitglied seit 10. April 2009

Beiträge: 106


Aguirre ist offline
Es ist keine Wunder für mich aber Flos Bericht zeigt einmal mehr, wer nicht richtig erfahren ist und lange und gut beobachet wird im Paradise immer zu mind. 50% auf die Schnauze fallen. Der hat Glück gehabt, dass er nicht noch am Abend in einer Baraberhorde untergegangen ist.

Geile Optik aber oftmals Laufhausservice. Am besten bin ich dort immer mit dem Mittelweg, das nette Mädchen von nebenan gefahren, habe aber immer erst Zeit gelassen und bin nie mit der erstbesten hoch.

Das agressive annimiere geht mir auf die Eier und ich lasse es die CDL auch spüren, von den meisten habe ich meine Ruhe. Wer sich jedoch dezent verhält und auch beim anniemieren freundlcih ist erhält seine Chance und dabei bin ich dann immer gut gefahren und habe so manche neue liebe CDL entdeckt.


Ahoi Kameraden
Antwort erstellen         
Alt  29.12.2011, 18:37   # 826
flo66
 
Mitglied seit 27. June 2011

Beiträge: 120


flo66 ist offline
Red face Vorweihnachtszeit

Hallo werte Mitstecher,

vor Weihnachten habe ich mir noch eine Runde im Paradise genehmigt
an welcher ich euch auch mal teilhaben lassen möchte.
Gute Atmosphäre, Stimmung war gut, Empfang freundlich wie immer.
Der Club braucht glaub ich keine Beschreibung mehr.

Um 16 angekommen waren schon über 50 Girls da. Gebucht habe ich

die kleine Mirabella aus Spanien, schwarze Haare
Leider war die kleine nur auf die schnelle Abfertigung aus.
15 Minuten Laufhausnummer ohne Fingern, deshalb auch kein Trinkgeld.

Irina aus Mazedonien, schwarze Haare mit blonden Extensions
annimierte extrem, aber ich habe mich breitschlagen lassen.
Zwar besser als die erste aber immer noch unter Standard.

Katey aus Berlin, blond, Aussehen TOP!!!
war stundenlang alleine, annimierte nicht, elegant wie eine richtige Dame
ABER: Kein Lecken, kein Tittten anfassen, kein Fingern.
Blasen wurde fast vergessen. Immerhin die Zeit gut ausgenutzt.

Ella aus Rumänien, dunkelblond
keine Tabus, Fingern Lecken Anfassen alles erlaubt, geht gut mit.
Zum Ende der 30 Minuten drängte sie leider energisch zur Eile.
Schade ich hätte gerne auch verlängert, hätte sie mich nur gefragt.

Wenigstens gabs im Restaurant zur Stärkung feine Lammkeule zu essen.

Nach 6 Stunden habe ich das Paradise ein wenig enttäuscht verlassen.
Man kann halt nicht immer Glück haben mit den Girls.
Antwort erstellen         
Alt  24.12.2011, 13:34   # 825
Aguirre
 
Benutzerbild von Aguirre
 
Mitglied seit 10. April 2009

Beiträge: 106


Aguirre ist offline
Lasst Euch nicht verarschen vor allem nicht beim Preis

Ich bin in diesem schönen Jahre 2011 einige Male an den Gestaden des Morgenlandes von Bord gegangen und hatte mit die tollsten Erlebnise des Jahres mit den dortigen Konkubinen.

Der große Wermutstropfen allerdings war die schon unverschämte Erhöhung der Liegegebühren die uns vom hageren Geschäftsführer als "Mehr für mehr" verkauft wurden.

79,-- Euro dafür am Freitag und Samstag mehrheitlich männliche Gäste zweifelhafter Herkunft anschauen zu dürfen? Dazu auch anderes lichtscheues Gesindel, die Küche wurde auch in der Qualität eher nach unten gefahren. Preis erhöhen und am Service sparen, somit wird der neue Porsche schneller finanziert.

Das Sonnendeck ist ein Abklatsch anderer Erlebniswelten, es ist vielmehr ein Präsentierteller für alle Spanner umliegender Bürogebäude, da wird garantiert keiner Eurer VIP Gäste sich blicken lassen, vor allem wenn wegen häufigem Trollinger Genuß die rote Omme brennt.

Schneidet diesen Zopf ab und bietet echte Mehrleistungen für Eurer Geld an: Ein größerer Whirlpool wäre angesagt, alle Kaffespezialitäten für lau. Macht Mehrfachkarten preislich für die Stammgäste attraktiver 580Euro für die 10er KArte wie früher wäre ein Schritt für zufriedenes Stammpublikum.

Es kommen einem auch Gedanken ob die normalen Stammgäste andere Gästen vollkommen freihalten, vor allem die Gebieter der Damen, die vor allem am Wochenende ihre tätowierten Testosteronkörper zu schau stellen und die normalen Gäste schon optisch vertreiben.

Ich werde 2012 die Insel weiterhin ansteuern, weil eben bestimmte Damen nur dort arbeiten, aber am Freitag und Samstag sieht mich dieser LAden niemals mehr.

Dies war ein kleiner kritischer Bericht zum Mehr für Mehr 2011.

Wer heute Abend Lust hat ins Para zu gehen, kann gleich zu einer Sir Elton John oder Klaus Poporeit Gedächtnisparty gehen,
wenige Frauen treffen auf sehr viele Herren die sich über Christi Geburt nicht sonderlich erfreuen, also besser das Geld für unter der Woche sparen.

Aguirre aus dem Verlies Navidad

Frohes und einen feuchten Rutsch ins Neue Jahr

Antwort erstellen         
Alt  24.12.2011, 12:30   # 824
stiller Geniesser
Genussmensch
 
Benutzerbild von stiller Geniesser
 
Mitglied seit 15. March 2008

Beiträge: 652


stiller Geniesser ist offline
Zitat:
Zitat von donaldo
gegen 23 Uhr gefühlte Baraber-und Zuhälterinvasion ... kann aber auch am Alkpegel gelegen haben
Bin sicher dass es der Alkpegel war...
__________________
"Eine Frau macht niemals einen Mann zum Narren. Sie sitzt bloß daneben und sieht zu, wie er sich selbst dazu macht."
Frank Sinatra
Antwort erstellen         
Alt  18.12.2011, 13:11   # 823
donaldo
Quack - salber
 
Benutzerbild von donaldo
 
Mitglied seit 8. November 2003

Beiträge: 10.759


donaldo ist offline
war am Donnerstag nach längerer Zeit mal wieder im Para - Musik und Stimmung überraschend gut - einige (für mich) neue, sehr attraktive Mädels, gegen 23 Uhr gefühlte Baraber-und Zuhälterinvasion ... kann aber auch am Alkpegel gelegen haben, der gegen Ende des Abends auswucherte, da ich nicht fahren musste ...

1. Runde mit Edita aus Polen, kurze rote Haare, 5 Tattoos, kommt trotzdem rüber wie das Mädel von nebenan, sehr nett, gutes Deutsch, gutes Gebläse, macht alles mit außer ZK

2. Runde mit einer Rumänin, Name vergessen, groß, blond, nicht der typische Muräninnen-Hardbody und nicht dieses typisch proletenhafte, nervige Getue, ebenfalls nettes Mädel von nebenan, gutes Deutsch, ebenfalls gutes Blasen und Ficken

3. Runde mit der bildhübschen Spanierin Marisa (oder Marisel?), Top-Natur-Figur, bezauberndes Lächeln, erinnerte mich fast ein wenig an Shakira unglaublich gelenkig, Top-Service, wenn ich mehr Zeit hätte, könnte ich bei ihr durchaus zum Teilzeit-Liebeskasper werden

Ach ja, das Essen war mal wieder hervorragend und weder in Dusche noch WC stank es in irgendeiner Form
__________________
Einer Versuchung sollte man stets nachgeben. Wer weiss, ob sie jemals wiederkommt. (Oscar Wilde)

Ich bin gern in Gesellschaft einer guten Frau. Wobei ich entscheide, ob sie gut ist. (Klaus Löwitsch)
Antwort erstellen         
Alt  11.12.2011, 16:31   # 822
stiller Geniesser
Genussmensch
 
Benutzerbild von stiller Geniesser
 
Mitglied seit 15. March 2008

Beiträge: 652


stiller Geniesser ist offline
Angry Was ist aus dem "mehr für mehr" geworden...?

Zitat:
Zitat von Aguirre
Die Weihnachtsparty war mal wieder ein Etikettenschwindel wie bereits an Halloween, von Party keine Spur, ausser das die Mädels als Nikoläusinnen durch die Hallen schwebten.
Den Eindruck hab ich allerdings auch, dabei hat das Para jetzt bereits die zweite "Party" im Dezember angekündigt.

