HOMEHOME
 
  Handicapped Corner  Login    Gratis Registrierung   

Alle neuen Beiträge    Startseite   
 
Translator


LUSTHAUS - Das Forum. Für richtige Männer. Und echte Frauen.
 Das lustige Sexforum, Erotikforum, Hurenforum OHNE Zensur

               


   

AO - Alles ohne Kondom - ist verantwortungslos und dumm und gefährdet deine Gesundheit und die Gesundheit anderer...

Wer ist online? Benutzerliste Insiderforen Suchen Alle neuen Beiträge & Berichte       Off-Topic Alle Foren als gelesen markieren
Zurück   LUSTHAUS Sexforum > Hurenforen > HURENFORUM Deutschland > HUREN in Baden-Württemberg > FKK-Clubs, GangBangs, Partys in Baden-Württemberg
  Login / Anmeldung  

































LH Erotikforum



Dein Banner hier?
.



 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt  05.05.2002, 03:46   # 1
Webmaster
·.¸¸.·´¯`© Tim
 
Benutzerbild von Webmaster
 
Mitglied seit 1. April 2020

Beiträge: 6.693


Webmaster ist offline
Thumbs up FKK Paradise - Stuttgart / Leinfelden Echterdingen - BERICHTE

Bild - anklicken und vergrößern
Foto_1_NICHT_ENTFERNEN.jpg  
FKK Paradise
Zitat:
Das Paradise ist einer der exklusivste FKK Clubs Europas. Der Club liegt in der Metropolregion Stuttgart, Nähe Messe, unweit der Autobahn A8.

Es erwarten Dich...

- erotische internationale Girls
- Oriental-Wellness-Lounge
- Hammam-, Dampf- und Finnischer Sauna
- Schneeparadies
- V.I.P.-Separees
- Limousinenservice
- Zigarren-Lounge

und Vieles mehr

Der Eintritt kostet 79,- Euro
Enthalten ist die komplette Wellness-Ausstattung, sowie Speisen und nicht alkoholische Getränke.*
* Ausgenommen sind preislich gesondert ausgewiesene Produkte.

Du wirst Dich im Paradise mehr als wohlfühlen!

Öffnungszeiten

Freitag bis Samstag
Von 11:00 bis 04:00 Uhr

Sonntag bis Donnerstag
Von 11:00 bis 03:00 Uhr


Services: FKK-Club

http://www.the-paradise.de
0711 722460-0 - info@the-paradise.de
Dieselstrasse 25
70771 Stuttgart - Leinfelden

Baden-Württemberg
DE - Deutschland

Änderungen bitte hier in diesem Thread posten... Danke

Antwort erstellen          Mit Zitat antworten

KOMMENTARE und ANTWORTEN dazu...
Alt  09.12.2011, 20:12   # 819
Aguirre
 
Benutzerbild von Aguirre
 
Mitglied seit 10. April 2009

Beiträge: 106


Aguirre ist offline
Holder Sniffsen, danke für Deinen tollen Bericht. Vor allem die Ausführungen zu Lily aus Reutlingen scheinen meinen Verdacht mit dem Dollarzeichen auf dem Rücken voll zu bestätigen. Diese Koberlily sollte schleunigst wieder aus diesem Laden verschwinden oder sich auf Freitag und Samstag und die dort einfallenden Baraber konzentrieren.

Der Zustand der Toiletten in der Umkleide ist auch sehr dem entsprechenden Publikum zu verdanken, bei denen es im allgemeinen ethnisch bedingt mit der Hygiene nicht sonderlich weit her ist. Ich glaube mich an einen Bericht zu erinnern wo einmal einer in Pissior gekackt hat, pfui Deibl. Speziell am Wochenende stinkt es in der Dusche bei den Umkleiden wie in einem Bahnhofsklo, machmal bricht bei mir fast schon ein Würgreiz aus.
Wenn ich dann daran denke dass diese Dreckbären mit meinen Favs auf dem Zimmer sind, könnte ich gleatt die Lust an meinem Hobby verlieren.

Was auch nicht Premium ist, ist der Füllzustand der Duschseife, die leider öfters fast leer sind.
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  09.12.2011, 17:48   # 818
sniffsen
 
Mitglied seit 26. January 2008

Beiträge: 303


sniffsen ist offline
Sniffsen in Behandlung

Mein letzter Clubbesuch - nein, das war nicht im Paradise - endete in einem Fiasko. Rein ficktechnisch ein doppelter Griff ins Klo, ziemlich übel. Mit einer vertitablen Sinnkrise machte ich mich auf den Heimweg, macht denn diese Clubfickerei eigentlich noch Sinn? Zur Klärung dieser Frage sollte ich mich besser in Behandlung begeben, rieten mir wohlmeinende Kollegen, am besten im Artemis.

Den Rat hab ich beherzigt, doch ich habe einen anderen Behandlungsort gewählt: Das Paradise in LE. Es traf sich gut, dass der Flugplan es gut mit mir meinte und ich zudem einen Gutschein des LH mein Eigen nannte. Das Paradise: Allein aus geografischen Gründen für mich nicht die erste Wahl, was FKK-Clubs betrifft, schliesslich bin ich schneller in Kopenhagen oder Malmö als in Stuttgart, wenn ich das denn wollte. Will ich aber nicht, die bekloppten Skandinavier haben's ja nicht so sehr mit der bösen, bösen Prostitution

Das Paradise war bei mir in allerbester Erinnerung, vor allem Dank dieser unsäglich geilen Nummer mit Kamrei. Der Plan war, nachmittags zur Kaffeezeit im Paradise einzulaufen, dortselbst im Laufe des Abends und bei Gelegenheit Kamrei zu vögeln und ansonsten mal zu schauen, was sich so tut. Wie immer kam es erstens anders und zweitens als man denkt, doch der Reihe nach.

Der Empfang freundlich und professionell, Gutscheineinlösung unproblematisch, auf die Clubführung verzichte ich, ich werde mich schon zurechtfinden. Freundlicherweise gibt es nachmittags halb vier noch Frühstück, ich nehme mir erst einmal Kaffee und Croissant und lasse den Laden auf mich wirken. Der zweite Eindruck bestätigt den ersten vom Frühjahr: Plüschig-puffig, geräumig, angenehm. Zwei bekannte Gesichter habe ich auch schon erspäht. Moneymachine Daniela und Wetzlar-Sandra lungern an der Bar und haben das Frischfleisch natürlich schon erspäht. Und richtig, ich hätte Wetten abschließen sollen: Die erste CDL, die sich dann später neben mir auf die Couch wirft, ist Moneymachine Daniela.
„Na, Du bist ja immer noch hier!“

Sie stutzt, man kann richtig zusehen, wie die Zahnräder rattern…
„Wir waren schon mal auf Zimmer, oder?“

Waren wir, so übel war’s nicht, aber mein Plan heute sieht anders aus. Sanft, aber bestimmt, bugsiere ich ihre Hand aus meinem Bademantel. Die ist da nämlich schon fix hingewandert, aber: ätsch, ich hab den Hessendress drunter. Diese Anzugsordnung soll sich im Laufe des Abends gegen allzu aggressive Aquise noch mehrfach bewähren.
„Dani, ich sag‘ Dir Bescheid, wenn ich Dich ficken möchte!“

Ups. Das war jetzt wohl etwas zu direkt. Sie zieht beleidigt ab und lässt mich für den Rest des Abends in Ruhe. Da sie heute viel mit Sandra unterwegs ist, hab ich auch gleich noch Ruhe vor selbiger. Auch gut.

Kurze Zeit später schleicht sich Esther an. Dunkle, mittellange Haare, um die 1,65 m gross, hängende A-Cups, Mitte Zwanzig. Schlank, um nicht skinny zu sagen. Leichter Rundrücken. Esther stammt aus Rumänien und gehört dort vermutlich zur ungarischen Volksgruppe. Insofern kann ich mal wieder mit meinen Brocken Fickungarisch glänzen. Sie ist nicht wirklich schön, aber auf mich wirkt sie (für Peter: sie hat was von Jennifer). Die berühmte Chemie… Im Interview merkt man, dass sie keine neunzehn mehr ist, sie bringt einen ganzen Haufen Lebenserfahrung mit. Das alles lässt sich sehr angenehm an, sie kommt auf die Liste. Vorerst aber…
„Später!“
„Wirklich?“
„Ja klar!“

Später – allerdings zu einem anderen später – laufe ich zu einer kognitiven Glanzleistung auf. Bekanntermaßen ist mein Personengedächtnis ziemlich übel, doch dieses Gesicht, dass da gerade nach dem Platz neben mir auf der Couch fragt, kenne ich irgendwoher.
„Hallo Natascha!“

+++ +++ +++ +++ +++

Natascha. Ich habe sie zwar deutlich schlanker in Erinnerung, und richtig, im Interview erzählt sie vom Sommerurlaub in der Heimat mit Pelmeni und Borschtsch und dem einen oder anderen Kilo, das sich währenddessen auf ihre Hüften geschlichen hat. Das alles verteilt sich aber griffig und angenehm (nur später, wenn sie auf und neben mir auf allen vieren und auf den Knien unterwegs ist, sieht’s dann nicht mehr ganz so vorteilhaft aus). Ich erinnere mich an eine gar nicht mal so schlechte Nummer und entscheide spontan, dass sie meine erste Buchung im Paradise wird.

Wir plappern eine Weile auf der Couch, und ziehen uns dann auf eine dieser Schaukellliegen zurück. Hier vorsichtiges Gefummel und Gezärtel, alsbald der Zimmergang.

Es entwickelt sich eine überaus intensive Nummer, die ich so nicht erwartet habe. Ich hatte ihr klargemacht, dass ich kitzlig wäre, und auch keine Massage mögen würde, und sie findet ihre eigene Antwort darauf. Nahezu ausschließlich mit Zunge und Lippen werde ich verwöhnt, von meinen Lippen hinab bis zu den Knien. Irre! Zwischendurch immer mal eine kurze Blaseinlage, aber immer gerade so, dass ich nicht explodiere. Nina (Anm: überregional bekannter Artemis-Topact) könnte es nicht besser… es ist der helle Wahnsinn. Ich halte das eine halbe Stunde durch, dann bitte ich um eine Pause. Die Verlängerung ist in dieser Situation obligatorisch. Nach der Pause – wir tauschen uns unter anderem über Parfüm aus, sie duftet nämlich ausnehmend lecker – geht’s es dann in gleicher Art und Weise weiter. Ich bitte sie zum Ausritt, denn sie zu meiner vollsten Zufriedenheit absolviert, doch irgendwann schaut sie mich an…
„Du möchtest explodieren?“

Und wie ich das will! Wie bei unserer ersten Nummer demontiert sie den Gummi und bläst weiter. Ich weiß, dass sie es auf den Aufpreis anlegt, sage anders als bei unserer ersten Nummer aber nichts, sondern lasse sie machen. Und wie sie macht! Sie hat’s drauf, während sie die Eichel im Mund hat, mir einen Zungentriller am Bändchen zu verpassen, und sie hat’s drauf, den Triller immer wieder kurz vor der Klippe abzuschalten und mich anzulächeln. Und dann…

… Abschuss! Kein Tropfen geht verloren, und während mein Schwanz noch pumpt und pumpt und pumpt, spüre ich wieder diesen Zungentriller… und ich höre im wahrsten Sinne des Wortes die Englein singen.

[Scheiße. Ich hocke hier in einem Cafe auf dem Stuttgarter Flughafen, schreibe den Bericht und bekomm schon wieder Latte. Mal abgesehen davon, dass mich jetzt alle anglotzen: Wieso hab ich kein umbuchbares Ticket… ]

Das, liebe Kollegen, war eine Top-Ten-Nummer. Danke, Natascha! Allein wegen dieser Nummer hat sich der Ausflug ins Paradise gelohnt.

+++ +++ +++ +++ +++

Zum Kräftesammeln nehme ich im Sitzbereich unten Platz. Kaffee, Wasser, und so ganz langsam kehren die Kräfte wieder. Esther schleicht sich an…
„Du, ich war grad oben, ich muss noch Pause machen!“

Sie schaut enttäuscht, und wir verabreden uns.
„Später!“
„Wirklich?“
„Ja klar!“

Vorerst läuft hier für mich ein Artemis-Lookalike-Contest.

Für einen kurzen Moment glaube ich, Halin (Anm: verflossene Artemis-CDL) zu sehen. Die schlanke Figur, der gemächliche Gang, die straff nach hinten gekämmten Haare… das passt. Letzlich aber ist sie es natürlich nicht… da war wohl eher der Wunsch Vater des Gedankens. Fünf von zehn Punkten für’s lookalike.

Dann trifft mich fast der Schlag, denn das da muss Tussi Tina (Anm: streitbare Artemis-CDL) sein. Haare, Titten, Schminkstil, die auffällige Nase: das passt. Ich bin mir echt unsicher, und spreche sie unverbindlich an:
„Sorry, English please!“

Okay, definitiv nicht Tussi Tina. Dennoch: acht von zehn Punkten für’s lookalike.

+++ +++ +++ +++ +++

Für die nächste Kandidatin verteile ich zehn von zehn Punkten für’s lookalike. Die CDL, die da gerade in meine Richtung abbiegt, sieht Milcheimer Daniela zum Verwechseln ähnlich…
„Was machst Du denn hier?“

Sie legt den Kopf schräg, grinst mich an, und ihr Blick sagt: Sag jetzt nichts falsches…
„Na, ich bin nur wegen Dir hier, hast Du etwas anderes erwartet?“

Es ist wie immer: Ausgedehnter Plausch auf der Couch, wir essen etwas gemeinsam, dann geht’s nach oben zu einer unspektakulären entspannten Nummer. Wie immer mit ihr ist es nicht der Sex allein, der mir Vergnügen bereitet, sondern das Gesamtpaket. Und wie immer bin ich fasziniert, wie viel Zeit sie in mich investiert, obwohl sie immer nur die Halbstundenbuchung von mir bekommt. Danke, Daniela, das war ein nettes Wiedersehen.

+++ +++ +++ +++ +++

Tja, das läuft bis jetzt deutlich anders als geplant. Von Kamrei keine Spur, mittlerweile ist es schon nach neun, und sie wäre sicher schon da, wenn sie heute arbeitet, überlege ich mir. Meinen Plan kann ich soweit vergessen…

Erst mal brauche ich Tiefenentspannung: Ab in die Sauna. Das Paradise verfügt nur über eine normale Sauna, Biosauna ist Fehlanzeige, also muss ich tiefglühen. Zehn Minuten halte ich bei meinen beiden Saunagängen aus, in der Sauna selbst ist, wie im ganzen Club, eher gedämpfter Betrieb.