Zitat:
Zitat von Aguirre
Was allerdings total lächerlich war, ist die Suche nach der goldenen Nuss gewesen, drei Walnüsse auf die Fläche des Para verteilt, das war mir dann doch zu blöde da den Osterhasi zu spielen. Ein Tombola oder eine Ziehung aus einem Champagnerkübel voller Nüsse wäre angebrachter gewesen. So ein Scheißdreck passiert halt, wenn man als Premium Club bei einem solchen Anlass an DJ Ötzi alias Luigi spart, der hätte diese Party besser im Griff gehabt. Da hilft es auch nichts wenn der hagere Pimp the Puff durchs Puff marschiert.
Da wird also kräftig gespart! Hat nichts mehr mit den Festivitäten von früher zu tun Ich fühle mich da auch etwas verarscht.

Zitat:
Zitat von sniffsen
Ein etwas strenger Geruch in der Dusche unten bei den Umkleiden fiel mir auch auf, als ich das Check-In-Duschen absolvierte, später dann allerdings nicht mehr. Die gedankliche Verknüpfung zum Bahnhofsklo hab ich mir nicht getraut, herzustellen...
Es wär wohl sinnvoller gewesen statt dem Außenbereich eine weitere Putzfrau einzustellen Das einzig nachhaltige ist wohl nur der Eintrittspreis
__________________
"Eine Frau macht niemals einen Mann zum Narren. Sie sitzt bloß daneben und sieht zu, wie er sich selbst dazu macht."
Frank Sinatra
Antwort erstellen         
Alt  10.12.2011, 19:10   # 821
sniffsen
 
Mitglied seit 25. January 2008

Beiträge: 303


sniffsen ist offline
Zitat:
Zitat von Aguirre
Der Zustand der Toiletten in der Umkleide ist auch sehr dem entsprechenden Publikum zu verdanken, bei denen es im allgemeinen ethnisch bedingt mit der Hygiene nicht sonderlich weit her ist. ... Speziell am Wochenende stinkt es in der Dusche bei den Umkleiden wie in einem Bahnhofsklo, machmal bricht bei mir fast schon ein Würgreiz aus.
Hm. Ersteres würde ich nicht an irgendwelchen Kulturkreisen festmachen, uns Männern ist nun mal... sagma physiologisch eigen, dass auch mal ein Tropfen danebengeht . Deswegen wäre eben regelmässiges Wischen zweckmäßig. Nicht mehr wollte ich damit sagen.

Ein etwas strenger Geruch in der Dusche unten bei den Umkleiden fiel mir auch auf, als ich das Check-In-Duschen absolvierte, später dann allerdings nicht mehr. Die gedankliche Verknüpfung zum Bahnhofsklo hab ich mir nicht getraut, herzustellen... sollten Kollegen tatsächlich in die Dusche pinkeln, empfände ich das allerdings unabhängig vom Kulturkreis als ungehörig und hausverbotswürdig.
__________________
Komm her und zeig' mir die Nacht, Marie, und was Dir heilig ist.
Deine Herrlichkeit, Deine Pracht, Marie... oder wer Du wirklich bist.

(Stefan Zauner)
Antwort erstellen         
Alt  09.12.2011, 23:58   # 820
Vom Feinsten
 
Mitglied seit 22. May 2011

Beiträge: 64


Vom Feinsten ist offline
Lily aus Reutlingen ist mir natürlich aus dem Arte bekannt.

Sie hat sich immer fleißig an die Männer rangeschmissen, ihre Arte ist er gewöhnungsbedürftig, sie hat auch mal die Zunge rausgesteckt.......na ja, wer's mag.

Da sie sicher keine Optikgranate ist, hat sie auch nicht sehr viel zu tun gehabt in Berlin.
Antwort erstellen         
Alt  09.12.2011, 19:12   # 819
Aguirre
 
Benutzerbild von Aguirre
 
Mitglied seit 10. April 2009

Beiträge: 106


Aguirre ist offline
Holder Sniffsen, danke für Deinen tollen Bericht. Vor allem die Ausführungen zu Lily aus Reutlingen scheinen meinen Verdacht mit dem Dollarzeichen auf dem Rücken voll zu bestätigen. Diese Koberlily sollte schleunigst wieder aus diesem Laden verschwinden oder sich auf Freitag und Samstag und die dort einfallenden Baraber konzentrieren.

Der Zustand der Toiletten in der Umkleide ist auch sehr dem entsprechenden Publikum zu verdanken, bei denen es im allgemeinen ethnisch bedingt mit der Hygiene nicht sonderlich weit her ist. Ich glaube mich an einen Bericht zu erinnern wo einmal einer in Pissior gekackt hat, pfui Deibl. Speziell am Wochenende stinkt es in der Dusche bei den Umkleiden wie in einem Bahnhofsklo, machmal bricht bei mir fast schon ein Würgreiz aus.
Wenn ich dann daran denke dass diese Dreckbären mit meinen Favs auf dem Zimmer sind, könnte ich gleatt die Lust an meinem Hobby verlieren.

Was auch nicht Premium ist, ist der Füllzustand der Duschseife, die leider öfters fast leer sind.
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  09.12.2011, 16:48   # 818
sniffsen
 
Mitglied seit 25. January 2008

Beiträge: 303


sniffsen ist offline
Sniffsen in Behandlung

Mein letzter Clubbesuch - nein, das war nicht im Paradise - endete in einem Fiasko. Rein ficktechnisch ein doppelter Griff ins Klo, ziemlich übel. Mit einer vertitablen Sinnkrise machte ich mich auf den Heimweg, macht denn diese Clubfickerei eigentlich noch Sinn? Zur Klärung dieser Frage sollte ich mich besser in Behandlung begeben, rieten mir wohlmeinende Kollegen, am besten im Artemis.

Den Rat hab ich beherzigt, doch ich habe einen anderen Behandlungsort gewählt: Das Paradise in LE. Es traf sich gut, dass der Flugplan es gut mit mir meinte und ich zudem einen Gutschein des LH mein Eigen nannte. Das Paradise: Allein aus geografischen Gründen für mich nicht die erste Wahl, was FKK-Clubs betrifft, schliesslich bin ich schneller in Kopenhagen oder Malmö als in Stuttgart, wenn ich das denn wollte. Will ich aber nicht, die bekloppten Skandinavier haben's ja nicht so sehr mit der bösen, bösen Prostitution

Das Paradise war bei mir in allerbester Erinnerung, vor allem Dank dieser unsäglich geilen Nummer mit Kamrei. Der Plan war, nachmittags zur Kaffeezeit im Paradise einzulaufen, dortselbst im Laufe des Abends und bei Gelegenheit Kamrei zu vögeln und ansonsten mal zu schauen, was sich so tut. Wie immer kam es erstens anders und zweitens als man denkt, doch der Reihe nach.

Der Empfang freundlich und professionell, Gutscheineinlösung unproblematisch, auf die Clubführung verzichte ich, ich werde mich schon zurechtfinden. Freundlicherweise gibt es nachmittags halb vier noch Frühstück, ich nehme mir erst einmal Kaffee und Croissant und lasse den Laden auf mich wirken. Der zweite Eindruck bestätigt den ersten vom Frühjahr: Plüschig-puffig, geräumig, angenehm. Zwei bekannte Gesichter habe ich auch schon erspäht. Moneymachine Daniela und Wetzlar-Sandra lungern an der Bar und haben das Frischfleisch natürlich schon erspäht. Und richtig, ich hätte Wetten abschließen sollen: Die erste CDL, die sich dann später neben mir auf die Couch wirft, ist Moneymachine Daniela.
„Na, Du bist ja immer noch hier!“

Sie stutzt, man kann richtig zusehen, wie die Zahnräder rattern…
„Wir waren schon mal auf Zimmer, oder?“

Waren wir, so übel war’s nicht, aber mein Plan heute sieht anders aus. Sanft, aber bestimmt, bugsiere ich ihre Hand aus meinem Bademantel. Die ist da nämlich schon fix hingewandert, aber: ätsch, ich hab den Hessendress drunter. Diese Anzugsordnung soll sich im Laufe des Abends gegen allzu aggressive Aquise noch mehrfach bewähren.
„Dani, ich sag‘ Dir Bescheid, wenn ich Dich ficken möchte!“

Ups. Das war jetzt wohl etwas zu direkt. Sie zieht beleidigt ab und lässt mich für den Rest des Abends in Ruhe. Da sie heute viel mit Sandra unterwegs ist, hab ich auch gleich noch Ruhe vor selbiger. Auch gut.