Zwischen den Saunagängen kommt Esther angeschlendert. Die Nuss hat aber auch Talent, immer den falschen Moment abzupassen.
„Du, ich war grad saunieren, keine Chance auf Sex!“

Sie prüft meine Körpertemperatur, ich könnte ja schwindeln, aber sie bemerkt, dass ich immer noch nachglühe.
„Schade…!

In der Tat.

Schade ist in der Tat auch, dass sie nach meinem zweiten Saunagang direkt vor meinen Augen einen Kollegen abschleppt. Rache ist süss, gell, Esther ?

Langsam neigt sich der Abend für mich dem Ende entgegen. Ich beschließe, ihn wie meinen ersten Besuch im Paradise ausklingen zu lassen: Ein Bier an der Bar, vielleicht bietet sich unterdessen noch unverhofft ein Schnuckelchen an, und dann ab in die Heia. Mitternacht ist schon durch…

+++ +++ +++ +++ +++

Esther schlappt vorbei, wirft mir einen Blick zu, kommt aber nicht heran. Die Kleine hat aufgegeben, stelle ich fest, aber sie soll nicht denken, dass ich sie verarscht habe. An sich kann mir das ja egal sein, ich bin ja eh so schnell nicht wieder hier, aber irgendwie fände ich das Scheiße. Ich winke ihr zu, sie schaut, geht weiter, ich winke und rufe, und endlich begreift sie, dass sie gemeint ist.
„Ich habe gedacht, Du willst nicht mit mir auf Zimmer.“
„Ach was, es war halt nur immer der falsche Moment.“

Esther schaut ungläubig, doch jetzt ist der richtige Moment, sagt mir die Wünschelrute. Recht schnell sind wir auf dem Weg nach oben, und im Zimmer angekommen hat sie es eilig. Und zwar eilig im positiven Sinne. Sie legt ihre Nuttentreter und ihr Gürtelchen ab, als könnte sie nicht schnell genug mit mir Sex haben. Ich kann gar nicht schnell genug Eisbärenfell und Hessendress fallen lassen, und schon kniet sie vor mir und hat meinen Schwanz im Mund.

Esther ist eine goldrichtige Wahl für die dritte Nummer. Sie bläst schön feucht, mit nachdrücklichem Handeinsatz, man merkt ihr die Laufhauserfahrung an. Die Hände kraulen die Eier, die Zunge schlängelt über den Schaft, hinunter bis zum Damm, sie hat auch gar nichts gegen meine Hände in ihren Haaren, mit denen ich versuche, sie ein wenig zu steuern.

Wow… weiter im Liegen. Ich konzentriere mich so auf meine Körpermitte, dass ich ganz vergesse, ihr Vergnügungszentrum zu erkunden. Sie bringt mich wider Erwarten recht schnell bis kurz vor die Klippe, und ich muss das bremsen. Bitte gummieren und aufsitzen!

Macht sie. Sie reitet engagiert los, lässt ihre Hüften hart auf meine fallen, reibt ihre Hüften auf meinen, meinen Schwanz in ihr, ich spüre, dass ihre Rasur nicht frisch ist. Egal… ich hab ihre Titten in den Händen, fahre mit den Händen über ihren Rücken, ihren Brustkorb, das fühlt sich skinny an, das fühlt sich geil an. Mehrfach muss ich sie stoppen, weil sonst ein Unglück geschähe… Nach einem dieser Stopps drehe ich sie in die Doggy, und habe damit die Stellung gefunden, in der ich mit wenigen Stößen fertig bin.

Natascha war eine phantasievolle Künstlerin, Esther eine ehrliche und solide Arbeiterin. Jede war auf ihre Art gut, und jede war die richtige im richtigen Moment. Danke, Esther!

Sie kümmert sich fürsorglich um meine Reinigung und leistet sich dann noch einen Fauxpas: Nach der Reinigung springt sie plötzlich auf, ruft mir etwas von kurz waschen und unangenehmen Gel zu und flitzt tatsächlich für zwei Minuten raus. Davon abgesehen, gibt’s aber nichts zu meckern.

+++ +++ +++ +++ +++

Insgesamt, ich bezahle so gegen halb zwei meinen Zettel und gehe zurück ins Hotel, ein absolut gelungener Abend im Paradise. Die Behandlung scheint anzuschlagen, ich kann im Club immer noch Spaß haben und geile Nummern schieben. Ob das aber auch auf das Artemis zutrifft… wir werden es wohl nie erfahren…

Was sonst noch so auffiel: Catering
Immer noch um Längen besser als im Artemis. Gegen halb vier nachmittags gab‘s noch Frühstück, das Abendessen war die ganze Nacht hindurch zu haben (Kalbsbraten, Spanferkelrollbraten, Linsen mit Saitlingen) und frisches Obst war ständig zu haben (Ananas, Trauben, Sternfrüchte…, dazu Äpfel – sic! – an allen Ecken des Hauses). Da schaut man als gelegentlicher Besucher des Artemis doch ziemlich neidisch nach Stuttgart.

Die Bierpreise im Paradise scheinen sich denen im Artemis anzunähern. Für ein kleines Hofbräu waren fünf Euro fällig, ich meine mich daran zu erinnern, dass ich im Frühjahr nur dreiirgendwas auf den Tisch legen musste.

Was sonst noch so auffiel: Kloputzen
Der Eindruck vom ersten Besuch hat sich bestätigt. Einen vor allem abends und nachts derart ungepflegten Zustand der Herren-WC’s (ich meine die an der Umkleide) hab ich im Artemis auch an Hochbetriebstagen nie erlebt. Hier darf gern öfter mal zwischendurch gewischt werden.

Was sonst noch so auffiel: Lineup und Koberei
Ich hoffe mal, ich erinnere den Namen richtig. Eine CDL aus Reutlingen, angenehme frauliche Figur, schwarze Haare, rundes, möglicherweise (!) durch Botox leicht starr wirkendes Gesicht: Lilly?
„Darf ich Dir Gesellschaft leisten?“
„Gern… aber ich bin im Pausenmodus, ich will grad nicht aufs Zimmer gehen!“

Man kann ja auch miteinander reden, bescheidet sie mir, ohne gleich ans Ficken zu denken. Bittesehr… es schließt sich ein etwa halbstündiger Monolog an. Der hat im wesentlichen zwei Inhalte. Einerseits lässt sie sich über die harten Sitten im Artemis aus, weil sie mich vom Dialekt her fälschlicherweise nach Berlin steckt, und andererseits übt sie üppiges Selbstlob. Mit jeder Wiederholung wird das für mich weniger glaubwürdig… Ach ja, und sie weist deutlich auf ihre Preisliste hin: An die Titten fassen bedeutet, man geht ihr auf Zimmer, und zwar subito, und ins Vergnügungszentrum langen bedeutet Geschlechtsverkehr, für den fünfzig Euro fällig sind und zwar ohne nochmal aufs Zimmer zu gehen. Nun, derlei Vorstellungen kenne ich schon von einer CDL – nennen wir sie CDL 3 – aus dem Artemis, ich hüte mich also, sie auch nur mit den Fingerspitzen zu berühren. Nach einer halben Stunde Monolog stellt sie fest:
„Ich vernasche Dich jetzt!“
„Nö.“
„Aber ich hab jetzt eine halbe Stunde bei Dir verbracht, da hätte ich schon einen anderen Gast haben können!“
„Mag sein, ich hab Dir aber gesagt, dass ich nicht aufs Zimmer gehe!“

Sie kann schlecht widersprechen, aber wenn Blicke töten könnten, würde jetzt gerade irgendwo in Norddeutschlands sandiger Erde ein Grab für olle Sniffsen ausgehoben.

Von Lilly mal abgesehen, war die Koberei im Paradise aber durchweg freundlich, Absagen wurden klaglos akzeptiert, ich halte die Mädels im Normalfall nicht lange im Gespräch, wenn ich sie nicht buchen mag.

Das Lineup selbst vielfältig, wie landauf, landab üblich viele Rumbulkas, wobei mir im Paradise überraschend viele Bulgarinnen zu werkeln scheinen. Ansonsten, ebenfalls wie in den guten Clubs üblich, nahezu ausnahmslos attraktive Frauen – ich weiss, über Geschmack streitet man nicht – doch die wirklichen Optikkracher waren für mich nicht dabei. Tut dem Ganzen aber keinen Abbruch, das Lineup hatte so seine Qualitäten. Ach ja… Silikontittendichte Vorteil Artemis. Hatte jemand was anderes erwartet?
__________________
Komm her und zeig' mir die Nacht, Marie, und was Dir heilig ist.
Deine Herrlichkeit, Deine Pracht, Marie... oder wer Du wirklich bist.

(Stefan Zauner)
Antwort erstellen         
Alt  08.12.2011, 20:18   # 817
Aguirre
 
Benutzerbild von Aguirre
 
Mitglied seit 10. April 2009

Beiträge: 106


Aguirre ist offline
Die Rückeroberung des Paradises

Nachdem die christlich, abendländischen Seefahrer am Freitag die Segel gestrichen und die Flucht vor den osmanischen Heerschaaren ergriffen haben, bot sich am Dienstag, dem Tag des heiligen St. Nikolaus ein völlig anderes Bild. Die Anzahl der Baraber war überschaubar und es waren sehr viele Gäste mitteleuropäischer Herkunft. Auch lichtscheues Gesindel hat wohl vor dem Pelzmärte Mores gehabt und sich nicht blicken lassen.

Mit einem Genuesen habe ich mich eine Zeit lang sehr intensiv über clubben und Musik unterhalten, es ist einfach erstaunlich ein gleicher Kulturkreis kennt halt keine Grenzen.

Das Essen war mal wieder so, wie es in einem Premium Club eigentlich immer sein sollte, zumindest wenn man solch einen fürstlichen Eintritt wie das Paradise verlangt.

Die Weihnachtsparty war mal wieder ein Etikettenschwindel wie bereits an Halloween, von Party keine Spur, ausser das die Mädels als Nikoläusinnen durch die Hallen schwebten. Wenigstens konnten wir auch dem Fussballgott huldigen und CL betrachten.

Das Hausmeisterinnenquartett ist wieder vollzählig neben Dani, Sandra, Nicoletta ist nach langer Abstinenz auch wieder die Lilly aus Reutlingen präsent. Mit einen Dollarzeichen auf der Schulter ist das für mich eher Abschreckung, da weis man gleich was einen erwartet, schnelles Geld kann da die Devise sein. Mag sein ich liege hier falsch, aber ich werds jedenfalls nicht versuchen.

Die Prinzessin der Taiga N. aus Sibirien war mal wieder da, am Freitag hatte Sie die Insel noch rechtzeitig vor dem Sturmangriff verlassen können. Es folgten schon 1,5 Stunden auf dem Zimmer mit Massage und einem sehr schönen GFS Service, den ich lieber genieße als ein Pornoprogramm.

Nach der bereits erfolten Stärkung gab es dann zum Nachtisch nochmals die tolle Emma, leider nicht mehr in blond, als Nachtisch. Wer diese Frau nicht kennt hat was verpasst. Sie ist nicht die agressive Anmacherin im Stile der Hausmeisterinnen oder Romulanerinen, meist sitzt Sie eher still an der Bar oder Umgebung und wartet darauf angesprochen zu werden. Auch hier kommen Freunden von gepflegtem GFS auf ein sehr schönes Erlebnis.
Die beiden zählen momentan mit zu meinen liebsten Favoritinnen neben Kamrei, AIDA und der polnischen Nymphomanin Barbara, es ist alles bestens eingespielt und kann nicht besser sein. Ich besuche die Insel nur noch wenn wenigstens eine meiner TopCDLs da sind.

Es gibt sicherlich noch die eine oder andere die mich auf der Insel noch reizt, aber da ist noch Zeit genug dies zu versuchen. Da meine Prinzessinnen beide wohl bis Januar verscheunden sind, wird es eine kleine Inselpause geben. Es wird auch mal wieder Zeit die Kirschblüte zu besuchen oder fern der Heimat das alte Rom oder Morgenland zu besuchen.

Was allerdings total lächerlich war, ist die Suche nach der goldenen Nuss gewesen, drei Walnüsse auf die Fläche des Para verteilt, das war mir dann doch zu blöde da den Osterhasi zu spielen. Ein Tombola oder eine Ziehung aus einem Champagnerkübel voller Nüsse wäre angebrachter gewesen. So ein Scheißdreck passiert halt, wenn man als Premium Club bei einem solchen Anlass an DJ Ötzi alias Luigi spart, der hätte diese Party besser im Griff gehabt. Da hilft es auch nichts wenn der hagere Pimp the Puff durchs Puff marschiert.

Vollkommen zufrieden habe ich meine Segel gesetzt, ab sofort gibt es die Insel nur noch am Sonntag oder von Montag bis Donnerstag.

Ahoi Kameraden
Antwort erstellen         
Alt  05.12.2011, 20:18   # 816
erdingertrinker
Quartalspopper
 
Mitglied seit 17. November 2002

Beiträge: 400


erdingertrinker ist offline
Wiederholungstäter im Paradise

Wiederholungstäter im Paradise


Wieder mal im Paradise eingelaufen und den letzten Platz in der Tiefgarage ergattert und kurz vor ner Gruppe von Geschäftsleuten eingecheckt, die sichtlich erfreut begrüßt wurden.
War für nen Samstag Abend nicht so viel los und das Verhältnis war ziemlich ausgeglichen schätze so 50/50, etwas später Männerüberschuss, da ein paar CDL Feierabend machten und noch ein paar Nachtschwärmer.
Nach ein paar Rundgängen haben sich ein paar Faves herauskristallisiert, doch so richtige Stunner waren für mich nicht dabei, bzw konnte mich die Optik nach Interview nicht überzeugen.
Aufgefallen war mir aber schon von Anfang an ein Girl next door, das trotz Hammerbody nicht als Diva rüber kam, sondern durch Natürlichkeit (dezentes MakeUp und kein graziöses Stolzieren) bestach.
Auf Ihren Wunsch hin hab ich sie dann ins Kino begleitet, wo wir uns schnell näher kamen.
Sie wollte, dass wir hier zur Sache gehen, doch ging mir das zu schnell und im Zimmer ist es doch etwas intimer.
Also ne Etage höher getigert, wie immer Gentlemen - Ladies first, nicht ohne Hintergedanke, denn Nicole hat schon ein geiles Fahrgestell und ich dankte den Erfindern von HighHeels und Treppen gleichermaßen:-)

Im Zimmer gabs dann kurzes Geschmuse (die ZK im Kino waren inniger) und nach etwas Handarbeit ging sie auf Tauchstation (nach Behandlung mit Feuchttuch).
Auf einmal schwingt sie sich herum und drückt mir in der 69 ihre Pflaume ins Gesicht.
Nun, dann tu ich ihr auch was gutes und das rasierte hübsche Pfläumchen schmeckte auch lecker, die Reaktionen hielten sich aber in Grenzen.
War mir aber lieber wie übertriebenes Stöhnen wie bei manch anderen und feucht wurde sie auch. Leider mussten die Finger draussen bleiben.
Musste sie 2 mal bremsen, da mir die Behandlung inkl Handarbeit doch zu intensiv war.
Nicole schaltete dann auch einen Gang runter, griff aber schon bald nach dem Gummi.
Ich bat sie in den Sattel und ein guter Ritt (ohne Rücksicht auf Verluste) begann.
Musste sie wieder bremsen und somit wurde missioniert.
Zum Schluss noch atergo und es war nach knapp 20min um mich geschehen. Es war Selbstreinigung angesagt, die Tücher legte sie bereit und entsorgte sie.
PST gabs leider nur andeutungsweise und somit das Fazit:
Gute Nummer mit nettem Girlie von nebenan, das leider für meinen Geschmack zuviel Gas gab - also doch kein GF6, denn auch die ZK kamen zu kurz.
Ansonsten solider Clubstandard für 1CE und der Body wars allemal wert.