Kurze Zeit später schleicht sich Esther an. Dunkle, mittellange Haare, um die 1,65 m gross, hängende A-Cups, Mitte Zwanzig. Schlank, um nicht skinny zu sagen. Leichter Rundrücken. Esther stammt aus Rumänien und gehört dort vermutlich zur ungarischen Volksgruppe. Insofern kann ich mal wieder mit meinen Brocken Fickungarisch glänzen. Sie ist nicht wirklich schön, aber auf mich wirkt sie (für Peter: sie hat was von Jennifer). Die berühmte Chemie… Im Interview merkt man, dass sie keine neunzehn mehr ist, sie bringt einen ganzen Haufen Lebenserfahrung mit. Das alles lässt sich sehr angenehm an, sie kommt auf die Liste. Vorerst aber…
„Später!“
„Wirklich?“
„Ja klar!“

Später – allerdings zu einem anderen später – laufe ich zu einer kognitiven Glanzleistung auf. Bekanntermaßen ist mein Personengedächtnis ziemlich übel, doch dieses Gesicht, dass da gerade nach dem Platz neben mir auf der Couch fragt, kenne ich irgendwoher.
„Hallo Natascha!“

+++ +++ +++ +++ +++

Natascha. Ich habe sie zwar deutlich schlanker in Erinnerung, und richtig, im Interview erzählt sie vom Sommerurlaub in der Heimat mit Pelmeni und Borschtsch und dem einen oder anderen Kilo, das sich währenddessen auf ihre Hüften geschlichen hat. Das alles verteilt sich aber griffig und angenehm (nur später, wenn sie auf und neben mir auf allen vieren und auf den Knien unterwegs ist, sieht’s dann nicht mehr ganz so vorteilhaft aus). Ich erinnere mich an eine gar nicht mal so schlechte Nummer und entscheide spontan, dass sie meine erste Buchung im Paradise wird.

Wir plappern eine Weile auf der Couch, und ziehen uns dann auf eine dieser Schaukellliegen zurück. Hier vorsichtiges Gefummel und Gezärtel, alsbald der Zimmergang.

Es entwickelt sich eine überaus intensive Nummer, die ich so nicht erwartet habe. Ich hatte ihr klargemacht, dass ich kitzlig wäre, und auch keine Massage mögen würde, und sie findet ihre eigene Antwort darauf. Nahezu ausschließlich mit Zunge und Lippen werde ich verwöhnt, von meinen Lippen hinab bis zu den Knien. Irre! Zwischendurch immer mal eine kurze Blaseinlage, aber immer gerade so, dass ich nicht explodiere. Nina (Anm: überregional bekannter Artemis-Topact) könnte es nicht besser… es ist der helle Wahnsinn. Ich halte das eine halbe Stunde durch, dann bitte ich um eine Pause. Die Verlängerung ist in dieser Situation obligatorisch. Nach der Pause – wir tauschen uns unter anderem über Parfüm aus, sie duftet nämlich ausnehmend lecker – geht’s es dann in gleicher Art und Weise weiter. Ich bitte sie zum Ausritt, denn sie zu meiner vollsten Zufriedenheit absolviert, doch irgendwann schaut sie mich an…
„Du möchtest explodieren?“

Und wie ich das will! Wie bei unserer ersten Nummer demontiert sie den Gummi und bläst weiter. Ich weiß, dass sie es auf den Aufpreis anlegt, sage anders als bei unserer ersten Nummer aber nichts, sondern lasse sie machen. Und wie sie macht! Sie hat’s drauf, während sie die Eichel im Mund hat, mir einen Zungentriller am Bändchen zu verpassen, und sie hat’s drauf, den Triller immer wieder kurz vor der Klippe abzuschalten und mich anzulächeln. Und dann…

… Abschuss! Kein Tropfen geht verloren, und während mein Schwanz noch pumpt und pumpt und pumpt, spüre ich wieder diesen Zungentriller… und ich höre im wahrsten Sinne des Wortes die Englein singen.

[Scheiße. Ich hocke hier in einem Cafe auf dem Stuttgarter Flughafen, schreibe den Bericht und bekomm schon wieder Latte. Mal abgesehen davon, dass mich jetzt alle anglotzen: Wieso hab ich kein umbuchbares Ticket… ]

Das, liebe Kollegen, war eine Top-Ten-Nummer. Danke, Natascha! Allein wegen dieser Nummer hat sich der Ausflug ins Paradise gelohnt.

+++ +++ +++ +++ +++

Zum Kräftesammeln nehme ich im Sitzbereich unten Platz. Kaffee, Wasser, und so ganz langsam kehren die Kräfte wieder. Esther schleicht sich an…
„Du, ich war grad oben, ich muss noch Pause machen!“

Sie schaut enttäuscht, und wir verabreden uns.
„Später!“
„Wirklich?“
„Ja klar!“

Vorerst läuft hier für mich ein Artemis-Lookalike-Contest.

Für einen kurzen Moment glaube ich, Halin (Anm: verflossene Artemis-CDL) zu sehen. Die schlanke Figur, der gemächliche Gang, die straff nach hinten gekämmten Haare… das passt. Letzlich aber ist sie es natürlich nicht… da war wohl eher der Wunsch Vater des Gedankens. Fünf von zehn Punkten für’s lookalike.

Dann trifft mich fast der Schlag, denn das da muss Tussi Tina (Anm: streitbare Artemis-CDL) sein. Haare, Titten, Schminkstil, die auffällige Nase: das passt. Ich bin mir echt unsicher, und spreche sie unverbindlich an:
„Sorry, English please!“

Okay, definitiv nicht Tussi Tina. Dennoch: acht von zehn Punkten für’s lookalike.

+++ +++ +++ +++ +++

Für die nächste Kandidatin verteile ich zehn von zehn Punkten für’s lookalike. Die CDL, die da gerade in meine Richtung abbiegt, sieht Milcheimer Daniela zum Verwechseln ähnlich…
„Was machst Du denn hier?“

Sie legt den Kopf schräg, grinst mich an, und ihr Blick sagt: Sag jetzt nichts falsches…
„Na, ich bin nur wegen Dir hier, hast Du etwas anderes erwartet?“

Es ist wie immer: Ausgedehnter Plausch auf der Couch, wir essen etwas gemeinsam, dann geht’s nach oben zu einer unspektakulären entspannten Nummer. Wie immer mit ihr ist es nicht der Sex allein, der mir Vergnügen bereitet, sondern das Gesamtpaket. Und wie immer bin ich fasziniert, wie viel Zeit sie in mich investiert, obwohl sie immer nur die Halbstundenbuchung von mir bekommt. Danke, Daniela, das war ein nettes Wiedersehen.

+++ +++ +++ +++ +++

Tja, das läuft bis jetzt deutlich anders als geplant. Von Kamrei keine Spur, mittlerweile ist es schon nach neun, und sie wäre sicher schon da, wenn sie heute arbeitet, überlege ich mir. Meinen Plan kann ich soweit vergessen…

Erst mal brauche ich Tiefenentspannung: Ab in die Sauna. Das Paradise verfügt nur über eine normale Sauna, Biosauna ist Fehlanzeige, also muss ich tiefglühen. Zehn Minuten halte ich bei meinen beiden Saunagängen aus, in der Sauna selbst ist, wie im ganzen Club, eher gedämpfter Betrieb.

Zwischen den Saunagängen kommt Esther angeschlendert. Die Nuss hat aber auch Talent, immer den falschen Moment abzupassen.
„Du, ich war grad saunieren, keine Chance auf Sex!“

Sie prüft meine Körpertemperatur, ich könnte ja schwindeln, aber sie bemerkt, dass ich immer noch nachglühe.
„Schade…!

In der Tat.

Schade ist in der Tat auch, dass sie nach meinem zweiten Saunagang direkt vor meinen Augen einen Kollegen abschleppt. Rache ist süss, gell, Esther ?

Langsam neigt sich der Abend für mich dem Ende entgegen. Ich beschließe, ihn wie meinen ersten Besuch im Paradise ausklingen zu lassen: Ein Bier an der Bar, vielleicht bietet sich unterdessen noch unverhofft ein Schnuckelchen an, und dann ab in die Heia. Mitternacht ist schon durch…

+++ +++ +++ +++ +++

Esther schlappt vorbei, wirft mir einen Blick zu, kommt aber nicht heran. Die Kleine hat aufgegeben, stelle ich fest, aber sie soll nicht denken, dass ich sie verarscht habe. An sich kann mir das ja egal sein, ich bin ja eh so schnell nicht wieder hier, aber irgendwie fände ich das Scheiße. Ich winke ihr zu, sie schaut, geht weiter, ich winke und rufe, und endlich begreift sie, dass sie gemeint ist.
„Ich habe gedacht, Du willst nicht mit mir auf Zimmer.“
„Ach was, es war halt nur immer der falsche Moment.“

Esther schaut ungläubig, doch jetzt ist der richtige Moment, sagt mir die Wünschelrute. Recht schnell sind wir auf dem Weg nach oben, und im Zimmer angekommen hat sie es eilig. Und zwar eilig im positiven Sinne. Sie legt ihre Nuttentreter und ihr Gürtelchen ab, als könnte sie nicht schnell genug mit mir Sex haben. Ich kann gar nicht schnell genug Eisbärenfell und Hessendress fallen lassen, und schon kniet sie vor mir und hat meinen Schwanz im Mund.

Esther ist eine goldrichtige Wahl für die dritte Nummer. Sie bläst schön feucht, mit nachdrücklichem Handeinsatz, man merkt ihr die Laufhauserfahrung an. Die Hände kraulen die Eier, die Zunge schlängelt über den Schaft, hinunter bis zum Damm, sie hat auch gar nichts gegen meine Hände in ihren Haaren, mit denen ich versuche, sie ein wenig zu steuern.