Name:............... Nicole
Nationalität:....... RO - Unterhaltung in gutem Deutsch
Alter:.............. 23
Größe:.............. ca 1,65 m
Konfektion:......... 34
Haare:.............. lang, dunkelbraun
Oberweite:.......... A/B, absolut fest und superhübsch
Intimbereich:....... rasiert
erhaltener Service.. ZK, FO, GVM, etwas PST und eigentlich kein AST
Besonderheiten:..... Tatoo an der Wade,
Wiederholungsgefahr. 50%
Fazit............... nerviger Zeitdruck, ansonsten schöne Standardnummer mit hübschen Mädel von nebenan


Nun gabs Wellness mit Sauna, Eisgrotte, Getränken direkt neben der Sauna, ST unter Kollegen (ein absoluter Newbie dabei, der den Clubversuchungen tatsächlich widerstand)
Leider fehlt mir in dem ansonsten schönen Wellnessbereich etwas die Ruhemöglichkeit, mangels Platz und Stille

Von Anfang an aufgefallen war mir eine relativ groß gewachsene Schwarzhaarige. Nicht unbedingt jetzt der Eyecatcher, aber doch hübsch und ihr Lächeln hatte was.
Irgendwann hatte ich sie auf einmal auf dem Schoss sitzen und eine lustige Unterhaltung begann.
Ich wurde mit Getränk versorgt, sie brachte mich in akzeptablen Deutsch zum Lachen, was meinerseits zu dem einen oder anderen Witz führte.
Obwohl ich ihr versicherte, dass ich erst später wieder aufs Zimmer möchte, war die Sache nach 20min besiegelt und ich nahm sie an der Hand mit nach oben.
Hier setzten sich die zärtlichen ZK, die sich mehrfach unten kurz angedeutet hatten fort.
Sie ließ sich während dem tiefen FO gerne fingern und wurde auch gut feucht.
Beim Verkehr in 3 Stellungen haben wir uns immer gut ergänzt und stets den passenden Rythmus gefunden bis ich mich ergeben musste.
Die 30 Minuten wurden leicht überschritten und trotzdem gab es noch ein schmusiges Ausschnaufen und auch die Spässe wurden wieder aufgenommen.
Tolle Nummer, die dann auch mit Tip belohnt wurde.


Name:............... Esther
Nationalität:....... RO - nette Unterhaltung in gutem Deutsch
Alter:.............. 27
Größe:.............. ca 1,70 m
Konfektion:......... 36
Haare:.............. lang, dunkelbraun
Oberweite:.......... A, nicht wirklich fest und auch etwas vernarbt
Intimbereich:....... rasiert
erhaltener Service.. ZK, FO, GVM, fingern, PST, AST
Besonderheiten:..... auf der Anwesenheitsliste findet man noch eine Esther aus Griechenland mit ähnlichen Daten, ist wohl meine Sparringspartnerin mit gemeint
Wiederholungsgefahr. 90%


Dann eine Bekannte getroffen, die eine ganz andere Aquise betreibt.
Viel unterwegs spricht sie auch viele an. Unterhält sich auch sehr nett und ist keinenfalls böse, wenns mal ne Absage gibt.
Da ich schonmal mit ihr zimmern war, war da auch die Wiedersehensfreude groß und es ging ohne Vorgespräch quasi direkt hoch (Schade eigentlich)
So gabs halt den PST auf dem Bett und ich musste sie dann irgendwann an mich reißen, denn die Zeit rann davon.
Sehr guter Blowjob und leider nur 2 Stellungen (wieso komm ich von hinten immer so schnell???), aber die Zeit war eh um.
Gute Nummer mit hübscher, erfahrener Lady, von der mancher Teenie was lernen könnte.

Name:............... Stella
Nationalität:....... Ukraine/Ungarn - niveauvolle Unterhaltung in gutem Deutsch
Alter:.............. 38
Größe:.............. ca 1,70 m
Konfektion:......... 34
Haare:.............. lang, dunkelbraun
Oberweite:.......... A
Intimbereich:....... rasiert
erhaltener Service.. ZK, FO, EL, GVM, fingern, PST, AST
Besonderheiten:..... sportliche Figur für ne CDL, die mancher als MILF bezeichnen würde!!!
Wiederholungsgefahr. 90%
Fazit............... Tolle Wiederholungs-Nummer mit supernetter Lady, die nichts zu wünschen übrig ließ
Wiederholung mit ihr gerne wieder, doch leider ist sie nach eigener Aussage nur Samstags im Paradise

Gesamtfazit:
Hab einen netten Abend mit 3 guten Nummern im Paradise verbracht und ich komme gerne wieder.
Teils nervige Anmache, doch entgegen meinem letzten Besuch wurde eine Absage akzeptiert und man nicht weiter belästigt.
Wie auch schon in anderen Berichten gelesen fand ich Lineup (wenige Topschüsse) und Essen (aber gute Auswahl und schmackhaft) nicht auf dem Topniveau vom letzten Jahr, doch immer noch klasse.
Besucherzahl und Stimmung fürs Wochende entgegen anderer Berichte zumindest an diesem Abend ausbaufähig.
Aus meiner Sicht hatte die OASE im September ganz klar die Nase vorn.

Angesprochen hatte ich an diesem Abend noch Sena, Cosma, Rox/alle Ro, Danielle/Ö, Sandra/Wetzlar, Dany/Pforzheim und noch einige Schnecken deren Namen ich mir nicht merken konnte
Antwort erstellen         
Alt  04.12.2011, 16:54   # 815
Aguirre
 
Benutzerbild von Aguirre
 
Mitglied seit 10. April 2009

Beiträge: 106


Aguirre ist offline
The Dark side of Paradise

Am Freitag setzte ich die Segel und wollte einen entspannten Abend mit meinen Favoritinnen verbringen. Um 10 war ich im großen orientalischen Saal, der Trauminsel. Das orientalisch ard Stunden später von anderer Bedeutung und aus der Tauminsel ward eine Alptrauminsel.

Wie gewöhnlich verschaffte sich der Feibeuter aus seinem Krähennest einen Überblick über die anwesenden Konkubinen. Es wurde einige auch sehr erfolgreich abgewehrt, eine geisse Halina hat sich aber durchaus für die to do liste beim nächsten Male qualifiziert.

Es sind auch einige Damen anwesend die wohl im Okavango-Delta unter ihren Dickhäutigen Artgenossen besser aufgehoben wären.

Meine erste Runde wollte ich mit der Favoritin N. verbringen, jedoch ward auch Sie nicht mehr gesehen, Sie verläßt wohl immer die Insel in einer gewissen Vorahnung.

Bei den Gästen war gegen 20 Uhr schon alles vorhanden was es gibt Baraber, Magrebiner, Asiaten, alles in allem war der Anteil der Nordeuropäer zu diesem Zeitpunkt bei maximal 30%.

Die holde Emma ward auch belegt als mir meine polinische Prinzessin Barbara in die Arme lief, ich wollte ihr noch erklären dass ich heute wegen Emma gelandet bin. Ihre Antwort war nur ich war 14 Tage nicht da und bin gerade gekommen, ich sagte was gibt es noch zu überlegen und bin gleich direkt mit Ihr nach oben. Das Vergnügen mit einer nymphomanen 14 Tagesjungfrau auf die Matte zu gehen hatte seinen Reiz und es war wie immer eine Topnummer.

Als wir die Stiegen des Hauses hinunterschritten traute ich meinen Augen nicht. An der Kasse war eine ganze 20 Mann Kohorte der Höllenengel aus Saarbrücken. Nur wenige Augenblicke später bevölkerten diese Barbaren die unteren Sitzmöbel, reichlich mit Whisky und Vodka versorgt. Leider stellte ich fest, dass es bei den Höllenengeln wohl nun auch schon zu 50% Baraber gibt, das persönliche Wohlbefinden ging nach unten. Ich frage mich was denkt sich der Betreiber wenn er solche Typen Kohortenweise reinlässt, gegen einzelne Besucher dieser Coleur ist ja nix einzuwenden, aber nicht in Mannschaftsstärke. Diese Männer wohl auch aus dem Zuhältermilieu haben doch innerhalb eines Premiumclubs nichts zu suchen, zumal es Mädels gibt, die keine Zuhälter haben undspeziell deswegen in Clubs arbeiten. Dapassiert es dann dass genau der Premium Club diese freien DAmen mit solchen Typen überschwemmt. Ich habe dafür keine Worte mehr.

Nach der Stärkung mit argentinischer Rinderhüfte ist mir dann auch wieder das Double des Führers aufgefallen, der wart schon länger nicht mehr gesehem. Dann der nächste Schock zwei Turbanträger an der Rezeption, später kamen Sie herein, wie talibanische Bombenleger mit Bärten, die wir Biotope für Filzläuse wirkten, arme Mädels dachte ich.

DAnn konnte ich endlich mit meiner Emma zu einer netten Stunde auf die Kemmenate, als ich herunterkam war der Anteil der Nordeuropäer auf 5-10% gesunken. Wenn man sich umsah wägte man sich auf einer orientalischen Schwulenparty 2/3 männliche auf 1/3 weibliche Gäste. Warteschlangen an der Treppe vor den Zimmern.

Ich ging dann noch einmal duschen und habe diese Horrorinsel äusserste Kraft voraus verlassen aus dem Lautsprecher tönte










. Schade um meine Favoritinnen die diesen Barbaren weiter ausgesetzt waren. Ich darf gar nicht daran denken sonst werde ich depressiv.

Diese Insel werde ich zukünftig allenfalls an Wochentagen oder Sonntags besuchen, never ever am Freitag oder Samstag und auch die PArties dort werde ich zukünfig auslassen.

Positiv ist, dass es immer noch sehr gute CDLs auf Höchstniveau dort gibt, deshalb werde ich diesen Club auch nicht dauerhaft von meiner Besuchsliste streichen kann und will. Aber die Bezeichnung Premium Club trifft nur auf den Eintrittspreis zu, der rest ist teilweise billiges Dreifarbenhaus Niveau, was durch den Einlass bestimmter Personengruppen mehr als unterstrichen wurde.

Ahoi bis zum nächten Mal

Antwort erstellen         
Alt  20.11.2011, 10:34   # 814
stiller Geniesser
Genussmensch
 
Benutzerbild von stiller Geniesser
 
Mitglied seit 15. March 2008

Beiträge: 646


stiller Geniesser ist offline
Nach längerer Abstinenz hab ich mich spontan zu einem Besuch ins Paradise entschlossen. Wie immer wurde ich freundlich bedient und im Tausch gegen 79,-- Euro bekam ich Schlüssel und Bademantel. Vielleicht noch einen kleinen Wink an unseren Webmaster, der das Paradise immer noch mit 69,-- Euro Eintritt führt. Das könnte mal aktualisiert
werden!

Mit den Bademänteln ist es immer so eine Sache, aber 6XL hatte ich bisher noch nie bekommen. Hab ich so zugelegt – nein, mit dem Ding kann man ja zum Zelten gehen. Hab mich dann mit einem Badetuch begnügt.

Dann erst mal eine Runde gedreht. Das Paradise ist halt immer noch eines der schönsten Clubs, wenn nicht der schönste in Süddeutschland. Mädels hat es auch reichlich , auch wenn die meisten erst gegen Abend eintrudeln.

Hab dann mit Cosma eine alte Bekannte getroffen. Eine innige Begrüßung, ein kurzer Small Talk und schon ging es hoch in die Gemächer. Sie ist einfach eine tolle Frau mit einem begnadeten Körper und sie weiß auch sehr wohl damit umzugehen! Einfach klasse!

Zitat:
Cosma / Bukarest

Haarfarbe Schwarz
Größe 170 cm
Oberweite 75c
Konfektion 36
Vorlieben Kuessen,Lesbenshow,Franzoesisch,Franzoesisch_Total ,Dildospiele,Koerperbesamung,leichte_Erziehung,Str iptease

Ein bezauberndes Lächeln, herrlicher Sex und leidenschaftliche Küsse, wir haben beide nichts verlernt. Nach einer halben Stunde ging ich dann sehr zufrieden und erleichtert wieder nach unten. Der erste Druck war weg.

Danach war erst mal Abendessen und Relaxen angesagt. Die Mädels etwas beobachten wie sie ihr Runden drehen. Und wieder kam ein bekanntes Gesicht auf mich zu, Nikita aus dem fernen Sibirien. Bei einer netten Unterhaltung erzählte sie mir, dass sie heute wohl etwas früher gehen wird. Ich wollte sie jedoch auf keinen Fall verpassen und so hatte ein Blick genügt und sie wusste, dass wir gleich aufs Zimmer gehen werden.
Zitat:
Nikita / Russland

Haarfarbe Braun
Größe 160 cm
Oberweite 80D
Konfektion 34/36
Vorlieben Kuessen,Lesbenshow,Franzoesisch,Franzoesisch_Total ,Rollenspiele,Koerperbesamung,leichte_Erziehung
Ihr Service ist einfach überragend und so kam es, dass eine halbe Stunde bei weitem nicht ausreichen würde - und es hatte sich gelohnt. Ein absolut überragendes Französisch, von dem man nicht genug kriegen kann.

Völlig ausgepowert aber sehr zufrieden ging es dann nach Haus. Das Paradise sieht mich wieder!
__________________
"Eine Frau macht niemals einen Mann zum Narren. Sie sitzt bloß daneben und sieht zu, wie er sich selbst dazu macht."
Frank Sinatra
Antwort erstellen         
Alt  19.11.2011, 20:44   # 813
tivoglio
 
Mitglied seit 25. May 2003

Beiträge: 18


tivoglio ist offline
Ja,

aber jetzt weiß ich es auch
Beim nächsten Besuch sind auf jeden Fall mehrere Stunden drin (vielleicht habe ich ja mal ein großes Zeitfenster)
Allein wegen der Sauna und dem Whirlpool.. Aber nicht nur
Antwort erstellen         
Alt  19.11.2011, 17:38   # 812
lovehunter
General Joy
 
Benutzerbild von lovehunter
 
Mitglied seit 15. October 2006

Beiträge: 482


lovehunter ist offline
Schade ...

....dass Du nur eine Std. Zeit hattest.
Aber so geht es mir auch , für einen ausgedehnten Clubbesuch finde ich nur ganz schwer ein Zeitfenster !
Man(n) hat´s nicht leicht......

Gruß Lovehunter
__________________
Lovehunter ... the "Butterfly collector" !
Antwort erstellen         
Alt  18.11.2011, 23:50   # 811
tivoglio
 
Mitglied seit 25. May 2003

Beiträge: 18


tivoglio ist offline
Mein erster Besuch im Paradise

Da ich heute wieder an Stuttgart vorbei fahren musste, habe ich beschlossen, meine Freikarte einzulösen und erstmals das Paradise zu besuchen Leider hatte ich mein Zeitmanagement nicht ganz im Griff, weswegen ich nur eine Stunde Zeit hatte. Trotzdem wollte ich die Chance nicht vorbei gehen lassen

Die Anfahrt gestaltete sich bis kurz vor Schluss einfach, dann verliess mich mein Navi und navigierte mich vor ein Hotel in der Nähe. Als ich davor wendete, liefen gerade drei nette Mädels aus dem Hotel die Straße entlang. Einer Eingebung folgend verfolgte ich, wo sie hingingen und sie spazierten direkt ins Paradise

Also stellte ich mein Auto in der Nähe ab (davor waren quasi alle Parkplätze belegt) und ging mit meinem Gutschein hinein. Am Empfang stand auch schon das erste Mädchen, nur in ein Korsett gezwängt... Sexy Da ich noch nie so einen Club besucht hatte, wusste ich nicht, was mich erwartet... Der erste Eindruck war schonmal nicht schlecht
Die Dame hinter dem Empfang nahm sich dann freunbdlich meiner an. Die wurde Freikarte anstandslos akzeptiert (nochmal Danke dafür ). Sie fragte mich nach meiner Schuhgröße und ob ich lieber ein Saunatuch oder einen Bademantel hätte. Ich entschied mich für den Bademantel, bekam den Schlüssel für meinen Spind und eine kurze Anweisung, wo ich die Umkleide und die Duschen finde. Ich sollte mich nach dem Gang in die Umkleide wieder bei ihr melden. Ich also rein in die Umkleide, ausgezogen, den Tresor mit meinem Pin versehen, den Spind abgeschlossen und ab unter die Dusche. Nach fast 3 Stunden im Auto tat das gut
Beim Verlassen der Dusche kam mir ein anderer Gast entgegen. Zwanglos übergaben wir uns die Tür und wünschten uns viel Spaß. Ein weiterer Punkt gegen meine leisen Zweifel, was mich hier erwartet... Es schienen alle nett und freundlich zu sein, auch die Gäste.

Wie ausgemacht kam ich im Bademantel bekleidet an den Empfang zurück. Dort flachste die Empfangsdame von vorhin mit einer Kollegin, sehr sympathisch. Dann wurde eine dritte kollegin hinzugerufen, die mir die Location zeigen sollte. Sie führte mich an der Bar vorbei zum Restaurant, das gerade abgebedeckt und für das Abendessen vorbereitet wurde. Dann stellte sie mich einem Mädchen vor, das die Vorstellrunde zu Ende führen sollte.
Zitat:

Soona

Haarfarbe Blond
Größe 160 cm
Oberweite 75B
Konfektion 34
Vorlieben Kuessen, Lesbenshow, Franzoesisch, Dildospiele, Koerperbesamung, leichte Erziehung, Striptease
Soona (geschätzte Anfang 20, maximal 23/24) war mir auf anhieb sympathisch. Sie führte mich erstmal in den Wellness-Bereich. Danach zeigte sie mir die Massage-Räume, das Kino und den oberen Stock. Ich bekam nicht viel davon mit, weil ich ihr immer wieder in ihr süßes Gesicht und ihren tollen Körper. Sie war schlank, hatte etwas kleine Brüste (ich vermute A), die aber zu ihr passten, und einen tollen Hintern.

Als sie mir im ersten Stock den Ruheraum gezeigt hatte, fragte sie mich direkt, ob ich wieder runter will oder ob ich nicht ein bißchen Spaß mit ihr haben wollte. Klar wollte ich

Sie hat uns dann ein Zimmer organisiert. Dort hielten wir kurz Small-Talk und sie erklärte mir dann das Bezahl- und Preissystem und worauf sie steht bzw was sie nicht macht (No-Go: Anal, Aufnahme, Gerne: Körperbesamung für 25 Euro mehr).

Ich habe erstmal 30 Minuten veranschlagt und gefragt, wie sie zu küssen steht. Küssen gefalle ihr sehr, also knutschten wir erstmal etwas rum. Danach küsste sie meine Brustwarzen, was sie sehr gut machte. Eigentlich bin ich dort empfindlich, bei ihr habe ich es einfach nur genossen

Danach durfte ich ihre Brüste verwöhnen, was ihr auch gefiel. Eigentlich stehe ich ja auf mehr Oberweite, aber, wie gesagt, bei ihr passten die kleinen Brüste perfekt. Dabei streichelte ich ihren Körper und vor allem ihren tollen Arsch.

Danach fing sie an, mich ohne Gummi zu blasen... Gutes französisch. Dabei sagte sie mir, dass sie es toll fände, wenn ich ihr dabei den Hintern streichle, was ich die ganze Zeit gemacht hatte. Nach kurzer Zeit fragte sie, ob sie mir ein Gummi drüber ziehen dürfe, da meine "Stopeln" sie wohl pieksten. Ich hatte nichts dagegen, was sich als gute Entscheidung erwies. Mit dem Gummi blies sie mir fast die Lichter aus und ich musste sie nach kurzer Zeit stoppen, um nicht zu früh zu kommen. Um etwas runter zu kommen, verwöhnte ich sie. Ihre glatt rasierte Muschi sah zum einen toll aus und lies sich zum anderen gut küssen und lecken. Nach kurzer Zeit schmeckte ich auch den süßen Saft, was mich wiederum extrem unruhig machte.

Also habe ich sie noch eine kurze Weile verwöhnt, dann musste ich sie in der Missionarsstellung nehmen. Soona war so eng, dass ich es bald nicht mehr zurück halten konnte. Sie fragte mich, ob ich im Conti in ihr oder lieber ohne Conti auf ihr kommen wollte. Ich entschied mich für die "saubere Variante" und stieß noch ein paar Mal kräftig zu. Sie ging dabei toll mit und ich entlud mich in den Überzug. Sie lies mich noch auszucken und half mir dann bei der Entledigung des selbigen. Dabei war sie "zufrieden" mit der Menge, die ich produziert hatte Danach hat sie mir noch bei der Reinigung geholfen und wir haben noch kurz geredet. Sie meinte, ich sei eine angenehme Person

Nachdem sie den Schlüssel weg gebracht hatte, gingen wir nach unten in die Umkleide, in der ihr Loona ihre Gage plus ein Taschengeld für die nette Führung und den Super Service gab.

Danach stieg ich nochmal schnell unter die Dusche, holte mir ein Getränk und lief ein wenig durch den Club. Ich hatte nur noch ca. 10 Minuten, so dass ich eigentlich nichts mehr anfangen konnte.
Ich entschloss mich daher, einfach das Ambiente zu beobachten und auch zu genießen. Insgesamt waren viele Frauen da (geschätzt 25-30), von denen ich im Normalfall mit den meisten mit gegangen wäre

Ich wurde noch von 3 Damen angesprochen, die kurz Small-Talk hielten aber ziemlich schnell weiter liefen, als ich ihnen sagte, dass ich gleich gehen müsse.

Nach zwei weiteren Runden bin ich dann in die Umkleide und raus

Fazit: Ein toller Club mit sympathischen Mitarbeitern und Damen. Auf jeden Fall empfehlenswert, wenn man ein paar Stunden Zeit hat (Wobei ich sagen muss, dass ich bisher keine Vergleichsmöglichkeiten habe)
Ich hoffe, dasss ich beim nächsten Mal mehr Zeit haben werde

Und Soona ist auf jeden Fall einen Besuch wert

Antwort erstellen         
Alt  13.11.2011, 17:00   # 810
Marc69
 
Benutzerbild von Marc69
 
Mitglied seit 17. September 2003

Beiträge: 222


Marc69 ist offline
Thumbs up Para-abnormal Activity (mit Roberta und Nicole)

Hallo meine Lieben,

vor kurzem Mal wieder im FKK-Club mit dem schönsten Palace-Ambiente eingecheckt Hat eben nach wie vor den gediegenen, alten Oriental Look das Para – und hoffe, dass das dort auch so bleibt! Nicht, dass die GF noch auf die Idde kommt, es der Filiale in FFM nachzumachen. Wäre die reinste Schändung...

Meine vorherigen drei Besuche waren ja allesamt eher mittelprächtig. Keine wirklich überragende Nummer dabei, die Atmosphäre im Club sehr bescheiden. Meist hoffnungsloser Frauenüberschuss und dementsprechend viele unzufriedene Gesichter. Alles irgendwie träge, zäh. Hat einfach der Pepp gefehlt, und zwar an allen Ecken und Enden. Das Lineup zudem auch für meine optischen Ansprüche eher so lalala. Hatte schon befürchtet, das Para eigne sich in erster Linie zum Wellnessen und zum Schlemmen. Aber dieses Mal kam eben alles ganz anders.

Bereits am frühen Abend die Bude richtig voll! Paar Gogo-Girls heizen auf den Emporen im Hauptraum richtig ein und Layla gibt paar erstklassige Tanzeinlagen an der Stange gleich neben der Bar. Wackelt gekonnt hin und her und streckt einem ihren schönen schmalen Hintern direkt vor die Nase. Da funktioniert das mit der Bewegung bei ihr ja wirklich noch bestens. Tja, tanzen kannse ja, aber ficken…Schwamm drüber.

Komme auf den Sofas neben der Bar mit

Roberta

Herkunft: Serbien (naja...)
Club-Karriere: Ex-Mainhattan/FFM
Alter: Anfang 20
Größe: ca. 1,65m
Konfektion: 34
Titten: hübsche B-Cups
Haare: schwarz, lang
Tattoos: keine in Erinnerung
Outfit: rote Korsage, Plexi High Heels
Sprachen: passables Deutsch

Küssen: nein!
Französisch: exzellent: sehr nass, saugintensiv, variabel
Verkehr: Clubstandard
Fingern: nur oberflächlich
Blickkontakt: gekünstelter Pornoblick
Besonderheiten: Spitzen-Blowjob, ansonsten Service pur/no Grip

Dauer: ca. 30 min
Kosten: 50 €

ins Gespräch. Richtig feines Haserl Hübsches Gesicht, eher wie das typische Karpatenmädel von nebenan. Schmale Hüften und Beine. Der Arsch ist griffig und fest. Hat dazu nen richtig scharfen Nuttenfummel an. Liebe ich ja. Behauptet steif und fest, sie käme aus Belgrad und würde dorthin in den nächsten Tagen auch wieder zurückkehren. Naja, was die Weiber so alles erzählen. Kann mir letztlich auch egal sein, solange der Service stimmt. Der ist aber leider mal wieder, eben Para-typisch, absolutes Mittelmaß. Küssen willse gar nicht. Lediglich das FO kann richtig begeistern. Packt viel Spucke drauf und flötet mit allergrößter Hingabe. Zudem sehr ausdauernd. EL ist auch ganz prima. Doggy-Pimpern mag sie ebenfalls nicht. Die Action in der Missio und Cowgirl ist mir viel zu gekünstelt. Insgesamt einfach kein richtiger Flow. Ist mir zu kontrolliert und leidenschaftslos. Der Funke will nicht überspringen. Abhaken.

Dann etwas später am Abend die

Nicole

Herkunft: RO (steht wenigstens dazu)
Club-Karriere: nicht bekannt
Alter: Anfang/Mitte 20
Größe: ca. 1,65m
Konfektion: 34
Titten: A-Cups
Haare: schwarz, lang, gelockt
Tattoos: rechte Wade
Outfit: rote Pumps
Sprachen: passables Deutsch

Küssen: sensationell
Französisch: sensationell
Verkehr: obersensationell
Fingern: nur oberflächlich
Blickkontakt: heiße Pornoblicke
Besonderheiten: selbe Liga wie Jennifer/World, wirkt auf 1. Blick unschuldig, aber rattenscharfes, naturgeiles Luder => SERVICE IN ABSOLUTER PERFEKTION!