Wow… weiter im Liegen. Ich konzentriere mich so auf meine Körpermitte, dass ich ganz vergesse, ihr Vergnügungszentrum zu erkunden. Sie bringt mich wider Erwarten recht schnell bis kurz vor die Klippe, und ich muss das bremsen. Bitte gummieren und aufsitzen!

Macht sie. Sie reitet engagiert los, lässt ihre Hüften hart auf meine fallen, reibt ihre Hüften auf meinen, meinen Schwanz in ihr, ich spüre, dass ihre Rasur nicht frisch ist. Egal… ich hab ihre Titten in den Händen, fahre mit den Händen über ihren Rücken, ihren Brustkorb, das fühlt sich skinny an, das fühlt sich geil an. Mehrfach muss ich sie stoppen, weil sonst ein Unglück geschähe… Nach einem dieser Stopps drehe ich sie in die Doggy, und habe damit die Stellung gefunden, in der ich mit wenigen Stößen fertig bin.

Natascha war eine phantasievolle Künstlerin, Esther eine ehrliche und solide Arbeiterin. Jede war auf ihre Art gut, und jede war die richtige im richtigen Moment. Danke, Esther!

Sie kümmert sich fürsorglich um meine Reinigung und leistet sich dann noch einen Fauxpas: Nach der Reinigung springt sie plötzlich auf, ruft mir etwas von kurz waschen und unangenehmen Gel zu und flitzt tatsächlich für zwei Minuten raus. Davon abgesehen, gibt’s aber nichts zu meckern.

+++ +++ +++ +++ +++

Insgesamt, ich bezahle so gegen halb zwei meinen Zettel und gehe zurück ins Hotel, ein absolut gelungener Abend im Paradise. Die Behandlung scheint anzuschlagen, ich kann im Club immer noch Spaß haben und geile Nummern schieben. Ob das aber auch auf das Artemis zutrifft… wir werden es wohl nie erfahren…

Was sonst noch so auffiel: Catering
Immer noch um Längen besser als im Artemis. Gegen halb vier nachmittags gab‘s noch Frühstück, das Abendessen war die ganze Nacht hindurch zu haben (Kalbsbraten, Spanferkelrollbraten, Linsen mit Saitlingen) und frisches Obst war ständig zu haben (Ananas, Trauben, Sternfrüchte…, dazu Äpfel – sic! – an allen Ecken des Hauses). Da schaut man als gelegentlicher Besucher des Artemis doch ziemlich neidisch nach Stuttgart.

Die Bierpreise im Paradise scheinen sich denen im Artemis anzunähern. Für ein kleines Hofbräu waren fünf Euro fällig, ich meine mich daran zu erinnern, dass ich im Frühjahr nur dreiirgendwas auf den Tisch legen musste.

Was sonst noch so auffiel: Kloputzen
Der Eindruck vom ersten Besuch hat sich bestätigt. Einen vor allem abends und nachts derart ungepflegten Zustand der Herren-WC’s (ich meine die an der Umkleide) hab ich im Artemis auch an Hochbetriebstagen nie erlebt. Hier darf gern öfter mal zwischendurch gewischt werden.

Was sonst noch so auffiel: Lineup und Koberei
Ich hoffe mal, ich erinnere den Namen richtig. Eine CDL aus Reutlingen, angenehme frauliche Figur, schwarze Haare, rundes, möglicherweise (!) durch Botox leicht starr wirkendes Gesicht: Lilly?
„Darf ich Dir Gesellschaft leisten?“
„Gern… aber ich bin im Pausenmodus, ich will grad nicht aufs Zimmer gehen!“

Man kann ja auch miteinander reden, bescheidet sie mir, ohne gleich ans Ficken zu denken. Bittesehr… es schließt sich ein etwa halbstündiger Monolog an. Der hat im wesentlichen zwei Inhalte. Einerseits lässt sie sich über die harten Sitten im Artemis aus, weil sie mich vom Dialekt her fälschlicherweise nach Berlin steckt, und andererseits übt sie üppiges Selbstlob. Mit jeder Wiederholung wird das für mich weniger glaubwürdig… Ach ja, und sie weist deutlich auf ihre Preisliste hin: An die Titten fassen bedeutet, man geht ihr auf Zimmer, und zwar subito, und ins Vergnügungszentrum langen bedeutet Geschlechtsverkehr, für den fünfzig Euro fällig sind und zwar ohne nochmal aufs Zimmer zu gehen. Nun, derlei Vorstellungen kenne ich schon von einer CDL – nennen wir sie CDL 3 – aus dem Artemis, ich hüte mich also, sie auch nur mit den Fingerspitzen zu berühren. Nach einer halben Stunde Monolog stellt sie fest:
„Ich vernasche Dich jetzt!“
„Nö.“
„Aber ich hab jetzt eine halbe Stunde bei Dir verbracht, da hätte ich schon einen anderen Gast haben können!“
„Mag sein, ich hab Dir aber gesagt, dass ich nicht aufs Zimmer gehe!“

Sie kann schlecht widersprechen, aber wenn Blicke töten könnten, würde jetzt gerade irgendwo in Norddeutschlands sandiger Erde ein Grab für olle Sniffsen ausgehoben.

Von Lilly mal abgesehen, war die Koberei im Paradise aber durchweg freundlich, Absagen wurden klaglos akzeptiert, ich halte die Mädels im Normalfall nicht lange im Gespräch, wenn ich sie nicht buchen mag.

Das Lineup selbst vielfältig, wie landauf, landab üblich viele Rumbulkas, wobei mir im Paradise überraschend viele Bulgarinnen zu werkeln scheinen. Ansonsten, ebenfalls wie in den guten Clubs üblich, nahezu ausnahmslos attraktive Frauen – ich weiss, über Geschmack streitet man nicht – doch die wirklichen Optikkracher waren für mich nicht dabei. Tut dem Ganzen aber keinen Abbruch, das Lineup hatte so seine Qualitäten. Ach ja… Silikontittendichte Vorteil Artemis. Hatte jemand was anderes erwartet?
__________________
Komm her und zeig' mir die Nacht, Marie, und was Dir heilig ist.
Deine Herrlichkeit, Deine Pracht, Marie... oder wer Du wirklich bist.

(Stefan Zauner)
Antwort erstellen         
Alt  08.12.2011, 19:18   # 817
Aguirre
 
Benutzerbild von Aguirre
 
Mitglied seit 10. April 2009

Beiträge: 106


Aguirre ist offline
Die Rückeroberung des Paradises

Nachdem die christlich, abendländischen Seefahrer am Freitag die Segel gestrichen und die Flucht vor den osmanischen Heerschaaren ergriffen haben, bot sich am Dienstag, dem Tag des heiligen St. Nikolaus ein völlig anderes Bild. Die Anzahl der Baraber war überschaubar und es waren sehr viele Gäste mitteleuropäischer Herkunft. Auch lichtscheues Gesindel hat wohl vor dem Pelzmärte Mores gehabt und sich nicht blicken lassen.

Mit einem Genuesen habe ich mich eine Zeit lang sehr intensiv über clubben und Musik unterhalten, es ist einfach erstaunlich ein gleicher Kulturkreis kennt halt keine Grenzen.

Das Essen war mal wieder so, wie es in einem Premium Club eigentlich immer sein sollte, zumindest wenn man solch einen fürstlichen Eintritt wie das Paradise verlangt.

Die Weihnachtsparty war mal wieder ein Etikettenschwindel wie bereits an Halloween, von Party keine Spur, ausser das die Mädels als Nikoläusinnen durch die Hallen schwebten. Wenigstens konnten wir auch dem Fussballgott huldigen und CL betrachten.

Das Hausmeisterinnenquartett ist wieder vollzählig neben Dani, Sandra, Nicoletta ist nach langer Abstinenz auch wieder die Lilly aus Reutlingen präsent. Mit einen Dollarzeichen auf der Schulter ist das für mich eher Abschreckung, da weis man gleich was einen erwartet, schnelles Geld kann da die Devise sein. Mag sein ich liege hier falsch, aber ich werds jedenfalls nicht versuchen.

Die Prinzessin der Taiga N. aus Sibirien war mal wieder da, am Freitag hatte Sie die Insel noch rechtzeitig vor dem Sturmangriff verlassen können. Es folgten schon 1,5 Stunden auf dem Zimmer mit Massage und einem sehr schönen GFS Service, den ich lieber genieße als ein Pornoprogramm.

Nach der bereits erfolten Stärkung gab es dann zum Nachtisch nochmals die tolle Emma, leider nicht mehr in blond, als Nachtisch. Wer diese Frau nicht kennt hat was verpasst. Sie ist nicht die agressive Anmacherin im Stile der Hausmeisterinnen oder Romulanerinen, meist sitzt Sie eher still an der Bar oder Umgebung und wartet darauf angesprochen zu werden. Auch hier kommen Freunden von gepflegtem GFS auf ein sehr schönes Erlebnis.
Die beiden zählen momentan mit zu meinen liebsten Favoritinnen neben Kamrei, AIDA und der polnischen Nymphomanin Barbara, es ist alles bestens eingespielt und kann nicht besser sein. Ich besuche die Insel nur noch wenn wenigstens eine meiner TopCDLs da sind.