Dauer: 80 min
Kosten: 150 € (inkl. FT)

Ist wohl schon etwas länger auf den schwäbischen Matratzen aktiv. War mir jedenfalls schon bei meinen früheren Visiten aufgefallen, v.a. durch ihr freundliches Lächeln, wenn sie so fesch kokettierend an einem vorbeischlenderte. Trotzdem ein eher unscheinbares Girl, aber schon ne recht Hübsche. Natürlicher Frauentyp. Alles rank und schlank. Knackiger Popo. Was will man mehr? Ein Kollege im Club hatte sie mir zudem wärmstens empfohlen. Wäre ne sichere Bank und, verdammt noch mal, das muss doch endlich mal hinhauen mit ner richtig guten Nummer in diesem Laden! Schon in der Kennenlernphase erstklassige ZKs. Wow, die Frau vermag es einen wahrlich mitzureißen. Wir sind so scharf, würden beide am liebsten gleich lospoltern, wenn da nur nicht all die Leute wären. Muss unweigerlich an die Jennifer aus der World denken. Ist ihr auch optisch gar nicht mal so unähnlich, die Nicole. Auf dem Zimmer knutschen wir im Stehen hemmungslos weiter. Legt sich dann aufs Bett und lässt sich hingebungsvoll ihre feuchte Möse ausschlotzen. Wechsel in die 69. Lecke ihre beiden Löcher aus, während sie versiert meinen Prügel versorgt. Stelle mich anschließend auf die Matratze und betrachte neben uns im Spiegel, wie Nicole mit ihren feurigen Pornoblicken gerade meinen Lümmel verarztet. Die Kleine mutiert regelrecht zum wilden Biest. Saugt schön freihändig und gibt ihn sich tief in die Kehle. Jetzt wird aber gebockt! Weiß bis heute nicht genau, was diese Frau bei mir ausgelöst hat. Wir ficken wie elektrisiert! Mein Schwanz reibt sich in ihrer Spalte, als wären wir eine fleischgewordene Fickmaschine in Dauerbetrieb. Hoble erst ausgiebig in der Doggy. „Fick mich, fick mich! Hör bloß nicht auf!“, höre ich sie sagen. Wir bocken weiter in der Reiter. Erst Slow Motion mit innigen Küssen. Dann zeitweise schnell und hart - und wieder mal soft mit fiebrigen ZKs. Selten eine derart authentische, heiße Action erlebt. Diese Frau bringt mich noch um den Verstand!Anschließend Wechsel in die Missio. Nicole legt sich ein Kissen unter den Hintern. Ich stoße langsam und tief in sie rein. Wir schreien vor Lust. Kriegen uns nicht mehr ein. „Hör nicht auf!“, fordert sie. Ich kann auch gar nicht Bügle mal fester drauflos und variiere immer wieder das Tempo. Kurze Verschnaufpause in der 69. Werde mit der aber einfach nicht fertig. Zum Finale dann nochmals heftige Reiterei und Stoßübungen auf ihren Apfelpopo. Die Ficksahne ballere ich ihr zum Abschluss dann gnädigerweise zielgerichtet in ihre Mandeln. Hatse sich auch redlich verdient

Uiuiui, was ne geile Session! Nicole ist wahrlich die Naturgeilheit in Person. Nach meinen unzähligen Fehlversuchen nun auch endlich mal ein richtiges Highlight im schwäbischen Hurentempel. Para-abnormal Activity so to say



Marc69
Antwort erstellen         
Alt  04.11.2011, 18:12   # 809
Aguirre
 
Benutzerbild von Aguirre
 
Mitglied seit 10. April 2009

Beiträge: 106


Aguirre ist offline
Im September erreichten mich Signale von der Insel der Lust, dass die seit 2 Jahren vermisste Barbara aus Polen wieder im Lande sei. Ich habe sofort alle Segel gesetzt und bin volle Kraft voraus im Freihafen eingelaufen, ich hatte noch einen alten Passierschein wo noch einige Eintritte drauf waren.

Schon beim Einlaufen in den Tempel der Lust bin ich ihr über den Weg gelaufen. Es folgten 1,5Stunden Extase in den oberen Gemäuern, die kleine, blauäugige Katze ist kein Hungerhaken, die Rundungen an der richtigen Stelle, aber ihr französisch ist vom allerfeinsten. Ich konnte auch nicht umhin Ihr Schatzkästlein zu umzüngeln. Es war einfach fantastisch. Sie ist jetzt wieder öfters vor Ort und ich kann nur sagen Sie ist es wert dort einzulaufen.

Eine andere die es mit angetan hat ist die blonde Emma aus dem Silberlande Thüringen, ein Vollweib vor dem Herrn, es ist einfach nur genialster Sex, wenn wir beide zusammen sind, sind wir am Ende beide am ganzen Körper nass. Es ist ebenfalls allerhöchstes Clubniveau und es ist auf der einen Seite gut, dass Sie auch nur sporadisch anzutreffen ist.

Bei einem weiteren Landgang konnte ich wieder einmal die stolze AIDA aus Russland in meine Arme schließen und es folgte auch wieder eine Vereinigung nach sehr langer Zeit. Mit AIDA kann man auch nix falsch machen.

Bei meinen Russia Days konnte ich mich auch wieder einmal von Nikita aus Sibirien verwöhnen lassen, es ist schon nicht mehr normal welche Auswahl im Paradise anzutreffen ist, ich wurde jedenfalls auch von Nikita nicht enttäuscht.

Es konnte nicht ausbleiben, dass auch die schöne Victoria mit dem Prachtarsch meine Wege kreutze, der ehemalige Präsident hat ihre Vorzüge genau beschrieben, auch Sie wurde von mir bei verschiedenen Landgängen schon mehrfach gebucht.

Neulich war mir nach einer Thaimassage und wie durch ein Wunder war Kamrei, die ehemalige kleine Lillifee, vor Ort. Diese Frau muss man alleine schon wegen der Massagekünste mindestens 1,5 Stunden buchen, dannach ist man ein anderer Mensch, es ist ein toller Kurzurlaub mit Ihr.

Es konnte auch nicht ausbleiben, dass ich der hübschen Lusi begegnet bin. Eine Schönheit aus den Bergen Böhmens und Mährens. Es war ein geiler Optikhappen vom feinsten, der Service war jedoch nicht ganz auf dem Level meiner Russischen, Polnischen und Thailändischen Prinzessinen. Es war durchaus guter gehoberner Clubstandard, aber gegen meine Favoritinnen hat Sie keine weitere Chance.

Bei weiteren Landgängen ist mir noch die heilige Johanna begegnet, diese sympathische Gespielin kann auch sehr toll genießen und Sie weiß sich für jeden Annehmlichkeit entsprechend zu revanchieren.

Für mich alten Freibeuter ist es jedenfalls langsam schon schwer, da ich nicht bei jedem Besuch alle meine Liebsten erfreuen kann, es gibt dann zudem noch einige weitere sehr nette Damen, welche ich auch noch bei den nächsten Besuchen verwöhnen möchte dazu gehören Laura, Sofy und auch die Sweet aus Africa.

In den nächsten Wochen wird der Freibeuter wieder öfters in den Stuttgarter Gewässern unterwegs sein, den auch in der Kirschblüte gibt es wieder neue zarte Knospen.

Die Küche im Paradise ist jedenfalls immer noch sehr zu empfehlen, das einzige was befremdet sind die vielen Orientalen die meist am späteren Abend einlaufen, wenn diese Horden kommen ist es für mich an der Zeit auszulaufen. Es tötet jede Illusion in mir wenn ich die Mädels mit diesen Typen sehe.

Der Freibeuter würde sich jedenfalls mal wieder über einen Freibrief fürs Paradise bedanken, denn seine Entdeckungen bürgen für Qualität.
Antwort erstellen         
Alt  02.11.2011, 21:36   # 808
Kennedy
ehemaliger Berliner
 
Benutzerbild von Kennedy
 
Mitglied seit 11. September 2009

Beiträge: 38


Kennedy ist offline
Halloween Party

Eine gewonnene Freikarte schreit geradezu danach eingelöst zu werden und nur allzu gerne folgte ich diesem Ruf. Die angekündigte Halloween-Party kam mir da gerade recht und so disponierte ich kurzerhand meinen eigentlich geplanten Sakura-Besuch (auch Halloween-Party an diesem Abend) um.

Beim Eintritt bekam ich einen dieser viel zu kleinen, toll geschnittenen roten Bademäntel, die genau im Schritt aufgehen und den Blick auf mein bestes Stück freigeben. Als ich so rüsselschwingend in die Halle einlief kam ich mir wie ein Elefant im Okawangadelta vor. Ein paar weitere Gäste verstärkten diesen Eindruck noch und wären da nicht die teilweise wirklich nett anzusehenden Hexen, Vampirtöchter und dergleichen nackige Halloween-Gretels gewesen, ich hätte sofort den Rückzug angetreten. Fairerweise möchte ich sagen, dass Heidi am Empfang mir gleich sagte, sobald die Eisbärenfelle aus der Wäscherei zurück seien, kann ich den Bademantel jederzeit wechseln wenn ich möchte (was ich später auch tat). Pluspunkt für den Service.

Von Party, geschweige denn Partystimmung war gegen 17 Uhr noch nicht viel zu spüren aber ich vertröstete mich damit, dass der Abend ja noch lang werden würde. Ich hatte es nicht eilig und sondierte erst einmal die Lage, da ich mich vor der ersten Nummer erst am Buffet stärken wollte. Männer-Frauen-Verhältnis dürfte zu diesem Zeitpunkt ausgeglichen gewesen sein. Ich plauderte mit einigen mir bekannten Gretels, darunter auch die bezaubernde Cosma, die meinen Plan fast durcheinander gewürfelt hätte aber noch blieb ich standhaft. Das Buffet war wieder einmal erstklassig, vor allem die Miesmuscheln in Weissweinsoße und der Viktoriabarsch hatten es mir angetan.

Mit genügend Eiweiß versorgt ging ich die erste Nummer des Tages an, eine kleine süße Hexe namens Allegra. 18 Jahre jung (ich war froh das zu hören denn Allegra könnte auch für 16 durchgehen!), aus Stuttgart bzw. Karlsruhe. Allegra fiel mir auf weil sie andauernd mit einer ebenso jungen Rothaarigen händchen haltend durchs Para lief und (Achtung!) weil sich die beiden immerzu küssten. Auf meine Frage ob sie lesbisch seien antwortete Allegra ausweichend, sie seien nicht zusammen, seien aber bi und schliefen im gleichen Bett. Nun denn, jeder mag mit dieser Antwort anfangen was er will.

1. Runde: Allegra

Auf dem Zimmer wird Allegra etwas ruhiger, ZKs sind nicht, nur zaghaftes Küßchen geben, was ich persönlich nicht so schlimm finde aber echte GFS-Freunde wird Allegra nicht die Erfüllung bringen. Blasen dagegen war sehr gut und als sie nach ein paar Minuten bereits den Gummi drüber stülpen wollte und ich sie bat, doch noch ein wenig weiter zu blasen tat sie dies Anstandslos. Beim Ficken geht Allegra ganz gut mit, keinerlei Berührungsängste vorhanden. Harte Stöße steckt sie im wahrsten Sinne des Wortes gut weg und hält prima dagegen, auch in der Doggy.

Fazit: Allegra bietet guten Clubstandard (von fehlenden ZKs abgesehen). Es hat Spaß gemacht aber eine Wiederholung wird es so schnell nicht geben - da gibt es bessere Alternativen.

Im Laufe des Abends wurde ich immer unentschlossener was meine nächste Fickpartnerin betraf. Man(n) wird durch regelmäßige Cluibbesuche halt doch sehr verwöhnt mit der Zeit. Ich geb´s zu. Was mir übrigens nicht gefallen hat - und Kritik muss trotz Freikarte erlaubt sein - es war eine Party angekündigt, doch von Party war keine Spur! Die Musik war wie immer, noch dazu viel zu leise und auch ansonsten kam keine rechte Stimmung auf. Erst gegen 22 Uhr kam der DJ und ein, zwei Gogotänzerinnen aber das war´s dann auch. Hier habe ich mir mehr versprochen. Zum Glück machte ich mit meiner zweiten Nummer des Tages einen Glücksgriff, was die Sache etwas verbesserte.

2. Runde: Viktoria

Viktoria kommt aus Rußland (sagt sie) und spricht ganz passabel deutsch. Sie hat lange, gelockte, blonde Haare, einen gut trainierten Körper mit einem wahnsinns geilen, dicken, festen Hintern in Relation zu ihrer ansonsten eher schmalen Figur. Wenn Viktoria vor dir her spaziert, dann kannst du auf nichts aber auch gar nichts anderes mehr schauen als auf diesen Prachthintern! Ich erinnerte mich, dass mir der Viktoriabarsch schon gut geschmeckt hatte und ich war jetzt also gespannt auf Viktorias Arsch. (Sorry, dieses Wortspiel musste jetzt sein)

Auf dem Zimmer gab´s ZK vom Feinsten, wobei mir das zeitweise fast schon zu viel wurde. Aber ich bin ja auch nicht unbedingt der ausgewiesene ZK-Fan. Und dann wurde geblasen. Viktoria macht das mit einer ausgesprochen geilen Technik: Zart, mit wenig Handeinsatz, feucht, wobei sie den Schwanz immer mal wieder anpustet, was wirklich geil ist. Dazu fährt sie mit ihren Fingernägeln immer leicht über den ganzen Körper und vergisst auch das Bändchen nicht. Sehr geil. Note Eins. Beim Ficken geht sie ebenfalls sehr gut mit, lässt keine Wünsche nach Stellungswechsel und Varianten unbefriedigt.

Fazit: Eine Top-Nummer! Viktoria kann ich uneingeschränkt empfehlen und mit ihr wird es sicher eine Wiederholung geben. Klitzekleiner Wehrmutstropfen: Auf dem Zimmer ist sie nicht mehr so gesprächig aber umso mehr Zeit hat man dafür zum poppen.

Um Mitternacht herum war das Paradise dann ziemlich in Osmanischer Hand und für mich wurde es Zeit zu verschwinden. Nach der Nummer mit Viktoria konnte sowieso nichts besseres mehr nachkommen. Es war ein schöner Abend, auch wenn ich mir unter Party etwas anderes vorstelle. Bitte nächstes Mal wieder richtig Party oder ganz bleiben lassen. Ansonsten aber ist das Paradise in Punkto Service, Essen etc. immer noch mein Klub Nummer Eins.
__________________
_______________________________________________

Wann, wenn nicht jetzt? Wo, wenn nicht hier? Wer, wenn nicht wir?

(John F. Kennedy)
_______________________________________________
Antwort erstellen         
Alt  29.10.2011, 11:01   # 807
Marc69
 
Benutzerbild von Marc69
 
Mitglied seit 17. September 2003

Beiträge: 222


Marc69 ist offline
Wink Dicke Eier, ein Schiff und der Zank (mit Aida und Paula)

Tach Kollegen,

vor einiger Zeit Mal wieder im schwäbischen Hurentempel Deluxe eingecheckt. Sonne, kein Strand und paar heiße Miezen. Nach dem Motte in etwa. Im Außenbereich gibt es jetzt Duschen, was den Club bei schönen sonnigen Tagen outdoor-technisch allerdings auch nicht gerade aufwertet. Die Stimmung über den gesamten Tagesaufenthalt eher verhalten. Die CDL-Besetzung recht dünn. Um die 50 Hühner nur. So richtige Eyecatcher waren eher Mangelware.

Morgens bei der Intimpflege at home denke ich noch bei mir, wo denn diese dicken Eier nur herkommen War mir bis dahin noch nie aufgefallen. Der Marc fickt sich da nun schon seit Jahren kreuz und quer durch die hiesigen Clubs, hatte da aber irgendwie noch nie drauf geachtet. Also nix wie raus mit dem Zeux...

Erste Buchung des Tages wird dann die

Aida

Herkunft: Moldawien
Club-Karriere: Ex-Babylon/HH
Alter: Mitte 20
Größe: ca. 1,65
Konfektion: 34/36
Titten: klasse C-Sili-Hupen
Haare: lang, schwarz
Tattoos: u.a. Nacken, Steißbein
Outfit: rote Pumps
Sprachen: gutes Deutsch

Küssen: nein!
Französisch: Clubstandard
Verkehr: Clubstandard
Fingern: nein
Blickkontakt: teilweise geiler Porno
Besonderheiten: anfangs sehr wild, beim GV jedoch zu wenig Ausdauer

Dauer: 30 min
Kosten: 50 €

Feiner transsylvanischer Optikleckerbissen. Straffer Body, mit einigen Schlampenstempeln und kunstvoll gefertigten Plastikmelonen verziert. Zudem geiles Gesicht! Körper erinnert mich ein wenig an den von Loredana aus dem Hawaii/IN. Nur die Titten sind straffer und weit schöner geformt. Fängt an mit passablem FO. Recht viel Handeinsatz, aber fein die Eichel entlang geschlabbert. Lecke ihr anschließend, erst richtig heiß gelaufen, ihre gepflegte Hurenritze aus. Aida – eigentlich doch ein Schiff - hisst schon rasch die Segel und präsentiert mir in der Doggy ihre rasierte Mädchenpflaume. „Will nun ficken“, fordert sie. OK Feste reingehobelt in das versaute Loch. Bocke mir meinen ganzen Enthaltsamkeitsfrust von der Seele. Nach 5/10 Minuten ist die Kleine fix und fertig. Ihre folgenden Reiterqualitäten könnten deutlich besser sein. Missiobügeln dann im Anschluss nur von kurzer Dauer. „Du fickst zu hart“, meint sie schließlich. Die Stimmung kippt, irgendwie schade. Clubstandardnummer - nicht mehr und nicht weniger.

Später dann noch die

Paula

Herkunft: Polen
Club-Karriere: nicht bekannt
Alter: Mitte 20
Größe: ca. 1,60
Konfektion: 32/34
Titten: A-Cups
Haare: lang, blond
Tattoos: keine aufgefallen
Outfit: Plexi High Heels
Sprachen: gutes Deutsch

Küssen: nein
Französisch: klasse! variabel, feucht, auch DP
Verkehr: Clubstandard
Fingern: Yes!
Blickkontakt: zeitweise geiler Porno
Besonderheiten: sehr selbstbewusst, dominant, zankt gerne

Dauer: 60 min
Kosten: 150 € (inkl. AV-Massage aktiv)

Klares Para-Highlight an diesem Tag. Phänomenaler Knackarsch. Schlanke Gazellenbeine. Wunderhübsche Pussy. Bissl Schrumpel am Bauch, aber egal. Als wir zum PST im Raucherraum sitzen, spreizt sie vor mir ihre Beine und präsentiert mir ihren blitzeblanken Moneymaker „Ich lutsch dir heut nur deinen Schwanz, mehr ist nicht drin“, meint sie noch ganz keck.
Da schaun ma mal Auf dem Zimmer wichse ich auf einem Sofa so vor mich hin, während sie mir - vor mir stehend – ihren tollen Arsch entgegen streckt und dauerhaft an ihrer Fotze reibt. Paula geht vor mir in die Knie und flötet gekonnt am meinem Kolben. Tolle Technik. Variabel. Fest. Gibt gerne die tiefe Kehle. Pimpere sie dann hart in der Doggy durch. Bockt teilweise geil mit. Gefällt der kleinen Schlampe. Auch, wenn sie es nur ungerne zugibt. Will weiterficken. Sie aber lieber den Schwanz polieren. Wir zanken – und einigen uns auf weiteres FO. Ramme Paula dabei mit zwei Fingern feste in ihre triefend nasse Grotte rein, bis die Gute heftig kommt. Meinen Prügel versorgt sie auch weiterhin mit größter Hingebung. Sitze da faul auf dem Sofa und sie saugt und saugt. Paula revanchiert sich für meine manuellen Hilfsdienste von vorhin und bearbeitet ebenfalls händisch meinen Anus. Ein scharfer, versauter Abschluss mit Finger im Arsch. Mal ne schöne Abwechslung. Insgesamt gesehen die merkwürdigste Clubnummer, die ich erlebt habe. Sie anfangs recht dominant und teilweise zickig. Nahm ordentlich an Flow, auch wenn`s irgendwie ganz lustig war. Das Mädel später dann schon beinahe pflegeleicht. Sicherlich nicht jedermanns Sache, die Paula.



Marc69, der die richtigen Service-Granaten im Para irgendwie vermisst...
Antwort erstellen         
Alt  26.10.2011, 11:05   # 806
lovehunter
General Joy
 
Benutzerbild von lovehunter
 
Mitglied seit 15. October 2006

Beiträge: 482


lovehunter ist offline
Post *Auf Tournee*! *ICH FICK SIE ALLE* !

Der titansilberne 3er verlässt die Sammeltiefgarage , raus aus dem Raum Ludwigsburg auf die A81 bis zur Ausfahrt Leinfelden-Echterdingen....Ziel erreicht....Dieselstrasse........THE PARADIES !
An diesem Sonntagnachmittag ist es noch ruhig im Club. Mir ist das Recht , denn heute habe ich mal richtig Zeit ! Ich bin auf dem Weg nach Luzern. Daß ich hier bereits "Pause" machen muß , braucht ja nicht jeder wissen ! !
"ICH FICK´SIE ALLE" , denke ich schmunzelnd , wohl wissend , daß diese Zeiten vorbei sind !
Erstmal in die Sauna......schwitzen....kalt abduschen....Säftchen trinken.....ausruhen !

Hab´ich es schon erwähnt ? Nein ? Also ich habe schon wieder eine Freikarte gewonnen ! Super !
Hier auf der Liege kann ich einfach die Augen nicht zu lassen....die "optischen Reize" stöckeln durch die Gegend und angesprochen werde ich auch....unglaublich wie es da zugeht....wie ... wie ..ja wie im Paradies halt ! !
Nach Abwehr von einigen doch sehr direkten Anmachen aus der Ostblock-Fraktion werde ich schließlich bei x x x (Name vergessen ; 1,75m groß) aus Jamaika schwach. Sie lächelt freundlich , redet erst mal unverbindlich mit mir , streichelt mir etwas am Bein herum , zeigt mir ihre prallen Möpse , lässt mich sie bereitwillig anfassen......
Und so beult sich langsam mein Bademantel und es folgt unser gemeinsamer Gang in den 1. Stock !
Sie nimmt meinen blanken Ständer bis zum Anschlag in ihren warmen Mund. Sie macht das einfach gerne. Und warum sollte ich sie unterbrechen , wenn sie es doch so gerne macht ?
Sie ist die erste heute und bevor es "zu spät" ist stoppe ich sie und lecke ihr die rasierte Muschi die ich ihr während des Blaskonzerts mit der Hand schon ordentlich feucht massiert habe.
Nach dem lecken...Gummi drauf !
"Warum grinst das dunkelhäutige Luder jetzt so" ? denke ich. Ist es einfach Vorfreude auf´s ficken ? Oder weil sie weiß , daß "es" nach der ausgiebigen "deep-throat Vorstellung" eh nicht mehr lange dauert ? ?
Nach gefühlten 2 min kenne ich die Antwort.........


50 € wechseln von meinem Geldbeutel in ihr kleines Handtäschchen. Angeblich war ich der Erste heute. Na gut , denke ich , da haben wir was gemeinsam !

Jetzt aber erst mal was essen ! Und danach will ich endlich ausruhen !
Kaffeestunde. OK , ich nehme eine Brezel mit Salami und eine Tasse Kaffee.
Hannover gegen die Bayern 1:0 kriege ich am Rande mit.
Ich kann mich hier einfach nicht konzentrieren !
Warum grinst jetzt diese Thailänderin (Kamrei (?) aus Ulm) ständig zu mir rüber ?
Die glaubt doch nicht ...nur weil ich auch gelächelt habe....nein....nein...nicht schon wieder !
Wenn ich jetzt da rüber will muß ich an ihr vorbei gehen.........
Naja....so unhöflich will ich auch nicht sein....guuut ich setze mich ein bißchen zu ihr ! So schnell krieg´ich jetzt sowieso keinen hoch.... ! !
Wir unterhalten uns....lachen viel....lachen laut...die anderen gucken schon....wir wechseln nach weiter hinten...da ist es ruhiger.
Sie wird jetzt sehr anschmiegsam...lässt mich auch unter ihr Röckchen gucken.....krabbelt mit ihren kleinen Fingern unter meinem Bademantel rum !
"Hat sich versteckt", bemerkt sie.
"Ooohh...jetzt kommt raus" !
Das gibt´s doch nicht !?
"Jetzt kommt raus" , bedeutet das "Ding" steht schon wieder !
So kann ich doch nicht aufstehen !?? !!
Sie meint :"Das geht schon" !


Was wollte ich....???
Ausruhen !
Mach´ich später !

Ich bin heute der Erste bei ihr ! (Schon wieder , denke ich.)
In ihrem Lieblingszimmer bekomme ich eine "Body-Öl-Masage" die ihre Wirkung nicht verfehlt.
Mir ist alles recht ! Ich bleibe jetzt liegen und lass´sie "wurschteln" !
Massage mit Busen (Zitat von Kamrei: "Klein aber Oho")
Massage mit Po am Schwanz.
Muschi am Schwanz reiben.
Muschi ist sehr gut rasiert. (Nur ein kleiner Streifen vorne)
Sie nimmt ihn jetzt , vielleicht 50 min nach der Jamaikanerin , auch in ihren Mund. Sanfte , zarte Lippen gleiten auf und ab.
Sie reitet....in beide Richtungen..... !
Dann...(endlich)...erhebe ich mich und ficke sie durch. Kräftig ! Das kleine Luder wollte mich nicht ausruhen lassen !
Zuerst von vorne....harte Stöße ....
Dann doggy...vorsichtig rein....langsam...langsam...dann schneller...fester....sie stöhnt...mir wird´s warm....es dauert.....und dann...schon wieder geht ein geiler Fick zu Ende.......


50 € für die kleine Thai ! Am liebsten würde sie gleich nochmal.......neee , keine Chance , nicht mit mir ...ich bin jetzt "heeh" (kaputt auf schwäbisch !)

Ich ziehe mich jetzt endgültig zurück in den ersten Stock....ALLEINE....und lege mich auf eine Couch in einer ruhigen Ecke.
Nach einer knappen Stunde gehe ich unten noch was essen. Alle sitzen da , die Herren , die Damen , gemischt ? Nur teilweise ! Die Asiatinnen zusammen , die dunkelhäutigen Damen zusammen , der "Ostblock" teilweise zusammen ,überall dazwischen die Herren .
Sorry , aber das Lammragout war eine Katastrophe !

Beim besten Willen , ich kann nicht mehr !
Ich fahre jetzt...nach Luzern !

Luzern Montag 24.10.2011 ...20:30 Uhr.........da kommt sie auf ihren extravaganten High-Heels....ich sitze in der 3. Reihe.....sie spielt am Bösendorfer Flügel......2 Stunden...eine der besten zeitgenössischen Pianistinen in einem der besten Konzertsäle der Welt....und ihre Stimme....Gänsehautfeeling pur.....besser als Sex (?).....Zugabe....auch ich stehe jetzt am Bühnenrand....auch mir gibt sie einmal die Hand....Tori Amos...."I see you in Frankfurt"...ob sie es verstanden hat ? Ich glaube nicht......

Die Tour geht weiter....FKK Pirates Park .....Mittwoch 26.10.2011....Tori in Frankfurt.

The Lovehunter
__________________
Lovehunter ... the "Butterfly collector" !
Antwort erstellen         
Alt  03.10.2011, 10:54   # 805
-
 

Beiträge: n/a


Nach 3-monatiger "paradiesischer" Abstinenz habe ich einen Termin in der Nähe des Stuttgarter Flughafens mit einem Besuch im Sündenpfuhl von L.-E. verbunden.

Ich erlebte - obwohl mir der Club an sich sehr gut gefällt - wie meistens performancetechnisch Licht und Schatten im Paradise. Doch der Reihe nach:

Leicht desillusionert, daß das Highlight des Clubs (in meinen Augen), die Servicegranate Bella aus Nürnberg, wohl schon seit vielen Wochen nicht mehr gesichtet wurde, tigerte ich etwas unruhig durch die heiligen Hallen des Paradieses. Zu viele CDL, die mir unbekannt vorkamen. Für mich alten Faulpelz, sowohl in puncto Anbahnung als auch in puncto Zimmerei schien das eine echte Herausforderung zu werden. Insbesondere nachdem Bella (... was hat die Dame den kleinen und den großen Connery nach unseren Treffen schon schlaflose Nächte gekostet...) und auch Bianca1 aus Rumänien, die offenbar dem Gewerbe den Rücken gekehrt haben soll, seinerzeit schon durchaus Maßstäbe gesetzt haben.

Recht groß war dann doch die Erleichterung, als ich Elisabeth aus Südamerika (Brasilien ?) begegnete. Der Name taucht nicht auf der AWL auf, aber vielleicht nennt sie sich auf Selbiger anders. Mit ihr hatte ich im Frühjahr sehr angenehme Erfahrungen gemacht. Schien mir eine sichere Bank zu sein. Mitte bis Ende 20, 1,70, kaffeebraune Haut, etwas getunte D-Cups. Früher hatte sie die Haare zu Zöpfchen zusammen gebunden, mittlerweile trägt sie sie offen.

Nun, die Schöne hatte offenbar einen gebrauchten Tag erwischt. ZK waren schon mal besser und inniger, das 69 war okay (die Aussicht “von unten” auf ihre D’s war allerdings genial!), kurz geritten und missioniert. Naja. Der Dirty Talk war zwar ganz nett, aber das braucht Agent Connery nicht unbedingt. Eine etwas motiviertere Performance - so wie beim letzten Mal eben - wäre mir lieber gewesen. Einzig der Sympathiefaktor ließ die Bewertung dieser Zimmerei dann doch noch ins Plus gleiten. Aber irgendwie war das eine leicht blutleere Aktion. Die C-Probe werde ich - allein der Sympathie wegen - nochmal auf meine To-Do-Liste setzen, allerdings in puncto Priorität eher unten ansiedeln.