Es gibt sicherlich noch die eine oder andere die mich auf der Insel noch reizt, aber da ist noch Zeit genug dies zu versuchen. Da meine Prinzessinnen beide wohl bis Januar verscheunden sind, wird es eine kleine Inselpause geben. Es wird auch mal wieder Zeit die Kirschblüte zu besuchen oder fern der Heimat das alte Rom oder Morgenland zu besuchen.

Was allerdings total lächerlich war, ist die Suche nach der goldenen Nuss gewesen, drei Walnüsse auf die Fläche des Para verteilt, das war mir dann doch zu blöde da den Osterhasi zu spielen. Ein Tombola oder eine Ziehung aus einem Champagnerkübel voller Nüsse wäre angebrachter gewesen. So ein Scheißdreck passiert halt, wenn man als Premium Club bei einem solchen Anlass an DJ Ötzi alias Luigi spart, der hätte diese Party besser im Griff gehabt. Da hilft es auch nichts wenn der hagere Pimp the Puff durchs Puff marschiert.

Vollkommen zufrieden habe ich meine Segel gesetzt, ab sofort gibt es die Insel nur noch am Sonntag oder von Montag bis Donnerstag.

Ahoi Kameraden
Antwort erstellen         
Alt  05.12.2011, 19:18   # 816
erdingertrinker
Quartalspopper
 
Mitglied seit 17. November 2002

Beiträge: 400


erdingertrinker ist offline
Wiederholungstäter im Paradise

Wiederholungstäter im Paradise


Wieder mal im Paradise eingelaufen und den letzten Platz in der Tiefgarage ergattert und kurz vor ner Gruppe von Geschäftsleuten eingecheckt, die sichtlich erfreut begrüßt wurden.
War für nen Samstag Abend nicht so viel los und das Verhältnis war ziemlich ausgeglichen schätze so 50/50, etwas später Männerüberschuss, da ein paar CDL Feierabend machten und noch ein paar Nachtschwärmer.
Nach ein paar Rundgängen haben sich ein paar Faves herauskristallisiert, doch so richtige Stunner waren für mich nicht dabei, bzw konnte mich die Optik nach Interview nicht überzeugen.
Aufgefallen war mir aber schon von Anfang an ein Girl next door, das trotz Hammerbody nicht als Diva rüber kam, sondern durch Natürlichkeit (dezentes MakeUp und kein graziöses Stolzieren) bestach.
Auf Ihren Wunsch hin hab ich sie dann ins Kino begleitet, wo wir uns schnell näher kamen.
Sie wollte, dass wir hier zur Sache gehen, doch ging mir das zu schnell und im Zimmer ist es doch etwas intimer.
Also ne Etage höher getigert, wie immer Gentlemen - Ladies first, nicht ohne Hintergedanke, denn Nicole hat schon ein geiles Fahrgestell und ich dankte den Erfindern von HighHeels und Treppen gleichermaßen:-)

Im Zimmer gabs dann kurzes Geschmuse (die ZK im Kino waren inniger) und nach etwas Handarbeit ging sie auf Tauchstation (nach Behandlung mit Feuchttuch).
Auf einmal schwingt sie sich herum und drückt mir in der 69 ihre Pflaume ins Gesicht.
Nun, dann tu ich ihr auch was gutes und das rasierte hübsche Pfläumchen schmeckte auch lecker, die Reaktionen hielten sich aber in Grenzen.
War mir aber lieber wie übertriebenes Stöhnen wie bei manch anderen und feucht wurde sie auch. Leider mussten die Finger draussen bleiben.
Musste sie 2 mal bremsen, da mir die Behandlung inkl Handarbeit doch zu intensiv war.
Nicole schaltete dann auch einen Gang runter, griff aber schon bald nach dem Gummi.
Ich bat sie in den Sattel und ein guter Ritt (ohne Rücksicht auf Verluste) begann.
Musste sie wieder bremsen und somit wurde missioniert.
Zum Schluss noch atergo und es war nach knapp 20min um mich geschehen. Es war Selbstreinigung angesagt, die Tücher legte sie bereit und entsorgte sie.
PST gabs leider nur andeutungsweise und somit das Fazit:
Gute Nummer mit nettem Girlie von nebenan, das leider für meinen Geschmack zuviel Gas gab - also doch kein GF6, denn auch die ZK kamen zu kurz.
Ansonsten solider Clubstandard für 1CE und der Body wars allemal wert.

Name:............... Nicole
Nationalität:....... RO - Unterhaltung in gutem Deutsch
Alter:.............. 23
Größe:.............. ca 1,65 m
Konfektion:......... 34
Haare:.............. lang, dunkelbraun
Oberweite:.......... A/B, absolut fest und superhübsch
Intimbereich:....... rasiert
erhaltener Service.. ZK, FO, GVM, etwas PST und eigentlich kein AST
Besonderheiten:..... Tatoo an der Wade,
Wiederholungsgefahr. 50%
Fazit............... nerviger Zeitdruck, ansonsten schöne Standardnummer mit hübschen Mädel von nebenan


Nun gabs Wellness mit Sauna, Eisgrotte, Getränken direkt neben der Sauna, ST unter Kollegen (ein absoluter Newbie dabei, der den Clubversuchungen tatsächlich widerstand)
Leider fehlt mir in dem ansonsten schönen Wellnessbereich etwas die Ruhemöglichkeit, mangels Platz und Stille

Von Anfang an aufgefallen war mir eine relativ groß gewachsene Schwarzhaarige. Nicht unbedingt jetzt der Eyecatcher, aber doch hübsch und ihr Lächeln hatte was.
Irgendwann hatte ich sie auf einmal auf dem Schoss sitzen und eine lustige Unterhaltung begann.
Ich wurde mit Getränk versorgt, sie brachte mich in akzeptablen Deutsch zum Lachen, was meinerseits zu dem einen oder anderen Witz führte.
Obwohl ich ihr versicherte, dass ich erst später wieder aufs Zimmer möchte, war die Sache nach 20min besiegelt und ich nahm sie an der Hand mit nach oben.
Hier setzten sich die zärtlichen ZK, die sich mehrfach unten kurz angedeutet hatten fort.
Sie ließ sich während dem tiefen FO gerne fingern und wurde auch gut feucht.
Beim Verkehr in 3 Stellungen haben wir uns immer gut ergänzt und stets den passenden Rythmus gefunden bis ich mich ergeben musste.
Die 30 Minuten wurden leicht überschritten und trotzdem gab es noch ein schmusiges Ausschnaufen und auch die Spässe wurden wieder aufgenommen.
Tolle Nummer, die dann auch mit Tip belohnt wurde.


Name:............... Esther
Nationalität:....... RO - nette Unterhaltung in gutem Deutsch
Alter:.............. 27
Größe:.............. ca 1,70 m
Konfektion:......... 36
Haare:.............. lang, dunkelbraun
Oberweite:.......... A, nicht wirklich fest und auch etwas vernarbt
Intimbereich:....... rasiert
erhaltener Service.. ZK, FO, GVM, fingern, PST, AST
Besonderheiten:..... auf der Anwesenheitsliste findet man noch eine Esther aus Griechenland mit ähnlichen Daten, ist wohl meine Sparringspartnerin mit gemeint
Wiederholungsgefahr. 90%


Dann eine Bekannte getroffen, die eine ganz andere Aquise betreibt.
Viel unterwegs spricht sie auch viele an. Unterhält sich auch sehr nett und ist keinenfalls böse, wenns mal ne Absage gibt.
Da ich schonmal mit ihr zimmern war, war da auch die Wiedersehensfreude groß und es ging ohne Vorgespräch quasi direkt hoch (Schade eigentlich)
So gabs halt den PST auf dem Bett und ich musste sie dann irgendwann an mich reißen, denn die Zeit rann davon.
Sehr guter Blowjob und leider nur 2 Stellungen (wieso komm ich von hinten immer so schnell???), aber die Zeit war eh um.
Gute Nummer mit hübscher, erfahrener Lady, von der mancher Teenie was lernen könnte.

Name:............... Stella
Nationalität:....... Ukraine/Ungarn - niveauvolle Unterhaltung in gutem Deutsch
Alter:.............. 38
Größe:.............. ca 1,70 m
Konfektion:......... 34
Haare:.............. lang, dunkelbraun
Oberweite:.......... A
Intimbereich:....... rasiert
erhaltener Service.. ZK, FO, EL, GVM, fingern, PST, AST
Besonderheiten:..... sportliche Figur für ne CDL, die mancher als MILF bezeichnen würde!!!
Wiederholungsgefahr. 90%
Fazit............... Tolle Wiederholungs-Nummer mit supernetter Lady, die nichts zu wünschen übrig ließ
Wiederholung mit ihr gerne wieder, doch leider ist sie nach eigener Aussage nur Samstags im Paradise

Gesamtfazit:
Hab einen netten Abend mit 3 guten Nummern im Paradise verbracht und ich komme gerne wieder.
Teils nervige Anmache, doch entgegen meinem letzten Besuch wurde eine Absage akzeptiert und man nicht weiter belästigt.
Wie auch schon in anderen Berichten gelesen fand ich Lineup (wenige Topschüsse) und Essen (aber gute Auswahl und schmackhaft) nicht auf dem Topniveau vom letzten Jahr, doch immer noch klasse.
Besucherzahl und Stimmung fürs Wochende entgegen anderer Berichte zumindest an diesem Abend ausbaufähig.
Aus meiner Sicht hatte die OASE im September ganz klar die Nase vorn.