Nach einigen Saunagängen und Gewhirle war ich Richtung Garderobe unterwegs um zu checken, was es im Headquarter so Neues gibt. Bevor ich diese erreichen konnte, stellten sich mir Nicole aus Bukarest und Cameron aus Spanien in den Weg. Das eindeutig-zweideutige Angebot eines “Relaxens” auf dem Sofa lehnte ich freundlich ab, merkte mir diese Cameron aber für eine eventuelle Zimmerei vor.

Und siehe da, kaum aus der Garderobe zurück, stand Madame am Softdrink-Automaten vor mir.
Anfang bis Mitte 20, 1,65, B-Cups natur, schwarze Haare zu einem Zopf zusammengebunden, dunkle Augen, etwas Gesichtsschmuck ums rechte Auge. An diesem Tag war sie mit rosafarbenen Netzteilen um die Arme und einer schwarz-rosa (!) Krawatte unterwegs.

Es ergab sich eine sehr nette Unterhaltung bei einem Käffchen und einer Cola. Die Dame ist nicht auf den Mund gefallen und hat einen sehr angenehmen Humor. Kommt ursprünglich aus Rumänien, hat aber lange in Spanien gearbeitet und sich zuletzt in den Laufhäusern der Region verdingt, was ihr allerdings weniger zusagte.

Ich hatte ein gutes Gefühl bei Cameron, also nix wie los Richtung 1.OG. Und die Lady hielt, was ich mir von ihr versprochen hatte. Upper Class Performance mit allem was dazugehört. Sehr leckere ZK so viel ich wollte ... und da bin ich ja tlw unersättlich ... , etwas Fingern, herrliches 69 ohne Gemurre und ohne Einschränkungen, ein sportlicher Ritt und kurz zu ihrer Entspannung missioniert. Absch(l)ießen - und das sehr intensiv - durfte ich dann in der Doggy. Und lange “auszucken”. Schweißgebadet. Entspannt. Glücklich. Zeitdruck null, Nachgekobere (vorher/nachher) null. Sehr feine Angelegenheit ! Cameron hatte sich nach einer guten halben Stunde ihre CE plus Tipp wirklich mehr als verdient ! Wiederholungsfaktor: Enorm hoch !

Jetzt wäre eigentlich der Zeitpunkt gekommen, die Segel für diesen Abend zu streichen. Besser konnte es eigentlich nicht werden. Aber wenn’s halt grad so schön ist ... .

Es folgte eine Lektion mit dem Titel “Übermut tut selten gut”: Kaum der Dusche entstiegen war ich schon wieder unterwegs. Welcher Teufel mich dabei geritten hat, ich kann es im Nachhinein nicht mehr feststellen.
An der Bar winkte mich Katerina aus Rumänien zu sich. Das übliche Connery-Beutschema, dunkle lange Haare, dunkle Augen etwas Babyspeck und recht überzeugende Argumente. Es folgte relativ schnell der Griff unters Bademäntele. “Oooh, großer Schw...”. Wie ich es liebe !!! Schätzelein, du scheinst eine Walther PPK mit einer Schrotflinte zu verwechseln. Etwas Realitätssinn habe ich mir dann ja doch noch bewahrt. Nun, nachdem allerdings meine letzte Erfahrung dieser Art, die ein Flop zu werden drohte, doch noch sehr befriedigend endete, riskierte ich das Lehrgeld von 50 Öcken und landete mit der Dame in der Kemenate.

Dort angekommen wurde ich erst einmal gefragt, wie lange ich “brauchen werde”. Ich weiß, man sollte die teilweise doch recht anständigen Deutschkenntnisse der Damen honorieren, aber in diesem Fall der Situationskomik konnte ich nicht anders als lachen. Wie lange ich brauchen werde ? Weiß ich noch nicht. Aber wie lange ich bleiben wolle ... naja, erst mal 30 Minuten. Das schien die Stimmung der Dame deutlich zu trüben. Nun gut.

So richtig entkleiden war dann auch nicht mehr drin. Zumindest schob sie ihr Netzoberteil derart nach oben, dass man einen “freien Blick” auf diverse Argumente hatte. Okay, die Sache schien nicht mehr zu retten. An ZK hatte ich nicht einmal mehr einen Gedanken verschwendet, nur ein Lippenküsschen hätte ich dann doch ganz gern eingefordert. Ergebnis ? “Isch mach niggs”. Wegen mir. Also versucht, den toten Mann zu spielen, die Dame machen zu lassen und das Kopfkino einzuschalten.

Wahrscheinlich war ich noch irgendwie high von der Nummer mit Cameron, sodaß ich die ganze Sache einfach nur lustig fand. Erste Anzeichen der Dekadenz ? Für ein Lehrgeld von 50,- bekommt man auf dem Cannstatter Wasen dann doch schon einen anständigen Rausch, wenn man es geschickt anstellt.

Katerina schraubte mit ihren Händchen an Klein Connery - seines Zeichens immer noch im Standby - herum. Und dann ... was war denn das ? Die Nudel war nicht halbschlaff, die war schlaff und es wurde ohne mit OV angefangen zu haben das Pariserli montiert ?? Mir fiel das Zitat von Gollum aus Lord of the Rings “Was macht es denn ???” ein und ich mußte ein zweites Mal lachen. Diesmal wirklich laut. Die Dame wirkte irritiert.

Nach 10 Minuten habe ich die Einheit abgebrochen. “Nicht meine Schuld...” merkte die Dame an. Ich lachte ein drittes Mal. Nein, in der Hauptsache ist es meine Schuld, dass ich hereingefallen bin. Dort, wo ich herkomme, sagt man “Paßt scho”. Das irritierte sie vollends. Ob ich sauer sei ? Nein. Zum Glück nicht, denn die Nummer vor dir war einfach überragend, Mäuschen. Das hält noch vor. Den Smalltalk-Versuch auf der Treppe habe ich ignoriert und die Dame am Spind mit Küsschen rechts und links sowie der Übergabe des Lehrgeldes verabschiedet.

Die letzte Runde vergab ich dann an Sandra aus Wetzlar. Beschreiben brauche ich Sandra wohl nicht mehr; denke es kennt sie eigentlich jeder.
Obwohl die Lady offenbar polarisiert: Ich mag sie, wir kommen gut zurecht. Und sie erschein mir als einzige verbliebene mir bekannte Dame als sichere Bank.

Ein herrliches Blaskonzert ließ mir fast die Sinne schwinden, sehr angenehmer GV mit wechselndem Tempo, grandiose ZK. Das war eine sehr runde Sache ! Nicht zu vergessen das Gespräch bei der Zigarette danach. Beeindruckend ! Wiederholungsfaktor: Sehr hoch !

Fazit: Wie immer Licht und Schatten im Para. Zwei sehr starke Nummern, die keine Wünsche offen ließen. Ein Fragezeichen (Service schlechter geworden oder einfach nur Scheiß-Tag), der nach einer neuerlichen Probe verlangt. Ein Mal Situationskomik vom Feinsten. So etwas habe ich bislang wirklich noch nicht erlebt.
Das Essen war lecker, die Receptionsdamen wie immer freundlich. Und wer letztens in Hessen unterwegs war, der weiß einfach die schwäbische / bayerische Sauberkeit zu schätzen. Auch in FKK-Clubs.

Schönen Feiertag an alle !

Antwort erstellen         
Alt  31.08.2011, 15:38   # 804
ingo_j@gmx.net
 
Mitglied seit 14. November 2003

Beiträge: 96


ingo_j@gmx.net ist offline
Smile was kann man noch besser machen ?

Hallo

zunächst grosses kompliment an den paradise club in stuttgart (www.the-paradise.de) ist super geführt und es macht auch viel spass (gutes ambiente, nette leute, gutes essen und sexy mädchen).

das einzige was man besser machen könnte damit die mädchen (und dadurch darüber mehr besucher auch der club) mehr verdienen wäre eine andere preisstruktur bei den extraservices:

bsp. 1 :wenn zwei männer eine frau für eine stunde gleichzeitig auf das zimmer nehmen dann kostet das genauso viel als wenn sie zwei frauen für die gleiche zeit buchen oder das mädchen anstatt eine zwei stunden dann allerdings hintereinander buchen.

das macht keinen sinn, bei escort agenturen bin ich es gewohnt das der 2. mann 50% des preise des ersten zahlt.

bsp.2: 1 mann mit zwei frauen: hier ist der preis logisch = > nichts ändern

bsp.3: ab einer stunde sollte man so oft "kommen" dürfen wie man kann.

bsp. 4: ich glaube wenn mundspritzen, anal, lebisch (pro frau) 25€ kosten dann würde das viel öfter gebucht werden und die einahmen wären höher (liest man auch so aus den empfehlungen in den foren).

ich hoffe jetzt ist keiner empört.
gruß

stefan

wie gesagt super club - auch wenn ich bisher nur zwei kennen - ich werde da noch öfters hingehen, aber auch nochmal die konkurrenz sakura etc, besuchen.
Antwort erstellen         
Alt  29.08.2011, 22:05   # 803
stiller Geniesser
Genussmensch
 
Benutzerbild von stiller Geniesser
 
Mitglied seit 15. March 2008

Beiträge: 646


stiller Geniesser ist offline
Wink Wir sollten wieder zur Normalität zurückkehren!

Ich denke ebenfalls, dass genug diskutiert wurde und wieder zur Normalität übergegangen werden sollte. Trotz allem hatte diese Diskussion meiner Ansicht seine Daseinsberechtigung, obwohl die Frage ob ein Club darüber informieren sollte nicht endgültig beantwortet werden konnte.

Zitat:
Zitat von soko-sex
Es wird über Vermutungen diskutiert, die lediglich auf einer Wahrnehmung meinerseits beruhen.

Ich finde es aber nicht in Ordnung wenn jetzt mit dem großen Zeigefinger und riesigen Buchstaben auf die bösen Anderen gezeigt wird. Das ist nicht richtig!

Sollte Soko-sex tatsächlich nur ein „Gerücht“ in die Welt gesetzt haben, so fällt die Verantwortung sehr schnell auf ihn selber zurück. Ohne konkrete Anhaltspunkte wäre es eine böswillige Verleumdung. Damit sollte man sehr sehr vorsichtig sein!

Deshalb glaube ich, dass Soko-sex jetzt nur zurückrudern will. Vielleicht hat er sich einfach nichts dabei gedacht. Er hätte aber damit rechnen müssen, dass in einem Forum über so ein heikles Thema diskutiert wird.

Allerdings ist Sokosex mit seinem Verdacht nicht alleine. Das Thema machte im Club bereits die Runde. Sowohl Gäste als auch anwesende Mädels haben ,wenn auch unter vorgehaltener Hand, darüber gesprochen. Es war ein offenes Geheimnis!

Zitat:
Zitat von soko-sex
Es wird hier ein Club an den Pranger gestellt, der evtl von gar nichts weiß!

Das kann den Hausdamen und somit dem Club nicht verborgen geblieben sein. Somit wird kein Club „unschuldig“ an den Pranger gestellt. Auf eine weitere Recherche meinerseits in Form eines Zimmerganges habe ich allerdings gerne dankend verzichtet.

Warum das Thema hier im Forum nicht früher aufkam kann ich nicht sagen. Trotz 5 Freikarten pro Monat wird hier nicht öfter berichtet. Ich gehe mal davon aus, dass es doch nicht so viele Gäste gibt, die auf LB stehen und die anderen wissen ja von nichts.

Weiterhin möchte ich mich von sämtlichen „braunem Gedankengut“ distanzieren. Trotzdem wundert es mich, dass immer die gleichen Trolle damit konfrontiert werden. Hauptsache schnell und laut nach einem Moderator rufen, statt einen informativen Bericht zu schreiben. Das hat der liebe Kollege nämlich seit 1 ½ Jahren in diesem Thread nicht mehr geschafft, trotzdem aber reichlich teilweise unschöne und unhöfliche Kommentare abgegeben.

Also immer schön auf dem Teppich bleiben!
__________________
"Eine Frau macht niemals einen Mann zum Narren. Sie sitzt bloß daneben und sieht zu, wie er sich selbst dazu macht."
Frank Sinatra

Antwort erstellen         
Alt  29.08.2011, 19:19   # 802
soko-sex
 
Benutzerbild von soko-sex
 
Mitglied seit 20. April 2009

Beiträge: 23


soko-sex ist offline
@all
Eigentlich wollte ich nur über einen schönen netten Tag im Paradies berichten. Und jetzt wird daraus eine Welle gemacht, sag mal habt Ihr nichts besseres zu tun und wisst Ihr denn überhaupt ob Thaidascha ein Ladyboy ist?
Es wird über Vermutungen diskutiert, die lediglich auf einer Wahrnehmung meinerseits (ohne Erfahrung) und die Gefühle von Livak anderseits beruhen. Es wird eine Person diskriminiert obwohl es niemand zu 100% weiß. Es wird hier ein Club an den Pranger gestellt, der evtl von gar nichts weiß!

!!! SAG MAL GEHTS NOCH !!!

Da werden Sachen zitiert, Filme aus der Schublade gezogen, bevor man erstmal eine richtige Recherche macht. ....und wenns einer der Oberlehrer vorher gewußt hat, dann frage ich mich warum er das bisher noch nicht geschrieben hat, denn dafür ist das LH da .......um sich zu Informieren, denn es könnte auch sein daß es Männer gibt die auf einen LB stehen.

....dann mal besten Dank dafür, denn ich wollte mit meinem Bericht informieren.
Antwort erstellen         
Alt  28.08.2011, 08:31   # 801
stiller Geniesser
Genussmensch
 
Benutzerbild von stiller Geniesser
 
Mitglied seit 15. March 2008

Beiträge: 646


stiller Geniesser ist offline
„woll(t)en wir´s überhaupt wissen?“ oder sollten wir es überhaupt wissen

Auf diese Frage läuft es wohl hinaus. Da scheint der neuGIERige gar nicht so unrecht zu haben.

Dabei muss ich immer an das Wunder von Bern 1954 denken - den Film.
Da gab es zu Mittag Hasenbraten - der Sohn hatte sogar noch Nachschlag bekommen.
Als er nach dem Essen ins Freie ging, da sah er die Reste von seinem kleinen Freund...
dann musste er sich sofort übergeben, obwohl es ihm eigentlich sehr gut geschmeckt hatte...


Rechtlich gesehen wird man es wohl nicht wissen müssen, moralisch gesehen hat man aber wohl schon ein Recht darauf.

Egal wie die Antwort lautet, auf keinen Fall ist wohl der Überbringer der Nachricht schuld…

Ich denke immer noch dass dies im Aufgabenbereich des Clubs liegt, sofern dieser Bescheid weiß. Sollte er das nicht gemerkt haben, dann ist es ebenfalls ein Armutszeugnis.