Angesprochen hatte ich an diesem Abend noch Sena, Cosma, Rox/alle Ro, Danielle/Ö, Sandra/Wetzlar, Dany/Pforzheim und noch einige Schnecken deren Namen ich mir nicht merken konnte
Antwort erstellen         
Alt  04.12.2011, 15:54   # 815
Aguirre
 
Benutzerbild von Aguirre
 
Mitglied seit 10. April 2009

Beiträge: 106


Aguirre ist offline
The Dark side of Paradise

Am Freitag setzte ich die Segel und wollte einen entspannten Abend mit meinen Favoritinnen verbringen. Um 10 war ich im großen orientalischen Saal, der Trauminsel. Das orientalisch ard Stunden später von anderer Bedeutung und aus der Tauminsel ward eine Alptrauminsel.

Wie gewöhnlich verschaffte sich der Feibeuter aus seinem Krähennest einen Überblick über die anwesenden Konkubinen. Es wurde einige auch sehr erfolgreich abgewehrt, eine geisse Halina hat sich aber durchaus für die to do liste beim nächsten Male qualifiziert.

Es sind auch einige Damen anwesend die wohl im Okavango-Delta unter ihren Dickhäutigen Artgenossen besser aufgehoben wären.

Meine erste Runde wollte ich mit der Favoritin N. verbringen, jedoch ward auch Sie nicht mehr gesehen, Sie verläßt wohl immer die Insel in einer gewissen Vorahnung.

Bei den Gästen war gegen 20 Uhr schon alles vorhanden was es gibt Baraber, Magrebiner, Asiaten, alles in allem war der Anteil der Nordeuropäer zu diesem Zeitpunkt bei maximal 30%.

Die holde Emma ward auch belegt als mir meine polinische Prinzessin Barbara in die Arme lief, ich wollte ihr noch erklären dass ich heute wegen Emma gelandet bin. Ihre Antwort war nur ich war 14 Tage nicht da und bin gerade gekommen, ich sagte was gibt es noch zu überlegen und bin gleich direkt mit Ihr nach oben. Das Vergnügen mit einer nymphomanen 14 Tagesjungfrau auf die Matte zu gehen hatte seinen Reiz und es war wie immer eine Topnummer.

Als wir die Stiegen des Hauses hinunterschritten traute ich meinen Augen nicht. An der Kasse war eine ganze 20 Mann Kohorte der Höllenengel aus Saarbrücken. Nur wenige Augenblicke später bevölkerten diese Barbaren die unteren Sitzmöbel, reichlich mit Whisky und Vodka versorgt. Leider stellte ich fest, dass es bei den Höllenengeln wohl nun auch schon zu 50% Baraber gibt, das persönliche Wohlbefinden ging nach unten. Ich frage mich was denkt sich der Betreiber wenn er solche Typen Kohortenweise reinlässt, gegen einzelne Besucher dieser Coleur ist ja nix einzuwenden, aber nicht in Mannschaftsstärke. Diese Männer wohl auch aus dem Zuhältermilieu haben doch innerhalb eines Premiumclubs nichts zu suchen, zumal es Mädels gibt, die keine Zuhälter haben undspeziell deswegen in Clubs arbeiten. Dapassiert es dann dass genau der Premium Club diese freien DAmen mit solchen Typen überschwemmt. Ich habe dafür keine Worte mehr.

Nach der Stärkung mit argentinischer Rinderhüfte ist mir dann auch wieder das Double des Führers aufgefallen, der wart schon länger nicht mehr gesehem. Dann der nächste Schock zwei Turbanträger an der Rezeption, später kamen Sie herein, wie talibanische Bombenleger mit Bärten, die wir Biotope für Filzläuse wirkten, arme Mädels dachte ich.

DAnn konnte ich endlich mit meiner Emma zu einer netten Stunde auf die Kemmenate, als ich herunterkam war der Anteil der Nordeuropäer auf 5-10% gesunken. Wenn man sich umsah wägte man sich auf einer orientalischen Schwulenparty 2/3 männliche auf 1/3 weibliche Gäste. Warteschlangen an der Treppe vor den Zimmern.

Ich ging dann noch einmal duschen und habe diese Horrorinsel äusserste Kraft voraus verlassen aus dem Lautsprecher tönte










. Schade um meine Favoritinnen die diesen Barbaren weiter ausgesetzt waren. Ich darf gar nicht daran denken sonst werde ich depressiv.

Diese Insel werde ich zukünftig allenfalls an Wochentagen oder Sonntags besuchen, never ever am Freitag oder Samstag und auch die PArties dort werde ich zukünfig auslassen.

Positiv ist, dass es immer noch sehr gute CDLs auf Höchstniveau dort gibt, deshalb werde ich diesen Club auch nicht dauerhaft von meiner Besuchsliste streichen kann und will. Aber die Bezeichnung Premium Club trifft nur auf den Eintrittspreis zu, der rest ist teilweise billiges Dreifarbenhaus Niveau, was durch den Einlass bestimmter Personengruppen mehr als unterstrichen wurde.

Ahoi bis zum nächten Mal

Antwort erstellen         
Alt  20.11.2011, 09:34   # 814
stiller Geniesser
Genussmensch
 
Benutzerbild von stiller Geniesser
 
Mitglied seit 15. March 2008

Beiträge: 652


stiller Geniesser ist offline
Nach längerer Abstinenz hab ich mich spontan zu einem Besuch ins Paradise entschlossen. Wie immer wurde ich freundlich bedient und im Tausch gegen 79,-- Euro bekam ich Schlüssel und Bademantel. Vielleicht noch einen kleinen Wink an unseren Webmaster, der das Paradise immer noch mit 69,-- Euro Eintritt führt. Das könnte mal aktualisiert
werden!

Mit den Bademänteln ist es immer so eine Sache, aber 6XL hatte ich bisher noch nie bekommen. Hab ich so zugelegt – nein, mit dem Ding kann man ja zum Zelten gehen. Hab mich dann mit einem Badetuch begnügt.

Dann erst mal eine Runde gedreht. Das Paradise ist halt immer noch eines der schönsten Clubs, wenn nicht der schönste in Süddeutschland. Mädels hat es auch reichlich , auch wenn die meisten erst gegen Abend eintrudeln.

Hab dann mit Cosma eine alte Bekannte getroffen. Eine innige Begrüßung, ein kurzer Small Talk und schon ging es hoch in die Gemächer. Sie ist einfach eine tolle Frau mit einem begnadeten Körper und sie weiß auch sehr wohl damit umzugehen! Einfach klasse!

Zitat:
Cosma / Bukarest

Haarfarbe Schwarz
Größe 170 cm
Oberweite 75c
Konfektion 36
Vorlieben Kuessen,Lesbenshow,Franzoesisch,Franzoesisch_Total ,Dildospiele,Koerperbesamung,leichte_Erziehung,Str iptease

Ein bezauberndes Lächeln, herrlicher Sex und leidenschaftliche Küsse, wir haben beide nichts verlernt. Nach einer halben Stunde ging ich dann sehr zufrieden und erleichtert wieder nach unten. Der erste Druck war weg.

Danach war erst mal Abendessen und Relaxen angesagt. Die Mädels etwas beobachten wie sie ihr Runden drehen. Und wieder kam ein bekanntes Gesicht auf mich zu, Nikita aus dem fernen Sibirien. Bei einer netten Unterhaltung erzählte sie mir, dass sie heute wohl etwas früher gehen wird. Ich wollte sie jedoch auf keinen Fall verpassen und so hatte ein Blick genügt und sie wusste, dass wir gleich aufs Zimmer gehen werden.
Zitat:
Nikita / Russland

Haarfarbe Braun
Größe 160 cm
Oberweite 80D
Konfektion 34/36
Vorlieben Kuessen,Lesbenshow,Franzoesisch,Franzoesisch_Total ,Rollenspiele,Koerperbesamung,leichte_Erziehung
Ihr Service ist einfach überragend und so kam es, dass eine halbe Stunde bei weitem nicht ausreichen würde - und es hatte sich gelohnt. Ein absolut überragendes Französisch, von dem man nicht genug kriegen kann.

Völlig ausgepowert aber sehr zufrieden ging es dann nach Haus. Das Paradise sieht mich wieder!
__________________
"Eine Frau macht niemals einen Mann zum Narren. Sie sitzt bloß daneben und sieht zu, wie er sich selbst dazu macht."
Frank Sinatra
Antwort erstellen         
Alt  19.11.2011, 19:44   # 813
tivoglio
 
Mitglied seit 25. May 2003

Beiträge: 18


tivoglio ist offline
Ja,

aber jetzt weiß ich es auch
Beim nächsten Besuch sind auf jeden Fall mehrere Stunden drin (vielleicht habe ich ja mal ein großes Zeitfenster)
Allein wegen der Sauna und dem Whirlpool.. Aber nicht nur
Antwort erstellen         
Alt  19.11.2011, 16:38   # 812
lovehunter
General Joy
 
Benutzerbild von lovehunter
 
Mitglied seit 15. October 2006

Beiträge: 482


lovehunter ist offline
Schade ...

....dass Du nur eine Std. Zeit hattest.
Aber so geht es mir auch , für einen ausgedehnten Clubbesuch finde ich nur ganz schwer ein Zeitfenster !
Man(n) hat´s nicht leicht......

Gruß Lovehunter
__________________
Lovehunter ... the "Butterfly collector" !
Antwort erstellen         
Alt  18.11.2011, 22:50   # 811
tivoglio
 
Mitglied seit 25. May 2003

Beiträge: 18


tivoglio ist offline
Mein erster Besuch im Paradise

Da ich heute wieder an Stuttgart vorbei fahren musste, habe ich beschlossen, meine Freikarte einzulösen und erstmals das Paradise zu besuchen Leider hatte ich mein Zeitmanagement nicht ganz im Griff, weswegen ich nur eine Stunde Zeit hatte. Trotzdem wollte ich die Chance nicht vorbei gehen lassen

Die Anfahrt gestaltete sich bis kurz vor Schluss einfach, dann verliess mich mein Navi und navigierte mich vor ein Hotel in der Nähe. Als ich davor wendete, liefen gerade drei nette Mädels aus dem Hotel die Straße entlang. Einer Eingebung folgend verfolgte ich, wo sie hingingen und sie spazierten direkt ins Paradise

Also stellte ich mein Auto in der Nähe ab (davor waren quasi alle Parkplätze belegt) und ging mit meinem Gutschein hinein. Am Empfang stand auch schon das erste Mädchen, nur in ein Korsett gezwängt... Sexy Da ich noch nie so einen Club besucht hatte, wusste ich nicht, was mich erwartet... Der erste Eindruck war schonmal nicht schlecht
Die Dame hinter dem Empfang nahm sich dann freunbdlich meiner an. Die wurde Freikarte anstandslos akzeptiert (nochmal Danke dafür ). Sie fragte mich nach meiner Schuhgröße und ob ich lieber ein Saunatuch oder einen Bademantel hätte. Ich entschied mich für den Bademantel, bekam den Schlüssel für meinen Spind und eine kurze Anweisung, wo ich die Umkleide und die Duschen finde. Ich sollte mich nach dem Gang in die Umkleide wieder bei ihr melden. Ich also rein in die Umkleide, ausgezogen, den Tresor mit meinem Pin versehen, den Spind abgeschlossen und ab unter die Dusche. Nach fast 3 Stunden im Auto tat das gut
Beim Verlassen der Dusche kam mir ein anderer Gast entgegen. Zwanglos übergaben wir uns die Tür und wünschten uns viel Spaß. Ein weiterer Punkt gegen meine leisen Zweifel, was mich hier erwartet... Es schienen alle nett und freundlich zu sein, auch die Gäste.

Wie ausgemacht kam ich im Bademantel bekleidet an den Empfang zurück. Dort flachste die Empfangsdame von vorhin mit einer Kollegin, sehr sympathisch. Dann wurde eine dritte kollegin hinzugerufen, die mir die Location zeigen sollte. Sie führte mich an der Bar vorbei zum Restaurant, das gerade abgebedeckt und für das Abendessen vorbereitet wurde. Dann stellte sie mich einem Mädchen vor, das die Vorstellrunde zu Ende führen sollte.
Zitat:

Soona

Haarfarbe Blond
Größe 160 cm
Oberweite 75B
Konfektion 34
Vorlieben Kuessen, Lesbenshow, Franzoesisch, Dildospiele, Koerperbesamung, leichte Erziehung, Striptease
Soona (geschätzte Anfang 20, maximal 23/24) war mir auf anhieb sympathisch. Sie führte mich erstmal in den Wellness-Bereich. Danach zeigte sie mir die Massage-Räume, das Kino und den oberen Stock. Ich bekam nicht viel davon mit, weil ich ihr immer wieder in ihr süßes Gesicht und ihren tollen Körper. Sie war schlank, hatte etwas kleine Brüste (ich vermute A), die aber zu ihr passten, und einen tollen Hintern.

Als sie mir im ersten Stock den Ruheraum gezeigt hatte, fragte sie mich direkt, ob ich wieder runter will oder ob ich nicht ein bißchen Spaß mit ihr haben wollte. Klar wollte ich

Sie hat uns dann ein Zimmer organisiert. Dort hielten wir kurz Small-Talk und sie erklärte mir dann das Bezahl- und Preissystem und worauf sie steht bzw was sie nicht macht (No-Go: Anal, Aufnahme, Gerne: Körperbesamung für 25 Euro mehr).

Ich habe erstmal 30 Minuten veranschlagt und gefragt, wie sie zu küssen steht. Küssen gefalle ihr sehr, also knutschten wir erstmal etwas rum. Danach küsste sie meine Brustwarzen, was sie sehr gut machte. Eigentlich bin ich dort empfindlich, bei ihr habe ich es einfach nur genossen

Danach durfte ich ihre Brüste verwöhnen, was ihr auch gefiel. Eigentlich stehe ich ja auf mehr Oberweite, aber, wie gesagt, bei ihr passten die kleinen Brüste perfekt. Dabei streichelte ich ihren Körper und vor allem ihren tollen Arsch.

Danach fing sie an, mich ohne Gummi zu blasen... Gutes französisch. Dabei sagte sie mir, dass sie es toll fände, wenn ich ihr dabei den Hintern streichle, was ich die ganze Zeit gemacht hatte. Nach kurzer Zeit fragte sie, ob sie mir ein Gummi drüber ziehen dürfe, da meine "Stopeln" sie wohl pieksten. Ich hatte nichts dagegen, was sich als gute Entscheidung erwies. Mit dem Gummi blies sie mir fast die Lichter aus und ich musste sie nach kurzer Zeit stoppen, um nicht zu früh zu kommen. Um etwas runter zu kommen, verwöhnte ich sie. Ihre glatt rasierte Muschi sah zum einen toll aus und lies sich zum anderen gut küssen und lecken. Nach kurzer Zeit schmeckte ich auch den süßen Saft, was mich wiederum extrem unruhig machte.

Also habe ich sie noch eine kurze Weile verwöhnt, dann musste ich sie in der Missionarsstellung nehmen. Soona war so eng, dass ich es bald nicht mehr zurück halten konnte. Sie fragte mich, ob ich im Conti in ihr oder lieber ohne Conti auf ihr kommen wollte. Ich entschied mich für die "saubere Variante" und stieß noch ein paar Mal kräftig zu. Sie ging dabei toll mit und ich entlud mich in den Überzug. Sie lies mich noch auszucken und half mir dann bei der Entledigung des selbigen. Dabei war sie "zufrieden" mit der Menge, die ich produziert hatte Danach hat sie mir noch bei der Reinigung geholfen und wir haben noch kurz geredet. Sie meinte, ich sei eine angenehme Person

Nachdem sie den Schlüssel weg gebracht hatte, gingen wir nach unten in die Umkleide, in der ihr Loona ihre Gage plus ein Taschengeld für die nette Führung und den Super Service gab.

Danach stieg ich nochmal schnell unter die Dusche, holte mir ein Getränk und lief ein wenig durch den Club. Ich hatte nur noch ca. 10 Minuten, so dass ich eigentlich nichts mehr anfangen konnte.
Ich entschloss mich daher, einfach das Ambiente zu beobachten und auch zu genießen. Insgesamt waren viele Frauen da (geschätzt 25-30), von denen ich im Normalfall mit den meisten mit gegangen wäre

Ich wurde noch von 3 Damen angesprochen, die kurz Small-Talk hielten aber ziemlich schnell weiter liefen, als ich ihnen sagte, dass ich gleich gehen müsse.

Nach zwei weiteren Runden bin ich dann in die Umkleide und raus

Fazit: Ein toller Club mit sympathischen Mitarbeitern und Damen. Auf jeden Fall empfehlenswert, wenn man ein paar Stunden Zeit hat (Wobei ich sagen muss, dass ich bisher keine Vergleichsmöglichkeiten habe)
Ich hoffe, dasss ich beim nächsten Mal mehr Zeit haben werde

Und Soona ist auf jeden Fall einen Besuch wert

Antwort erstellen         
Alt  13.11.2011, 16:00   # 810
Marc69
 
Benutzerbild von Marc69
 
Mitglied seit 17. September 2003

Beiträge: 222


Marc69 ist offline
Thumbs up Para-abnormal Activity (mit Roberta und Nicole)

Hallo meine Lieben,

vor kurzem Mal wieder im FKK-Club mit dem schönsten Palace-Ambiente eingecheckt Hat eben nach wie vor den gediegenen, alten Oriental Look das Para – und hoffe, dass das dort auch so bleibt! Nicht, dass die GF noch auf die Idde kommt, es der Filiale in FFM nachzumachen. Wäre die reinste Schändung...