Dem Ladyboy selber würde ich keinen Vorwurf machen!
__________________
"Eine Frau macht niemals einen Mann zum Narren. Sie sitzt bloß daneben und sieht zu, wie er sich selbst dazu macht."
Frank Sinatra
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  27.08.2011, 10:28   # 800
lickstip
ohne Skrupel ...
 
Benutzerbild von lickstip
 
Mitglied seit 29. August 2006

Beiträge: 3.204


lickstip ist offline
Das Niveau ist nun wohl endgültig im Keller angekommen, erst Zwangsmarkierungen für andersartige Menschen fordern (Davidstern?), und jetzt werden auch noch rassistische Parolen und Verallgemeinerungen ausgepackt, und sogar schwere Straftaten werden mal pauschal vorgeworfen.


@Admin / Mod: Bitte diese braune Scheiße das Klo runterspülen, da gibt es bestimmt bessere Spielplätze für solches Pack.


Am besten gleich diesen ganzen ST der sich nur um reine Mutmaßungen dreht ebenfalls heraustrennen. Dies sollte eigentlich ein Testforum und kein Proletenstammtisch sein.


Zitat:
Zitat von fuierwehrmoh
Was zahlen denn die Typen dafür um umgeandelt zu werden?

Stimmt es, dass die schon von den Eltern in Thailand dazu gezwungen werden, so als eine Art Altersvorsorge??

Ich finde es einfach nur krass.

Wahrheit und Klarheit erwarte ich im Premium Bereich. Wenn beispielsweise ein Muselmane Schweinefleisch untergejubelt bekommt und er kommt dahinter, bringt er Dich um, soweit gehe ich als zivilisierter Mitteleuropäer natürlich nicht, mir ist danach eventuell elendig zumute.
__________________
.

"Ein Kluger bemerkt alles - ein Dummer macht über alles eine Bemerkung."

"Das ist schön bei den Deutschen: Keiner ist so verrückt, daß er nicht einen noch Verrückteren fände, der ihn versteht."

"Es ist ein gebildetes Mädchen, denn sie hat volle Brüste."

Heinrich Heine
Antwort erstellen         
Alt  26.08.2011, 18:42   # 799
livak
 
Mitglied seit 7. August 2006

Beiträge: 12


livak ist offline
Nach meinem Beitrag von heute früh habe ich nochmals sehr viel nachgedacht und nun noch der Beitrag von neuGIERiger.

Ob ein Mädchen getunte Brüste hat oder nicht sehe ich im Normalfall, ob Sie gepierct oder tätowiert ist auch. Wenn die Nase gerichtet wurde, so sehe ich es nicht, es spielt aber auch keine Rolle, denn dies ist letztlich wirklich einzig und allein die Sache jedes/r Einzelnen.

Wenn ich in den Club gehe, so frage ich mich oft selbst was will ich denn dort? Geht es wirklich nur um Sex? Aus meiner Sicht nein, es geht um eine Illusion, die die Mädels dort verkaufen, zumindest die, die wirklich gut sind und somit auch meistens dauergebucht sind. Was machen die Mädels besser als andere? Machen die besseren Sex in noch akrobatischeren Stellungen oder was? Nein ich glaube, diese Mädels verstehen es individuell auf ihre Kunden einzugehen und eine schöne Illusion zu verkaufen.

Diese Illusion hat unser(e) Ladyboy auch verkauft und die war gut. Und trotzdem fühle ich mich ungerecht behandelt, da ich eigentlich keinen Sex mit einem Ladyboy haben wollte, sondern in meiner Illusion es eben eine Frau sein sollte. Ob diese dann getunte Brüste oder aufgespritzte Lippen hat, das ist ein ganz anderes Thema. Ich hätte es einfach fair empfunden, wenn ich die Entscheidung gehabt hätte zu wählen ob ich das will oder nicht. Und nicht im Nachhinein etwas Entscheidendes erfahre.

Weil hier aber Kritik am Club bezüglich dieses Themas aufgekommen ist. Habt Ihr Euch schon mal überlegt, daß der Club dies eventuell überhaupt nicht weiß.Könnte doch auch sein. Oder ist es üblich, daß eine neue Damen im Club erst mal von allen Seiten begutachtet wird und selbst dann wäre es ja nicht sofort aufgefallen.

livak.
Antwort erstellen         
Alt  26.08.2011, 18:42   # 798
Fuierwehrmoh
Spritzenmann
 
Benutzerbild von Fuierwehrmoh
 
Mitglied seit 20. July 2010

Beiträge: 34


Fuierwehrmoh ist offline
Was zahlen denn die Typen dafür um umgeandelt zu werden?

Stimmt es, dass die schon von den Eltern in Thailand dazu gezwungen werden, so als eine Art Altersvorsorge??

Ich finde es einfach nur krass.

Wahrheit und Klarheit erwarte ich im Premium Bereich. Wenn beispielsweise ein Muselmane Schweinefleisch untergejubelt bekommt und er kommt dahinter, bringt er Dich um, soweit gehe ich als zivilisierter Mitteleuropäer natürlich nicht, mir ist danach eventuell elendig zumute.
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  26.08.2011, 15:04   # 797
stiller Geniesser
Genussmensch
 
Benutzerbild von stiller Geniesser
 
Mitglied seit 15. March 2008

Beiträge: 646


stiller Geniesser ist offline
Von was sprichst Du hier?

Zitat:
Zitat von neuGIERiger
@ stiller Genießer:
viele Reklamationen in Restaurants gibt es aus der Tatsache heraus, dass der Gast zwar bekommen hat, was er bestellt hat, aber seine Vorstellung des Bestellten von der Tatsache der bestellten Speise/Getränkes nun mal abweichen kann. Diese Reklamationen haben dann mal nichts mit der Nicht-Lieferung zu tun, sondern mit der Vorstellung, sprich auch der Erwartungshaltung.
Dies kann man auch hier etwas anwenden: die bestellte sexuelle Dienstleistung ist ja sogar zufriedenstellend erfolgt, die Lieferung halt auf einem anderem Tablett als "üblich".

neuGIERiger
Einfaches Beispiel: Ich bestelle einen Lammbraten und bekomme ein Schweineschnitzel!

Habe ich bekommen was ich bestellt habe? Nein, und es liegt auch nicht an einer falschen Erwartungshaltung und spielt überhaupt keine Rolle ob das Schnitzel besser schmeckt!

"Und sind diese Damen immer so natürlich?" - Willst Du hier ernsthaft eine Schönheitsoperation mit einer Geschlechtsumwandlung vergleichen? Wenn das alles keine Rolle bei Dir spielt, wieso holst Du Dir für Deinen nächsten Oralsex nicht einen Callboy - oder meinst Du der kann das nicht
__________________
"Eine Frau macht niemals einen Mann zum Narren. Sie sitzt bloß daneben und sieht zu, wie er sich selbst dazu macht."
Frank Sinatra

Antwort erstellen         
Danke von
Alt  26.08.2011, 14:08   # 796
neuGIERiger
LiebhaberderWeiblichkeit
 
Mitglied seit 5. June 2006

Beiträge: 542


neuGIERiger ist offline
woll(t)en wir´s überhaupt wissen?

diese Frage drängt sich bei mir z.Zt. beim Lesen der letzten Berichte immer wieder auf.

wäre es besser, gar nichts zu wissen? oder ist das auch falsch, nichts zu wissen?

Ich weiß es nicht.

Was ich weiß, ist die Tatsache, dass oft nicht alles so ist, wie es aussieht.

Und in einem FKK-Club erwartet man hübsche selbständige Damen, die einem die Zeit versüßen.


Und sind diese Damen immer so natürlich?
Erwarten wir da auch, dass die großen Titten alle von Natur aus sind.
Die schlanke Figur ganz ohne Operation?
Die Haare natürlich?
Die Zähne echt?


--- und dann ist da auf einmal das Gefühl, ein ehemaliger Mann ist jetzt ´ne Frau. Mulmig. Geht mir auch so. Aber sind wir nicht auch schon von den "weiblichen" SDL´s genauso "betrogen" worden?

Ist die Operation am Geschlechtsteil anderst zu bewerten, als die Operation an den Titten, den Lippen dem Arsch? Und wenn eine lange Schamlippen verkürzen lässt? Und die Piercings? Wo gehts los, wo ist die Grenze?

Ist der Service = die sexuelle Dienstleistung nicht das wichtigste, sondern die Optik und das "Echte"?

Müsste ein "Ladyboy" bei der Kontaktaufnahme von selber seinen Umbau darstellen?
(so wie "man(n)" in einem FKK-Club ja auch erwartet, nicht-club-mässige-service-leistungen im Vorfeld von der Dame erklärt zu bekommen?)

Diese Fragen werden sich nicht allgemeingültig und allgemeinverbindlich beantworten lassen.

Schön wäre es auf jeden Fall, wenn aus der hp diese "Tatsachen" hervorgehen

(und damit meine ich nicht nur den Umbau, sondern eigentlich alle abweichenden oder auch zutreffenden Punkte in Bezug auf die Cdl´s eines Clubes.
(rasiert, getunt, Sprachen, sexuelle Dienstleistungen, Piercings, nogos,......))

Da ist leider festzustellen, dass es nur sehr wenige Clubbetreiber gibt, die versuchen dies Ihren Kunden im Vorfeld darzustellen.

Ein mehr für mehr ist es auf jeden Fall nicht, wenn man hinterher ein mulmiges Gefühl hat. Wenn man aber im Vorfeld dies schon weiß/wissen kann, so hat es vielleicht sogar für den ein oder anderen ein "mehr".

neuGIERiger

@ stiller Genießer:
viele Reklamationen in Restaurants gibt es aus der Tatsache heraus, dass der Gast zwar bekommen hat, was er bestellt hat, aber seine Vorstellung des Bestellten von der Tatsache der bestellten Speise/Getränkes nun mal abweichen kann. Diese Reklamationen haben dann mal nichts mit der Nicht-Lieferung zu tun, sondern mit der Vorstellung, sprich auch der Erwartungshaltung.
Dies kann man auch hier etwas anwenden: die bestellte sexuelle Dienstleistung ist ja sogar zufriedenstellend erfolgt, die Lieferung halt auf einem anderem Tablett als "üblich".

neuGIERiger

Antwort erstellen         
Danke von
Alt  26.08.2011, 12:35   # 795
stiller Geniesser
Genussmensch
 
Benutzerbild von stiller Geniesser
 
Mitglied seit 15. March 2008

Beiträge: 646


stiller Geniesser ist offline
@livak
Vielen Dank für Dein Statemant.

Dass man danach völlig hin und hergerissen ist, ist eigentlich der Normalfall. Woher soll man auch wissen, wie man mit solch einer Situation umgehen soll. Ich selber bekomme schon beim Lesen ein etwas mulmiges Gefühl. Vielleicht deshalb, weil ich die "Dame" auch persönlich kenne und ebenfalls mit einem Zimmergang geliebäugelt hatte.

Deshalb kann ich mit Aussagen wie "Ist doch egal ob Mann oder Frau - Hauptsache der Service passt" wenig anfangen. Da muß man schon sehr aufgeschlossen sein oder man kann sich so locker äußern, weil man selber nicht bewußt in so einer Situation war.

Im Restaurant wäre der Aufschrei groß, wenn man nicht bekommt was man bestellt hat. Aber im Bordell soll es auf einmal egal sein? Ich freue mich für Sokosex, wenn es ihm gefallen hat und auch danach mit der Situation umgehen kann. Das sind aber sicher Ausnahmen. In unserer Gesellschaft ist dies nicht üblich.

Ganz sauber ist und bleibt die Geschichte also nicht.

Was ich ebenfalls nicht nachvollziehen kann ist dann die Kritik von Sokosex am Fuierwehrmoh. Auch wenn einem selber der Service von einem Ladyboy gefällt, dann muß man das nicht zwangsläufig auch von anderen erwarten. Die Frage, wie man einen Ladyboy erkennt ist somit völlig legitim, auch wenn die Antwort nicht so einfach ist. Auch der hohe Eintrittspreis ist eine Tatsache!

Die Empfehlung eine Alternative zu suchen finde ich dann schon eher lustig. Wenn man beim teuersten Premiumclub vor Ort nicht sicher ist, wo bitte schön soll man dann sicher sein?

Zitat:
Zitat von livak
Nach dieser Diskusssion hier steht für mich fest, ich habe ein Problem, denn ich kann nicht damit umgehen. Ich habe ein Problem in meinen Geanken, daß ich wahrscheinlich mit einem/einer Ladyboy auf dem Zimmer war. Sie hat hier nichts falsch gemacht, sie kann sich doch kein Schild um den Hals hängen: "Achtung LB". Insofern hängt also alles nur an meinem Kopf und der ist wohl doch nicht so frei und offen für alles wie ich immer gemeint habe.
Dieses Problem haben oder hätten aber auch viele andere. Natürlich kann sie sich kein Schild um den Hals hängen... Aber ist man dann selber schuld, weil man es nicht erkannt hat? Oder fällt es in den Fürsorgeberich des Clubs? Gerade in einem Premiumclub hätte ich das eigentlich nicht erwartet!
__________________
"Eine Frau macht niemals einen Mann zum Narren. Sie sitzt bloß daneben und sieht zu, wie er sich selbst dazu macht."
Frank Sinatra

Antwort erstellen         


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:32 Uhr.



·.¸¸.·´¯`*©* Nachricht an Tim den Webmaster
Hilfe, Fragen, Kooperationen, etc.

·.¸¸.·´¯`*©* Beschwerden, Drohungen
Drohungen mit (ohne) Ultimatum,
Zensuraufforderungen, etc.

LUSTHAUS Regeln
Bitte lesen!
Danke.


Noch mehr Erlebnis-Berichte?

Mit einem LUSTHAUS-Banner auf deiner Homepage kannst du
deine Gäste motivieren im LUSTHAUS-Forum zu berichten.

Banner & Logos für deine Homepage

LUSTHAUS Hurenforum   LUSTHAUS Erotikforum

LUSTHAUS Erotikforum
www.lusthaus.cc


  LUSTHAUS Erotik Forum  LUSTHAUS Hurenforen  LUSTHAUS Sexforum  LUSTHAUS Hurentest  LUSTHAUS Huren

LUSTHAUS Hurenforum

# A4 Plakat für Girls & Clubs #

1:1 Bannertausch | Exklusiv-Banner buchen | Statistik / Mediadaten

Copyright © 2017 Dios mío! agencia de publicidad
15th Floor Tower A, Torre de Las Americas
Panama City

zurück zu den
LUSTHAUS Hurenforen
(Startseite)