Meine vorherigen drei Besuche waren ja allesamt eher mittelprächtig. Keine wirklich überragende Nummer dabei, die Atmosphäre im Club sehr bescheiden. Meist hoffnungsloser Frauenüberschuss und dementsprechend viele unzufriedene Gesichter. Alles irgendwie träge, zäh. Hat einfach der Pepp gefehlt, und zwar an allen Ecken und Enden. Das Lineup zudem auch für meine optischen Ansprüche eher so lalala. Hatte schon befürchtet, das Para eigne sich in erster Linie zum Wellnessen und zum Schlemmen. Aber dieses Mal kam eben alles ganz anders.

Bereits am frühen Abend die Bude richtig voll! Paar Gogo-Girls heizen auf den Emporen im Hauptraum richtig ein und Layla gibt paar erstklassige Tanzeinlagen an der Stange gleich neben der Bar. Wackelt gekonnt hin und her und streckt einem ihren schönen schmalen Hintern direkt vor die Nase. Da funktioniert das mit der Bewegung bei ihr ja wirklich noch bestens. Tja, tanzen kannse ja, aber ficken…Schwamm drüber.

Komme auf den Sofas neben der Bar mit

Roberta

Herkunft: Serbien (naja...)
Club-Karriere: Ex-Mainhattan/FFM
Alter: Anfang 20
Größe: ca. 1,65m
Konfektion: 34
Titten: hübsche B-Cups
Haare: schwarz, lang
Tattoos: keine in Erinnerung
Outfit: rote Korsage, Plexi High Heels
Sprachen: passables Deutsch

Küssen: nein!
Französisch: exzellent: sehr nass, saugintensiv, variabel
Verkehr: Clubstandard
Fingern: nur oberflächlich
Blickkontakt: gekünstelter Pornoblick
Besonderheiten: Spitzen-Blowjob, ansonsten Service pur/no Grip

Dauer: ca. 30 min
Kosten: 50 €

ins Gespräch. Richtig feines Haserl Hübsches Gesicht, eher wie das typische Karpatenmädel von nebenan. Schmale Hüften und Beine. Der Arsch ist griffig und fest. Hat dazu nen richtig scharfen Nuttenfummel an. Liebe ich ja. Behauptet steif und fest, sie käme aus Belgrad und würde dorthin in den nächsten Tagen auch wieder zurückkehren. Naja, was die Weiber so alles erzählen. Kann mir letztlich auch egal sein, solange der Service stimmt. Der ist aber leider mal wieder, eben Para-typisch, absolutes Mittelmaß. Küssen willse gar nicht. Lediglich das FO kann richtig begeistern. Packt viel Spucke drauf und flötet mit allergrößter Hingabe. Zudem sehr ausdauernd. EL ist auch ganz prima. Doggy-Pimpern mag sie ebenfalls nicht. Die Action in der Missio und Cowgirl ist mir viel zu gekünstelt. Insgesamt einfach kein richtiger Flow. Ist mir zu kontrolliert und leidenschaftslos. Der Funke will nicht überspringen. Abhaken.

Dann etwas später am Abend die

Nicole

Herkunft: RO (steht wenigstens dazu)
Club-Karriere: nicht bekannt
Alter: Anfang/Mitte 20
Größe: ca. 1,65m
Konfektion: 34
Titten: A-Cups
Haare: schwarz, lang, gelockt
Tattoos: rechte Wade
Outfit: rote Pumps
Sprachen: passables Deutsch

Küssen: sensationell
Französisch: sensationell
Verkehr: obersensationell
Fingern: nur oberflächlich
Blickkontakt: heiße Pornoblicke
Besonderheiten: selbe Liga wie Jennifer/World, wirkt auf 1. Blick unschuldig, aber rattenscharfes, naturgeiles Luder => SERVICE IN ABSOLUTER PERFEKTION!

Dauer: 80 min
Kosten: 150 € (inkl. FT)

Ist wohl schon etwas länger auf den schwäbischen Matratzen aktiv. War mir jedenfalls schon bei meinen früheren Visiten aufgefallen, v.a. durch ihr freundliches Lächeln, wenn sie so fesch kokettierend an einem vorbeischlenderte. Trotzdem ein eher unscheinbares Girl, aber schon ne recht Hübsche. Natürlicher Frauentyp. Alles rank und schlank. Knackiger Popo. Was will man mehr? Ein Kollege im Club hatte sie mir zudem wärmstens empfohlen. Wäre ne sichere Bank und, verdammt noch mal, das muss doch endlich mal hinhauen mit ner richtig guten Nummer in diesem Laden! Schon in der Kennenlernphase erstklassige ZKs. Wow, die Frau vermag es einen wahrlich mitzureißen. Wir sind so scharf, würden beide am liebsten gleich lospoltern, wenn da nur nicht all die Leute wären. Muss unweigerlich an die Jennifer aus der World denken. Ist ihr auch optisch gar nicht mal so unähnlich, die Nicole. Auf dem Zimmer knutschen wir im Stehen hemmungslos weiter. Legt sich dann aufs Bett und lässt sich hingebungsvoll ihre feuchte Möse ausschlotzen. Wechsel in die 69. Lecke ihre beiden Löcher aus, während sie versiert meinen Prügel versorgt. Stelle mich anschließend auf die Matratze und betrachte neben uns im Spiegel, wie Nicole mit ihren feurigen Pornoblicken gerade meinen Lümmel verarztet. Die Kleine mutiert regelrecht zum wilden Biest. Saugt schön freihändig und gibt ihn sich tief in die Kehle. Jetzt wird aber gebockt! Weiß bis heute nicht genau, was diese Frau bei mir ausgelöst hat. Wir ficken wie elektrisiert! Mein Schwanz reibt sich in ihrer Spalte, als wären wir eine fleischgewordene Fickmaschine in Dauerbetrieb. Hoble erst ausgiebig in der Doggy. „Fick mich, fick mich! Hör bloß nicht auf!“, höre ich sie sagen. Wir bocken weiter in der Reiter. Erst Slow Motion mit innigen Küssen. Dann zeitweise schnell und hart - und wieder mal soft mit fiebrigen ZKs. Selten eine derart authentische, heiße Action erlebt. Diese Frau bringt mich noch um den Verstand!Anschließend Wechsel in die Missio. Nicole legt sich ein Kissen unter den Hintern. Ich stoße langsam und tief in sie rein. Wir schreien vor Lust. Kriegen uns nicht mehr ein. „Hör nicht auf!“, fordert sie. Ich kann auch gar nicht Bügle mal fester drauflos und variiere immer wieder das Tempo. Kurze Verschnaufpause in der 69. Werde mit der aber einfach nicht fertig. Zum Finale dann nochmals heftige Reiterei und Stoßübungen auf ihren Apfelpopo. Die Ficksahne ballere ich ihr zum Abschluss dann gnädigerweise zielgerichtet in ihre Mandeln. Hatse sich auch redlich verdient

Uiuiui, was ne geile Session! Nicole ist wahrlich die Naturgeilheit in Person. Nach meinen unzähligen Fehlversuchen nun auch endlich mal ein richtiges Highlight im schwäbischen Hurentempel. Para-abnormal Activity so to say



Marc69
Antwort erstellen         


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 03:50 Uhr.



·.¸¸.·´¯`*©* Nachricht an Tim den Webmaster
Hilfe, Fragen, Kooperationen, etc.

·.¸¸.·´¯`*©* Beschwerden, Drohungen
Drohungen mit (ohne) Ultimatum,
Zensuraufforderungen, etc.

LUSTHAUS Regeln
Bitte lesen!
Danke.


Noch mehr Erlebnis-Berichte?

Mit einem LUSTHAUS-Banner auf deiner Homepage kannst du
deine Gäste motivieren im LUSTHAUS-Forum zu berichten.

Banner & Logos für deine Homepage

LUSTHAUS Hurenforum   LUSTHAUS Erotikforum

LUSTHAUS Erotikforum
www.lusthaus.cc


  LUSTHAUS Erotik Forum  LUSTHAUS Hurenforen  LUSTHAUS Sexforum  LUSTHAUS Hurentest  LUSTHAUS Huren

LUSTHAUS Hurenforum

LUSTHAUS Hurenforum

Hat es dir gefallen? Berichte doch bitte im LUSTHAUS - DANKE!!!




Sexxxgirls.com

Do it Yourself!!! Mach deine Werbung jetzt ganz einfach selbst...






# A4 Plakat für Girls & Clubs #

1:1 Bannertausch | Exklusiv-Banner buchen | Statistik / Mediadaten

Copyright © 2018 Dios mío! agencia de publicidad
15th Floor Tower A, Torre de Las Americas
Panama City

zurück zu den
LUSTHAUS Hurenforen
(Startseite)